Erste Tour - 2000 km Ostdeutschland, Ostsee, Polen

Wenn einer eine Reise macht, dann .......

Moderatoren: Highlander, sankafahrer

Antworten
Nachricht
Autor
EniWak
Transit-Frischling
Beiträge: 20
Registriert: So Sep 02, 2018 9:40 pm
Wohnort: Unterbreizbach
Transit-Typ: MK2

Erste Tour - 2000 km Ostdeutschland, Ostsee, Polen

#1 Beitrag von EniWak » So Sep 09, 2018 6:01 pm

Hallo in die Runde,

seit Anfang August bin ich stolze 5. Besitzerin eines MK2 mit Arca Junior-Aufbau. Und direkt 2 Wochen später gings schon auf die erste Tour. Es war ein tolles Abenteuer. :applaus: Das WoMi hat zwar etwas gelitten, aber so weit kein Drama. Lässt sich alles wieder richten, hoffe ich.
Autobahnen habe ich möglichst vermieden. Man will ja gemütlich durch die wunderschönen Gegenden tuckeln. :auto: Und das haben wir in jedem Fall. Bis in höchste Höhen z.B. im Harz verschlug es uns. Gut, das erste Mal in meinem Leben bin ich mit einem KFZ nur im 1. (!!) Gang eine brachiale Steigung hochgekommen. Aber hey, was solls. Irgendwann waren wir dann oben. :respekt: Das WoMi wurde auch immer wieder bestaunt. Ich bekam sehr nützliche Tipps zur weiteren Pflege. In Polen wies uns ein "Fan" darauf hin, dass es empfindliche Strafen gibt fürs Fahren ohne Licht. Das war uns nicht bekannt, wir hatten ja noch nicht mal geplant, überhaupt bis nach Polen zu düsen.
Aber so spontan hat einfach viel für sich. Und wir kennen uns nun schon wesentlich besser aus in den Gepflogenheiten des Campens mit WoMo. Bisher waren wir meist zu Fuß, mit Bus und Bahn, oder PKW und dann mit Zelt unterwegs. Hat alles was für sich, wie ich finde.
Route bei dieser Tour: Start Kassel, kurz A7, dann B3, B248, B243, Dt. Ferienroute nach Clausthal-Zellerfeld, B241. Die erste Nacht haben wir ganz für uns an einem See bei Schladen im Harz stehen dürfen. Dann weiter B82, 244, B1, 245, 71, 189, dann etwas A19, B198, 103 bis Plötzenhöhe, Plau am See (Mecklenburger Seenplatte) Dort privater Stellplatz für kleines Geld bei älteren Eheleuten mit Privatzugang zum See, sehr empfehlenswert.
Sehr hilfreich war in diesem Zusammenhang auch die App Camping.Info.
Ursprünglich wollten wir eigentlich low Budget reisen. Das hatten wir uns auf jeden Fall viel einfacher vorgestellt. Aber direkt an der Ostsee Küste sahen wir wenig Chancen. Alles reguliert und kostenfreie Stellplätze kaum bis gar nicht zu finden. :ka: Deshalb wurde das ganze sehr viel kostspieliger. Aber insgesamt für 2 Wochen mit den Erlebnissen dennoch im Grunde unbezahlbar.
Weiter gings dann die B103 nach Bad Doberan und schließlich direkt an die Ostsee, Campingplatz Börgerende (für uns schon echt Luxus, aber doch eher nicht das, was unbedingt sein muss) Dafür Sandstrand und Meer direkt 2 Minuten zu Fuß vom WoMi entfernt. :hurra:
Weiter dann nach Rügen, Campingplatz Altefähr (tiptop, gemütlich und sehr freundliche Leute). Von da aus mit den Rädern nach Stralsund (toller Tagesausflug) Am nächsten Tag mit dem WoMi weiter nach Greifswald.
Direkt am 1. Tag ist uns bei Northeim das Endrohr vom Auspuff abgefallen (und zwar direkt vor die Füße eines Polizisten im Einsatz, der allerdings sehr relaxt war und uns gewähren ließ) :gruebel:
In Greifswald dann ist uns das Zündschloss verreckt. Durch einen glücklichen Umstand allerdings direkt an der Tanke. Hilfe gabs von ein paar Harley-Fahrern, die sehr KFZ-affin waren und dem ADAC-Mitarbeiter. :hilfe: Brücke gebastelt und weiter gings. An der Tanke sah ich einen Flyer von einer Caravan-Werkstatt, der auch noch gleichzeitig Standplätze für kleines Geld und City-Nähe anbot. Also Glück im Unglück. Dort standen wir dann 2 Nächte und bekamen auch noch den Auspuff wieder drangebastelt. :up:
Am 10. Tag dann von Greifswald nach Polen über Usedom. Hinter Swinemünde mit der Fähre übergesetzt. Die ist sogar kostenlos, dafür muss man aber längere Wartezeiten in Kauf nehmen. Und schließlich in Dziwnowek gelandet. Auch hier bei weitem die Stellplätze nicht so günstig, wie vermutet. Dafür aber das Essen :-) Wir haben erst einen Platz angesteuert, nur eine weite Fläche zwischen Kiefern mit Stromanschlüssen. Mehr war da nicht und eine Dame, die nur polnisch konnte. Ich fands etwas dubios, also weiter zu einem privaten Platz. Die Dame hier verstand schon mehr, aber auch hier 20.-€ pro Nacht. Immerhin aber Strom, Wasser und Dusche.
Aber irgendwie sagte mein Gefühl: das isses auch nicht. Also dritter Anlauf: Sterne-Camping Bialy Dom. Vom feinsten. Man wollte dort 60€ für 2 Nächte, lies aber mit sich handeln auf 50€. (Allerdings nur der eine Mitarbeiter, habens dann noch für eine weitere Nacht bei einer Dame probiert, die war allerdings verwundert über die Methoden ihres Kollegen und verwies uns erneut an diesen :-D )
Naja, aber wir hatten von einem Strandbarbesitzer das Angebot, noch ein oder zwei Nächte bei ihm auf dem Grundstück zu stehen. Sollten lediglich ein paar Drinks bei ihm ordern. Das war kein Problem und so hatten wir quasi noch nen Stellplatz für lau. und zwar direkt am Strand. Einfach herrlich. :applaus: Am Tag 13 haben wir uns wieder auf die Heimreise gemacht, sind über Stettin, durch Neuruppin und am Möhnesee vorbei auf etlichen Bs (u.a. dt. Fachwerkstraße, Dt. Alleenstraße und Dt. Ostseeroute) wieder nach NRW. (Auch noch mal mit 2 Übernachtungen, diese dann aber völlig gratis auf normalen Parkplätzen)
Auf der A2 haben wir uns dann echt mal geärgert. 2 LKW aus Slowenien und Polen haben uns mind. 30 Min. lang bei Tempo 100 blockiert. Ich bin partout nicht an denen vorbeigekommen. Die haben sich da offensichtlich nen Spaß draus gemacht und ich hätte .... können. :motz: Hab dann nicht mehr lang gefackelt. Mein Freund hats per Video aufgenommen und dann haben wir die Autobahnpolizei angerufen, die sich drum kümmern wollten. Naja, es ist halt nicht immer alles Friede, Freude, Eierkuchen. Aber das hat auf jeden Fall der Tour keinen Abbruch getan. War einfach superschön :winken:
Hier gibts noch weitere Fotos, die konnte ich komischerweise hier nicht hochladen, daher per drive: https://drive.google.com/open?id=1ApQB5 ... kOCgSBtWiv
283.jpg
276.jpg
272.jpg
266.jpg
217.jpg
212.jpg
206.jpg
205.jpg
200.jpg
195.jpg
189.jpg
006.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Matthias (aus Hessen)
Vielschreiberling
Beiträge: 919
Registriert: So Apr 15, 2007 9:14 pm
Wohnort: GG

Re: Erste Tour - 2000 km Ostdeutschland, Ostsee, Polen

#2 Beitrag von Matthias (aus Hessen) » So Sep 09, 2018 10:11 pm

:up:
Gruß

Matthias (aus Hessen, dermitdemrotenNuggetmitdenzweiFootprintsaufderHaube)


Wer mit Gott sprechen möchte sollte beten,
wer ihn persönlich treffen will
kann während der Fahrt eine SMS schreiben.

Kiesi
Transit-Anfänger
Beiträge: 136
Registriert: Mi Mai 06, 2015 12:41 pm
Wohnort: ES

Re: Erste Tour - 2000 km Ostdeutschland, Ostsee, Polen

#3 Beitrag von Kiesi » Mo Sep 10, 2018 6:55 am

Klingt nach ner schönen Tour!
Transit MK2, ehem. Katastrophenschutz, Fensterbus, langer Radstand, 2 Liter Benziner mit 57kw

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast