1803km in vier tagen, ein guter wagen

Wenn einer eine Reise macht, dann .......

Moderatoren: Highlander, sankafahrer

Antworten
Nachricht
Autor
Hano makker
Transit-Chef
Beiträge: 225
Registriert: Mo Aug 15, 2016 1:25 pm

1803km in vier tagen, ein guter wagen

#1 Beitrag von Hano makker » Di Sep 04, 2018 9:08 am

hallo,

mit meinem Monkey Business fuhr ich vom 29.8 bis 3.9 mal ne kleine tour zum werner rennen nach hartenholm.

1803km, 20h reine fahrtezeit, 11l/100km fast voll beladen.

defekte: eine rücklichtbirne

dort traf ich noch 2 weitere mk2, ein clubmobil (besitzer nicht vorort) und einen FW mit frontschaden.

war ne nette tour. positiv zu erwähnen ist die sitzposition die mir als 183grosser keine rückenschmerzen oder knieschmerzen verursacht. bin die 900km kpl. bis auf einen tankstop am stück durch die nacht gefahren.

alles in allem ein wirklich guter reisewagen

viele grüsse

tino
Aus EISEN gegossen, für die EWIGKEIT!

Geissler Peter
Foren-Gott
Beiträge: 5037
Registriert: Mi Jul 05, 2006 9:51 pm
Wohnort: Ingolstadt
Transit-Typ: MK2

Re: 1803km in vier tagen, ein guter wagen

#2 Beitrag von Geissler Peter » Di Sep 04, 2018 10:04 am

:up: :up: :up:
:klugscheisser:
geht auch ohne v6 und ohne viiiiel ps
die km leistung hatte ich vor jahren auch mal
von bukarest-ingolstadt mit 70 diesel ps,aber lange kiste mit zwilling
aber non stop,außer tanken und frauen pipi

der club transit war wohl vom andy hier
bestimmt auf der suche nach ner AHK lösung
gruß Peter

Wo ich heute nicht hinkomm, fahr ich morgen vorbei.

Hano makker
Transit-Chef
Beiträge: 225
Registriert: Mo Aug 15, 2016 1:25 pm

Re: 1803km in vier tagen, ein guter wagen

#3 Beitrag von Hano makker » Di Sep 04, 2018 4:24 pm

Geissler Peter hat geschrieben:
Di Sep 04, 2018 10:04 am
:up: :up: :up:
:klugscheisser:
geht auch ohne v6 und ohne viiiiel ps
die km leistung hatte ich vor jahren auch mal
von bukarest-ingolstadt mit 70 diesel ps,aber lange kiste mit zwilling
aber non stop,außer tanken und frauen pipi

der club transit war wohl vom andy hier
bestimmt auf der suche nach ner AHK lösung
doch ja, man kann mit 78ps sehrwohl gut im verkehr mithalten, gefahren bin ich meist so um die 100/110, da lassen sich lkws und reisebusse zügig überholen und wenn einer wieder hinten auffährt mit festbeleuchtung, kann ich immernoch hoch auf 120 um die sache zu beschleunigen. er zieht ja gut und immer.

einmal musste ich in den kassler bergen in den 3. zurück, ging dann trotzdem mit 90 hoch, der sprung von 3 auf 4 ist schon sehr weit.

jetzt noch einen evtl wasserverbrauch (0,4l musste ich heute auffüllen) im auge behalten (könnte auch noch luft im heizungswärmetauscher gewesen sein, weil er jetzt besser heizt)

temperaturen gemessen bei tankstop nach 400km autobahn:

hinterachse diff 38°C
hinterachse radlager 27°C
Ölwanne 75°C
Getriebe 55°C
Räder zwischen 27 un d 32°C

nur dieses teillastruckeln (das ich mir nicht erklären kann) hat er immernoch, vorallem bemerkbar in baustellen hinter lkws mit weniglast, schiebebetrieb.
andererseits, was bei solch einer tour nicht verreckt, verreckt dann später auch nichtmehr. hatte ja genug möglichkeiten dazu

viele grüsse

tino
Aus EISEN gegossen, für die EWIGKEIT!

Geissler Peter
Foren-Gott
Beiträge: 5037
Registriert: Mi Jul 05, 2006 9:51 pm
Wohnort: Ingolstadt
Transit-Typ: MK2

Re: 1803km in vier tagen, ein guter wagen

#4 Beitrag von Geissler Peter » Di Sep 04, 2018 6:10 pm

Hano makker hat geschrieben:
Di Sep 04, 2018 4:24 pm
Geissler Peter hat geschrieben:
Di Sep 04, 2018 10:04 am
:up: :up: :up:
:klugscheisser:
geht auch ohne v6 und ohne viiiiel ps
die km leistung hatte ich vor jahren auch mal
von bukarest-ingolstadt mit 70 diesel ps,aber lange kiste mit zwilling
aber non stop,außer tanken und frauen pipi

der club transit war wohl vom andy hier
bestimmt auf der suche nach ner AHK lösung
doch ja, man kann mit 78ps sehrwohl gut im verkehr mithalten, gefahren bin ich meist so um die 100/110, da lassen sich lkws und reisebusse zügig überholen und wenn einer wieder hinten auffährt mit festbeleuchtung, kann ich immernoch hoch auf 120 um die sache zu beschleunigen. er zieht ja gut und immer.

einmal musste ich in den kassler bergen in den 3. zurück, ging dann trotzdem mit 90 hoch, der sprung von 3 auf 4 ist schon sehr weit.

jetzt noch einen evtl wasserverbrauch (0,4l musste ich heute auffüllen) im auge behalten (könnte auch noch luft im heizungswärmetauscher gewesen sein, weil er jetzt besser heizt)

temperaturen gemessen bei tankstop nach 400km autobahn:

hinterachse diff 38°C
hinterachse radlager 27°C
Ölwanne 75°C
Getriebe 55°C
Räder zwischen 27 un d 32°C

nur dieses teillastruckeln (das ich mir nicht erklären kann) hat er immernoch, vorallem bemerkbar in baustellen hinter lkws mit weniglast, schiebebetrieb.
andererseits, was bei solch einer tour nicht verreckt, verreckt dann später auch nichtmehr. hatte ja genug möglichkeiten dazu

viele grüsse

tino
teillast ruckeln wirklich?
oder drehzahl zu "untertourig"?
gruß Peter

Wo ich heute nicht hinkomm, fahr ich morgen vorbei.

Hano makker
Transit-Chef
Beiträge: 225
Registriert: Mo Aug 15, 2016 1:25 pm

Re: 1803km in vier tagen, ein guter wagen

#5 Beitrag von Hano makker » Mi Sep 05, 2018 7:04 am

hmmm,

nen nicht im optimalen drehzahlbereich arbeitenden vergaser benziner merkt man an, wann er nichtmehr kann. so ist es nicht. kann man schwer beschreiben.
und zu untertourig im vierten bei 80 - 90 kann ich mir auchnicht vorstellen.

eigt. sollte es mich nicht stören, er fährt ja so ohne probleme, spritverbrauch ist auch io, kerzen sehen super aus. so what.

viele grüsse

tino
Aus EISEN gegossen, für die EWIGKEIT!

Vino Rosso
Transit-Lehrling
Beiträge: 157
Registriert: Mi Dez 14, 2016 8:55 am

Re: 1803km in vier tagen, ein guter wagen

#6 Beitrag von Vino Rosso » Mi Sep 05, 2018 12:27 pm

Schau Dir doch mal das Mittellager von Deiner Kardanwelle an. Bei mir fing das auch mit so einem Ruckeln / unsauberem Laufen im Schiebebetrieb an. Unter Last war Anfangs alles ok, aber wenn man mit wenig Gas rollen wollte, wurde es lauter und unruhiger. Wurde dann im Lauf der Zeit immer schlimmer, war aber beim Fahren nicht nicht zu lokalisieren, klang als käme es vom Motor oder Getriebe.
Ford Transit MK2, BJ. 1981, 2.4 L Diesel, org. Wohnmobilaufbau von Pilote

Hano makker
Transit-Chef
Beiträge: 225
Registriert: Mo Aug 15, 2016 1:25 pm

Re: 1803km in vier tagen, ein guter wagen

#7 Beitrag von Hano makker » Mi Sep 05, 2018 6:50 pm

Ok, danke für den Tip. Das mittellager hatte ich bisjetzt garnicht auf dem Schirm.

Viele Grüsse

Tino
Aus EISEN gegossen, für die EWIGKEIT!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast