Lombardei und Trentin

Wenn einer eine Reise macht, dann .......

Moderatoren: Highlander, sankafahrer

Nachricht
Autor
Geissler Peter
Foren-Gott
Beiträge: 5039
Registriert: Mi Jul 05, 2006 9:51 pm
Wohnort: Ingolstadt
Transit-Typ: MK2

Re: Lombardei und Trentin

#11 Beitrag von Geissler Peter » Fr Sep 15, 2017 5:47 am

das mußt du genauer erklären
übermaßkolben ergeben normalerweise keine hubraum erhöhung
weil das aufbohren und hohnen nur im hunderstel bereich liegen,z.b. gekennzeichnet auf dem kolbenboden mit durchmessermaß + 0,75
gruß Peter

Wo ich heute nicht hinkomm, fahr ich morgen vorbei.

Vino Rosso
Transit-Lehrling
Beiträge: 158
Registriert: Mi Dez 14, 2016 8:55 am

Re: Lombardei und Trentin

#12 Beitrag von Vino Rosso » Fr Sep 15, 2017 8:18 am

Geissler Peter hat geschrieben:
Fr Sep 15, 2017 5:47 am
das mußt du genauer erklären
übermaßkolben ergeben normalerweise keine hubraum erhöhung
weil das aufbohren und hohnen nur im hunderstel bereich liegen,z.b. gekennzeichnet auf dem kolbenboden mit durchmessermaß + 0,75
Ich bin ja nur "Hobbybastler" und kein Profi, aber mein Wissenstand ist, daß Aufbohren auf Übermaß immer eine Hubraumerhöhung zur Folge hat, wenn auch nicht so stark wie in diesem Beispiel die 2,6 Liter, die Transistoli in den Raum gestellt hat:

Hohnen: Glätten der Zylinderlauffläche mit geeigneten Hohnwerkzeugen, Materialabnahme im hunderstel mm Bereich, bei nikasilbeschichteten, hartverchromten oder ähnliche Zylinderlaufflächen (da ist mein Motor aber weit von entfernt...) eher im tausendstel Bereich. Wird ein Zylinder nur leicht durchgehont wird kein Übermaßkolben verbaut, sondern weiterhin Originalmaß gefahren

Auf Übermaß aufbohren: wie der Begriff ja schon beinhaltet wird der Zylinder auf ein größeres Maß, eben Übermaß, gebracht. Dieses ist in der Regel so gewählt, daß auch stärkere Laufspuren oder massivere Schäden, z.B. durch gebrochene Kolbenringe etc. mit weg geschliffen werden. Um dieses zu erreichen, wird da schon entsprechend Material weggenommen, da bewegt man sich immer im Bereich von mehreren Zehntel mm. In der Regel werden aufgebohrte Zylinder abschließend immer auch noch gehohnt.

Wenn man mal einen Blick ins Werkstatthandbuch wirft, dann findet man dort sogar Angeben über die von Ford für diesen Motor vorgesehenen Übermaßkolben: 0,65mm und 1,00mm

0,65 habe ich nicht bekommen, daher habe ich die hier genommen:

https://www.motomobil.com/kolben-diesel ... 106-2.html

Anschließen noch ein bisschen Kopfrechnen und mit dem für den 2.4 Liter Diesel angegeben Hub von 85,58 mm kommt man dann auf die von mir im letzten Beitrag angegeben Werte.
Ford Transit MK2, BJ. 1981, 2.4 L Diesel, org. Wohnmobilaufbau von Pilote

PeKu19550
Allwissender des Transit
Beiträge: 856
Registriert: Sa Okt 03, 2015 12:20 pm
Wohnort: Oldenburg in oldenburg

Re: Lombardei und Trentin

#13 Beitrag von PeKu19550 » Fr Sep 15, 2017 10:32 pm

Transitoli hat geschrieben:
Do Sep 14, 2017 3:24 pm
Dann bist du jetzt bei ca. 2,6L Hubraum? 51ml sind nicht 200ml
Hast du an der Einspritzpumpe irgendetwas gemacht?
Vino Rosso, Peter meinte nicht dich sondern Transioli

Du hast dadurch das du den Motor überarbeitetes hast, ihn Leistung zurückgegeben. Die 12mL (halbes Schnapsglas) pro Zylinder mehr Hubraum fallen da nicht ins Gewicht.
Die andern Sachen die du am Motor gemacht hast waren und sind viel effektiver :up:

Neue Übermaß-Kolben, Block aufgebohrt, Nockenwelle, Stößel, alle Lager, Wasserpumpe, Kupplung, etc. alles neu,
Viskolüfter rausgeschmissen und auf Elektrolüfter umgerüstet
Zylinderkopf überarbeitet, Kanäle entgratet / geglättet / optimiert, Ventile neu eingeschliffen.
Gruß FK- Peter

Mein FK leckt nicht! Er markiert. :auto:

Vino Rosso
Transit-Lehrling
Beiträge: 158
Registriert: Mi Dez 14, 2016 8:55 am

Re: Lombardei und Trentin

#14 Beitrag von Vino Rosso » Sa Sep 16, 2017 10:48 am

Das ist mir schon klar, der Hubraum macht keinen Unterschied, da ging's mir darum wieder eine saubere Zylinderlaufbahn mit Laufspiel innerhalb der vorgegebenen Toleranz zu haben (max. Kompression / min. Ölverlust).

Das meiste ist tatsächlich nur Zurückversetzen in ursprünglichen Zustand, als die Karre noch nicht ausgenudelt war.

EIm Endeffekt sind da zwei Faktoren, die tatsächlich mehr Leistung, über die ursprünglich Performance des Motors hinaus bringen sollten. Zum einen die Überarbeitung des Zylinderkopfes, zum anderen die Umrüstung von Visko- auf Elektro-Lüfter. Was das jetzt tatsächlich bringt lässt sich schwer sagen, ob das jetzt 0,5 PS sind oder 5. Ist aber auchnicht wirklich wichtig. Wichtig ist für mich, daß der Wagen gut läuft und das tut er. Gerade auch in den Bergen kann ich jetzt gut mit so manchem deutlich modernerem Fahrzeug mithalten.
Ford Transit MK2, BJ. 1981, 2.4 L Diesel, org. Wohnmobilaufbau von Pilote

Transitoli
Transit-Anfänger
Beiträge: 65
Registriert: Do Apr 23, 2009 12:08 pm
Wohnort: Hamburg

Re: Lombardei und Trentin

#15 Beitrag von Transitoli » Mo Sep 18, 2017 6:36 pm

2,6L habe einfach mal geraten, weil bei dir 2,4L Diesel steht und du meintest du hast den Block aufgebohrt...
Mehr Speed durch höhere Geschwindigkeit!

*MK4, Bj.98, 114PS, Benziner (LPG)*
*FK 1250, Bj.63, 55PS, Benziner*

Geissler Peter
Foren-Gott
Beiträge: 5039
Registriert: Mi Jul 05, 2006 9:51 pm
Wohnort: Ingolstadt
Transit-Typ: MK2

Re: Lombardei und Trentin

#16 Beitrag von Geissler Peter » Mo Sep 18, 2017 8:06 pm

100ccm bringen bei guter füllung ca 5 ps plus
gruß Peter

Wo ich heute nicht hinkomm, fahr ich morgen vorbei.

KamWealk
Transit-Baby
Beiträge: 3
Registriert: Di Jul 30, 2019 11:24 pm
Wohnort: Panama
Kontaktdaten:

Lombardei und Trentin

#17 Beitrag von KamWealk » Di Aug 13, 2019 2:28 am

volker_ka hat geschrieben:Sehr schöne Bilder.
Einfach traumhaft und nicht so überfüllt.
Ich denke mal, das nächste Jahrestreffen sollte bei dir stattfinden

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste