WoMo Fa. Voll, Ford Transit MK1, Essex 2 Liter, V4, Reanimation nach 15 Standjahren

Alles was ihr mit eurem Transit erlebt habt

Moderator: Highlander

Antworten
Nachricht
Autor
miguel
Vielschreiberling
Beiträge: 972
Registriert: So Jul 09, 2006 8:14 am

Re: WoMo Fa. Voll, Ford Transit MK1, Essex 2 Liter, V4, Reanimation nach 15 Standjahren

#71 Beitrag von miguel » So Jul 19, 2020 7:29 am

Moin jakion,
Ist fein, wenn die Mühe, die man in seinen alten Wagen steckt auch entsprechend viel Freude bringt.
Ich würde mir den Tausch des kabelbaumes noch mal überlegen. Ist ne Menge Arbeit und die Kabel sind eigentlich Verschleißfrei.
Wenn du dir die Steckverbinder genau anschaust und ggf. instand setzt bedeutet dass das du mehr Zeit zum genießen hast.

R. Hotzenplotz
Transit-Baby
Beiträge: 5
Registriert: So Jun 30, 2013 2:19 am

Re: WoMo Fa. Voll, Ford Transit MK1, Essex 2 Liter, V4, Reanimation nach 15 Standjahren

#72 Beitrag von R. Hotzenplotz » So Aug 16, 2020 7:20 pm

Hallo Jo,

Habe hier nach langer Zeit mal wieder reingeschaut.

Ich finde es schön, dass Du meinen alten Transit mit so viel Hingabe pflegst und bewegst.
Ich weiß übrigens aus eigener Erfahrung, dass Ismael auch 140 läuft und Du keinem LKW im Weg rumfahren musst. Lass ihn mal von der Leine. :auto:
Auf viele weitere Jahre und Kilometer!

Liebe Grüße, Stefan

Jakion
Allwissender des Transit
Beiträge: 775
Registriert: So Mär 22, 2015 7:17 pm
Kontaktdaten:

Re: WoMo Fa. Voll, Ford Transit MK1, Essex 2 Liter, V4, Reanimation nach 15 Standjahren

#73 Beitrag von Jakion » Do Nov 05, 2020 1:05 pm

Hei Hotzenplotz,

wie schön, von Dir zu hören und zu lesen! Ja, Ismael und Marvin sind sehr froh, dass ich sie mit viel Hingabe
und Liebe zum Detail pflege und hege. Der Ismael ist aber auch ein Prachtkerl. Egal, wo wir damit hinkommen,
kleine Kinder fangen vor Begeisterung zu lachen an, die Finger zeigen auf den Ismael und Papa und Mama werden
ganz aufgeregt an der Hand gezogen. Väter schwärmen von ihren K-Schutz oder Feuerwehrzeiten und Mütter
lieben das Schotten-Karo-Orange der Innenausstattung.

Ismael wird noch viele Jahre unterwegs sein - vielleicht auch mal mit Dir? Melde Dich einfach, wenn Du in
der Gegend bist oder wir uns mal auf ein Grillen treffen wollen - Ismael bringt seinen orangen Kugelgrill mit!

Beste Grüße und allzeit gute Fahrt für unsere "Pflaumen"

Jakion

Jakion
Allwissender des Transit
Beiträge: 775
Registriert: So Mär 22, 2015 7:17 pm
Kontaktdaten:

Re: WoMo Fa. Voll, Ford Transit MK1, Essex 2 Liter, V4, Reanimation nach 15 Standjahren

#74 Beitrag von Jakion » Do Nov 05, 2020 1:41 pm

Ihr lieben Transisti,

2020 war und ist ein merkwürdiges Jahr - viele Höhen und Tiefen, viele Einschränkungen und Erkenntnisse,
die meine Philosphie: "Das Leben hat mir schon mehr Fragen beantwortet, als ich je zu stellen gewagt hätte."
auf eine harte Probe stellte. Gottseidank habe ich jedoch einen Ismael an meiner Seite, der mit Farbe und
Duldsamkeit väterlich für alle Bedürfnisse sorgt, die seine Mitfahrer(innen) stellen: Von Prosecco über Grillfleisch,
Johnny Cash und Dolly Parton, Regenschutz und Wärme, Zähneputzen und Gute-Nacht-Geschichten, Ismael
hält alles parat.

Er ist jetzt mit (1) 14 879km in die Winterruhe gegangen, frisch geputzt, gewachst, geölt, mit polierter
Antenne, voller Gasflasche und entleertem Abwasserbehälter. Ja, Halloween war wie immer eine Gruselshow,
besonders, weil es dieses Jahr nicht weit weg ging - kein Irland, kein Griechenland, kein Spanien - alles Ziele,
die Ismael noch vor sich hat.

Dafür wird diesen Winter der Motor grundüberholt - nicht, weil er defekt ist, sondern um genau dieses zu
vermeiden. Ich habe ihn ohne Probelauf gekauft gehabt, aber nach 25 000km Laufleistung in meinen Händen
steht fest, der Motor ist kerngesund. Öl-Verbrauch ca. 0,1Liter/1000, 12L E95 mit Bleiersatz, bestes Motul-
Classic. Jetzt beginnt auf Zylinder 1 das Auslassventil zu marschieren, also bester Zeitpunkt, auf bleifrei
bei Liebl umzustellen - und in diesem Rahmen den Motor auszubauen, sämtliche Kurbel-, Pleuel, Ausgleichs-
wellenlager zu ersetzen, neue Kolbenringe und neue Motordichtungen. Dann sollte den nächsten 100 000km
nichts mehr im Wege stehen!

Nach den Querelen wegen des Kühlmittels hat sich die Lage wieder stabilisiert: Astreines Glysantin G48 nach
5maliger Spülung und Wechsel des Heizungswärmetauschers (von Motomobil: Teuer, aber aus massivem Messing,
verzinnt) machen den Ismael zu einer wahren Heizmaschine und ohne Inkontinenz oder Schaumschlägerei.
Das war mir eine Lehre, nicht auf die Verkäuferworte, Kühlmittel gäbe es auch als "Universalmittel" zu hören,
das Zeug schäumte auf, Kühlmittelverlust und Rostbildung im System war die Folge.

Seinen Jahresabschluss feierte Ismael gebührend mit einer Rundreise ins Allgäu und zu Erntedank gab
es einen Warenkorb mit neuen Teilen. Tatsächlich fanden wir einen Lieferanten aus Riga, Litauen, der
originale Bosch Rallye 225 - Nebel- und Frontscheinwerfer aus Ganzmetall für insgesamt 350 Euro anbieten
konnte - eine echte Freude und langjähriges Ziel, die Gabel-Kunststoff-Klopper irgendwann würdig ersetzen
zu können.

Alles in Allem: Ich hoffe, wir können uns nächstes Frühjahr endlich wieder treffen, wenn die Krisen dieser
Welt sich erledigt haben und wir alle wieder zufrieden, glücklich und mit einem Lachen im Gesicht an Bord
unserer Dickschiffe gehen und dabei zufrieden summen: "In meiner Badewanne bin ich der Kapitän!"

Beste Grüße, wo auch immer Ihr seid und bleibt mir alles gesund und munter!

Ismael, Marvin und Jakion
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

robin
Transit-Profi
Beiträge: 273
Registriert: Do Jul 06, 2006 10:29 pm
Wohnort: Bodensee
Transit-Typ: MK1

Re: WoMo Fa. Voll, Ford Transit MK1, Essex 2 Liter, V4, Reanimation nach 15 Standjahren

#75 Beitrag von robin » Do Nov 05, 2020 7:30 pm

Jakion hat geschrieben:
Do Nov 05, 2020 1:41 pm

Seinen Jahresabschluss feierte Ismael gebührend mit einer Rundreise ins Allgäu
Hallo Jakion,

da hätten wir uns ja fast treffen können. Auch wir haben die Campingsaison im Allgäu abgeschlossen. Leider hat mal wieder der Regen die letzte Ausfahrt vorzeitig beendet, so wie im letzten Jahr auch schon.
Jetzt steht unser Gelber beim Lackierer, ein paar Lackschäden ausbessern. Danach geht’s ins Winterlager.
Danke für deinen „Jahresanschlussbericht mit Ausblick ins nächste Jahr“.
Immer wieder nett zu lesen.

Viele Grüße
Robin

hamu
Transit-Profi
Beiträge: 294
Registriert: Di Feb 05, 2019 2:40 pm
Wohnort: Schleswig-Holstein
Transit-Typ: MK3
Kontaktdaten:

Re: WoMo Fa. Voll, Ford Transit MK1, Essex 2 Liter, V4, Reanimation nach 15 Standjahren

#76 Beitrag von hamu » Do Nov 05, 2020 8:01 pm

Schön geschrieben, wo hast du denn die DM gefunden? Noch vom Vorbesitzer versteckt? ;)

Viele Grüße
hamu
Mobi ist ein Ford Transit MK3 (04/91), ehemals Katastrophenschutz, jetzt auf dem Weg zum Eigenbau-Camper.

PIMI
Weltbester Transit Spezialist
Beiträge: 521
Registriert: Do Feb 15, 2007 11:32 am
Wohnort: Mockethal

Re: WoMo Fa. Voll, Ford Transit MK1, Essex 2 Liter, V4, Reanimation nach 15 Standjahren

#77 Beitrag von PIMI » Di Nov 10, 2020 3:23 pm

Hallo Jack(y)ion,
immer wieder die schönen Texte, Bilder und vor allem dieser positive Grundtenor :applaus:
Trotz allem, das Leben ist schön :hurra:
Eine schöne Zeit wünscht der PIMI
Ein buntes Land? Ja, aber zu viel Farbe schadet auch....

b3292
Transit-Profi
Beiträge: 256
Registriert: Di Dez 11, 2012 8:04 pm
Wohnort: Teltow

Re: WoMo Fa. Voll, Ford Transit MK1, Essex 2 Liter, V4, Reanimation nach 15 Standjahren

#78 Beitrag von b3292 » Mi Nov 11, 2020 9:12 am

Hi Jakion,
es bleibt die Vorfreude auf die nächste Saison! :cooler:
Gruß Harry

Geschwindigkeit ist, wenn die Landschaft anfängt sich langsam zu bewegen!
Fuhrpark:
'82 Transit Mk2 Fensterbus 2.4D
'85 Escort Mk3 1.6i Cabrio
'94 Hymermobil S700
'97 Escort Mk7 Cabrio
'15 Skoda Octavia 2.0 TDI

Jakion
Allwissender des Transit
Beiträge: 775
Registriert: So Mär 22, 2015 7:17 pm
Kontaktdaten:

Re: WoMo Fa. Voll, Ford Transit MK1, Essex 2 Liter, V4, Reanimation nach 15 Standjahren

#79 Beitrag von Jakion » Mi Nov 11, 2020 9:52 am

Hallo Ihr Lieben,

ja, wie, alle fahren in das schöne Allgäu und geben nicht Bescheid? Als echter Schwabe, also allemannischer Abstammung, kein Suebe, mit römischen Wurzeln zieht es mich
immer wieder ins Heimatland, Provinz Raetien. Ich freue mich immer, Transisti zu treffen, was ohnehin sehr selten geschieht - es gibt einfach zu wenige von uns. Habe hier in der
Gegend neulich einen Fensterbus in baby-blue / weiß gesehen, ansonsten steht hier noch ein San-MK2 seiner Durchrostung entgegen, dazu ein MK3 als SAN-Wagen, ein FW-MK1
rostet beim Kistler vor sich hin.

Klar bleibt die Vorfreude auf die nächste Saison - das wird alles wieder! Ich bin einfach gut drauf, weil ich denke, es geht uns hier so gut, wir haben so gute Verhältnisse hier, da
bin ich einfach dankbar und optimistisch.

Nachtrag zu den Scheinwerfern - die Fernscheinwerfer Bosch Rallye 225 gab es in 8 verschiedenen Versionen, von denen nur 2 mit ECE-Zulassung (E1) waren - die anderen Nummern
sind als "pencil beam" ohne E1-Zulassung und "für den Rallye-Einsatz" vorgesehen. Ich muss schon schmunzeln, dass Bosch eine Classic-Serie auflegt und die dann größtenteils ohne
Zulassung vertreibt. Ich versuche jetzt, über Bosch Scheinwerfereinsätze als Ersatzteil zu erhalten, ich berichte. Was verwirrt auch, dass es ein buntes Gemisch mit blauen Scheiben,
für 24/12V, mit und ohne Positionslampe usw. gibt - nicht einfach. Ich gebe aber die Blechteile nicht mehr her, die sind qualitativ super!

Euch allen gute und frohe Tage - feiert den Beginn des Karnevals mit einer Extraportion Krapfen und trinkt mehr Bier, die Brauereien stunden schon die Biersteuer, weil es
an Umsatz mangelt.

Herzliche Grüße

Jakion

Jakion
Allwissender des Transit
Beiträge: 775
Registriert: So Mär 22, 2015 7:17 pm
Kontaktdaten:

Re: WoMo Fa. Voll, Ford Transit MK1, Essex 2 Liter, V4, Reanimation nach 15 Standjahren

#80 Beitrag von Jakion » Fr Dez 04, 2020 3:04 pm

Servus Transisti,

in den vergangenen Wochen war es soweit, dass ich die Zylinderköpfe nach Schwandorf versandt habe, damit der
beste Motorbauer der Welt sie auf bleifrei umbaut. Ist ein komisches Gefühl gewesen, dem Ismael den Motor wieder
zu zerlegen - einerseits Zurück in die Zukunft des Jahres 2015; nur habe ich mehr gefroren, weil es eben kein Sommer
war und schon früh dunkel wurde, andererseits Zurück in die Zukunft 2021ff. Und Ismael wäre eben nicht Ismael, würde
er wieder mit einer kleinen Spezialität aufwarten: Es ergab sich, dass ich gefragt wurde, ob die Köpfe LC oder HC wären.
Ich hatte natürlich mal wieder keine Ahnung, wusste nicht mal, dass es die Essex-Köpfe in diesem beiden Ausführungen gab.
Auch ein Gespräch mit Motomobil führte erstmal ins Leere - es gibt für den Essex-V4, Bj. 1977 nur eine Motorausführung für
die 2Liter. Was hat Ismael nun verbaut und ist das original?

So wie es aussieht, wurden 1977 die Motoren mit HC-Zylinderköpfen versehen, erkennbar an der planen Brennkammer der
Köpfe. Während LC-Köpfe dort ca. 4mm versenkt sind, weist der HC-Kopf nur eine leichte Wölbung für die Ventile auf. Das
Geheimnis liegt in den verbauten Kolben: Dies waren sog. Heron-Brennkammern, in denen die Kolben die notwendige
Ausbuchtung hatten, statt der Zylinderköpfe. Damit wurde die Kompression von 9,1 der Ford Capri-Motoren auf 8,9 für
die Transit abgesenkt. Und damit ist zu überlegen, welche Spritsorte Ismael eigentlich konsumieren sollte, denn von den 8,0
der deutschen Köln-Motoren ist Ismael entfernt.

Die Frage stellt sich auch deswegen, weil ich seit 2015 immer wieder, aber sehr sporadisch, unter Volllast, z.B. nach längerer
Bergauffahrt, "Zündaussetzer" zu verzeichnen hatte - nachdem ich von der erhöhten Verdichtung erfuhr, denke ich eher an
Klopffestigkeit, SuperPlus, Frühzündungen. Leider lässt sich das Bedienhandbuch nicht über die Spritsorte aus, ins WHB Essex
muss ich erst noch sehen, wenn ich wieder bei Ismael bin. Dort liegt es aus aktuellem Anlass gerade.

Da das Thema Klopffestigkeit lauten könnte, würde eine Verstellung des Zündzeitpunktes nur sehr bedingt helfen - die Klopffestigkeit
bedeutet eine "Selbstentzündung" vor der eigentlichen Frühzündung, ein Verstellen des Zündzeitpunktes würde hier nicht
weiter helfen. Dazu werde ich mich aber noch einlesen, um eine Antwort zu finden. Ismael hat übrigens nur eine Zündzeitpunkt-
markierung auf der Kurbelwellenscheibe, weder 0° noch andere Angaben finden sich dort - auch das muss noch berechnet
werden.

Trivia am Rande: Ich finde es schön, dass Ismael mit Heron einen alten Griechen an Bord hat - mein VW-Bus, Bj. 1972, hieß damals
"Polybios", weil ich der 14. Besitzer war. So schließen sich die Kreise des Lebens.

Euch eine schöne Adventszeit und erst im März werde ich die Zylinderköpfe wieder zurückerhalten, bis dahin sammle ich alle
Dichtsätze und Lagerschalen zusammen, um mich auf den Motorausbau und die komplette Vermessung und Neudichtung zu
konzentrieren - die Köpfe kommen eh erst ganz zum Schluss drauf.

Beste Grüße und gesegnete Weihnachten EUch allen von
Ismael, Marvin und Jakion
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste