WoMo Fa. Voll, Ford Transit MK1, Essex 2 Liter, V4, Reanimation nach 15 Standjahren

Alles was ihr mit eurem Transit erlebt habt

Moderator: Highlander

Antworten
Nachricht
Autor
Jakion
Allwissender des Transit
Beiträge: 701
Registriert: So Mär 22, 2015 7:17 pm
Kontaktdaten:

WoMo Fa. Voll, Ford Transit MK1, Essex 2 Liter, V4, Reanimation nach 15 Standjahren

#1 Beitrag von Jakion » So Jun 14, 2015 9:00 pm

Hallo Transisti,

ein kleiner Zwischenstand unseres Renovierungsprojekts "ISMAEL" nach 6 Wochen: Das Fahrzeug stand als Original-WoMo-Ausbau von 1977 fünfzehn Jahre, daher war nach einer Bestandsaufnahme einiges zu tun. Nach 6 Wochen sieht die Lage so aus:

In den ersten zwei Wochen:
1. Motor komplett zerlegt, nur noch der Motorblock hin in seinen Halterungen. Kühlung komplett abgebaut, erste Spülungen des Rumpfblockes.
2. Bremsen komplett ausgebaut, inkl. BKV, HBZ.
3. Informationen über Teile und Recherchen über das Fahrzeug, erste Bestellungen.

In den folgenden zwei Wochen:
1. Motor gereinigt, Dichtflächen gereinigt, Sichtung Kurbelwelle, Ölpumpe, Lichtmaschine, Überholung Anlasser, Vergaser, Benzinpumpe, Ersatz sämtlicher Schläuche und Leitungen.
2. Bestandsaufnahme Getriebe und Hinterachse, Recherche Werkstatthandbuch.
3. Wiederaufbau des Kühlsystems, inkl. ÜBerholung der Heizungskomponenten ( Lüfter, Wärmetauscher).
4. Schraubenrecherche und Bestellung, siehe Schraubenbericht im Forum.

in den letzten zwei Wochen:
1. Motor fertig zusammengebaut (ja, sämtliche Dichtungen des Dichtsatzes eingebaut, auch die zweite Dichtung hinter dem Stirnwanddeckel, ja da sind zwei verbaut) und mit Motul-Classic befüllt. (Nachtrag 15.04.2016: tatsächlich eine Dichtung übersehen und daher leichter Ölverlust: siehe http://forum.transit-stammtisch.de/view ... 35#p104235, wird nachgeholt)
2. Motorblock mehrfach gespült und dann die Kühlung fertig eingebaut - Kurzschluss für Heizung eingebaut ( kurzer Wärmekreislauf), Highlanders Tipp mit Damenstrumpf vor Kühler erspart aufgeschwemmten Dreck im neuen Kühler.
3. Zündung fertig eingestellt, Benzin direkt aus dem Kanister in den Vergaser, dann TATA - Erster Startversuch, nach 10 min Motor wieder abgeschalten, da Kabel warm werden und der Motor unruhig läuft (wg. gerissenem Krümmer-fehlender Rückstau?).
4. Elektrik komplett auf Originalzustand rückgebaut, jedes Teil geprüft (Vorwiderstand defekt), ein Kabel war wegen des bekannten Kabelbrandes überlastet - Unterbrecher und Zündung auf Direktbetrieb beschaltet, zweiter Startversuch mit 2x15min, bis Thermostat den großen Kreislauf geöffnet hatte, dann Abkühlung und Kühlwasser getauscht.
5. Elektrik komplett aufgebaut (Tachoanzeigen, Batteriewächter, Schaltung Zusatzbatterie, Hupknopf (siehe Bericht Elektrik), Kabelbrand, Neuverschaltung Zusatzscheinwerfer, Zusatzkabel 6qmm für eventuelle zukünftige Anwendung) , Teile des Kabelbaums getauscht, sämtliche Kontakte neu gemacht oder gereinigt.
6. Tankreinigung und neue Schläuche eingesetzt (Füllanschluss)
7. Bremsanlage komplett neu aufgebaut, bis auf die rostfreien Bremsleitungen.


ZwischenFAZIT: Ein Essex ist mit manchen Teilen schwierig zu versorgen, Krümmer und Hohlschrauben der Bremssättel sind HÖLLE, Originalteile NIE vorab aus der Hand geben. GUT, dass der Motor nicht vor kompletter Reinigung gestartet wurde, die Kühlung war im Bereich der Wasserpumpe komplett zu, wir haben viele Ratschläge und Hilfe von Händlern (Motomobil, Fa. Liebl, Stahlgruber, Knoll, Kabel Schmidt, Zollshop.de), Werkstätten, aus dem Forum (speziell Highlander und Hotzenplotz), hier vor Ort erfahren und erhalten - und alle freuen sich, wenn Projekt ISMAEL hoffentlich planmäßig in 6 Wochen TüV hat und wieder läuft.

Ausblick:
1. Es fehlen noch Getriebedichtung, Hinterachse, Spurstangenköpfe, ein paar Schweißungen (Hecktüren, Spritzwand, Kotflügel innen, neuer Batteriehalter für die Zweitbatterie Motorraum vorne rechts), die Elektrik der Innenausstattung (u.a. FI für 230V, 230V-Steckdose, Überholung Kühlschrank (Wärmeleitpaste), der Einbau des 70er Jahre Radios), sowie die vielen Kleinigkeiten - Dichtungen Hydraulik-Hubdach und Türen/Fenster, Möbel überholen, Gasanlage, Frisch- und Abwasser)

Der Rest im Abschlussbericht in hoffentlich 6 Wochen und dann freuen wir uns auf eine Teilnahme beim Treffen und auf ein Wiedersehen mit den bisherigen Begleitern.

Grüße und auf bald

Jakion
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von Jakion am Fr Mär 03, 2017 9:24 am, insgesamt 6-mal geändert.

Condor 530
Transit-Anfänger
Beiträge: 128
Registriert: Mo Sep 16, 2013 8:16 am
Wohnort: Colonia

Re: WoMo Ford Transit MK1, Essex, Reanimation nach 15 Standjahren

#2 Beitrag von Condor 530 » So Jun 14, 2015 9:20 pm

Stinkt nach viel Arbeit und hört sich nach einem Happy End an.

Weiter so! :applaus: :applaus: :applaus: :applaus:

Carsten
Zuletzt geändert von Condor 530 am So Jul 10, 2016 12:16 am, insgesamt 1-mal geändert.
[font=Comic Sans MS]Grüsse aus der Domstadt![/font]

Matthias (aus Hessen)
Vielschreiberling
Beiträge: 916
Registriert: So Apr 15, 2007 9:14 pm
Wohnort: GG

Re: WoMo Ford Transit MK1, Essex, Reanimation nach 15 Standjahren

#3 Beitrag von Matthias (aus Hessen) » Mo Jun 15, 2015 7:13 am

:applaus: :applaus: :applaus:
Zuletzt geändert von Matthias (aus Hessen) am Sa Jul 09, 2016 7:50 pm, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß

Matthias (aus Hessen, dermitdemrotenNuggetmitdenzweiFootprintsaufderHaube)


Wer mit Gott sprechen möchte sollte beten,
wer ihn persönlich treffen will
kann während der Fahrt eine SMS schreiben.

Jakion
Allwissender des Transit
Beiträge: 701
Registriert: So Mär 22, 2015 7:17 pm
Kontaktdaten:

Re: WoMo Ford Transit MK1, Essex, Reanimation nach 15 Standjahren

#4 Beitrag von Jakion » Sa Jun 27, 2015 10:40 pm

Hallo Transisti,

kleiner Zwischenstand, weil heute Getriebe, inkl. neuer Kupplung, und Hinterachse fertig geworden sind - damit sind alle großen Arbeiten fertig - auch wenn noch ein paar Fragen offen sind - aber in Klärung.

Damit ist der komplette Antriebsstrang und Motor gedichtet und wird bald mit neuem Getriebeöl befüllt - nur die Papierdichtungen des Seitendeckels und der Hinterachse blieben vorerst drin.

Juhu, jetzt zum Schweißen, das zweite Batterieblech soll auch mit rein, damit alles wieder seine Ordnung hat. Ein 6qmm-Kabel habe ich vorsorglich bis zum Innenraum hinten gezogen. Ein zweiter Batteriewächter folgt noch.

Jetzt fehlt noch die Gasprüfung und dann der erste Anlauf zum TÜV - falls doch noch Mängel auftauchen.

Viele Grüße

Jakion

Nachtrag 28.06.2015, 22:30Uhr - Ismael steht wieder auf eigenen Füßen, der Antrieb ist fertig, nur noch die Öle für Getriebe und Hinterachse einfüllen - der Rest ist im Erdgeschoss - Lichtanlage fertigmachen, Schweißen, Gas, TÜV und Anmeldung. Müssen noch das Österreich-Wappen organisieren - aber Licht am Ende des Tunnels, hurra. Auch wenn es Spass macht, die Schmierhände, die Stunden auf dem Boden und im Internet, um Teile zu organisieren, neigen sich dem Ende - und damit der Tag, an dem wir uns an einem Treffen kennenlernen - PS: nicht enttäuscht sein, dass die Motorteile nicht beim Überholer waren, nicht sandgestrahlt, neu lackiert, blitzeblank sind - die Werte sind im Inneren verborgen - mit 40 Jahren ist nicht mehr alles knitterfrei.

Auf bald, viele Grüße

Jakion
Zuletzt geändert von Jakion am Mo Aug 15, 2016 1:44 am, insgesamt 2-mal geändert.

R. Hotzenplotz
Transit-Baby
Beiträge: 5
Registriert: So Jun 30, 2013 2:19 am

Re: WoMo Ford Transit MK1, Essex, Reanimation nach 15 Standjahren

#5 Beitrag von R. Hotzenplotz » Mo Jun 29, 2015 10:08 am

Hallo Jo,

ich hätte nicht gedacht, das der Transit nach 15 Jahren Standzeit so viel Zuwendung braucht.
Immerhin ist er ja mit Rest-TÜV aus dem täglichen Gebrauch heraus in die Halle gefahren.

Sogar der Originalstaub ist noch auf der Scheibe!

Ich bin froh, daß Du Dich des Transits angenommen hast und ihn wieder auf die Straße bringst.
Und die Geschwindigkeit, mit der Du die Aufgabe angehst, ist bemerkenswert.

Wir sehen uns im August!

Gruß
Stefan
Zuletzt geändert von R. Hotzenplotz am Sa Jul 09, 2016 9:14 pm, insgesamt 1-mal geändert.

Beluga
Transit-Lehrling
Beiträge: 150
Registriert: Di Okt 11, 2011 10:24 pm
Wohnort: Meran/Südtirol/Italien

Re

#6 Beitrag von Beluga » Do Jul 02, 2015 10:27 pm

den hat der richtige bekommen. Viel Spaß damit!
:up:
Zuletzt geändert von Beluga am So Jul 10, 2016 7:00 pm, insgesamt 1-mal geändert.

b3292
Transit-Chef
Beiträge: 218
Registriert: Di Dez 11, 2012 8:04 pm
Wohnort: Teltow

Re: WoMo Ford Transit MK1, Essex, Reanimation nach 15 Standjahren

#7 Beitrag von b3292 » Fr Jul 03, 2015 9:16 am

Mächtig gewaltig, Jakion! :up:
:applaus: :applaus: :applaus:
Zuletzt geändert von b3292 am Mo Jul 11, 2016 8:13 am, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß Harry

Geschwindigkeit ist, wenn die Landschaft anfängt sich langsam zu bewegen!
Fuhrpark:
'82 Transit Mk2 Fensterbus 2.4D
'85 Escort Mk3 1.6i Cabrio
'94 Hymermobil S700
'97 Escort Mk7 Cabrio
'15 Skoda Octavia 2.0 TDI

Jakion
Allwissender des Transit
Beiträge: 701
Registriert: So Mär 22, 2015 7:17 pm
Kontaktdaten:

Re: WoMo Ford Transit MK1, Essex, Reanimation nach 15 Standjahren

#8 Beitrag von Jakion » Sa Jul 18, 2015 6:10 pm

Hallo Transisti,

heute hat Ismael seinen ersten km auf dem Hof im wahrsten Sinne des Wortes gedreht - Bremsen laufen, Motor schnurrt, kein blauer Dunst aus dem Auspuff, alle Lichter in Funktion, nur der Öldruckgeber hat sich in der Zwischenzeit verklemmt und leuchtet nicht mehr, aber im Ventildeckelkasten sprudelt das Öl - so muss es sein. Die nicht gewechselte Seitendeckeldichtung am Getriebe - weil sich der Deckel nicht gelöst hatte und ich das Getriebe nicht ganz rausbekam, ohne den Schaltstockgummi zerstören zu wollen, dachte ich mir, der wird schon noch gehen - Pustekuchen, aber die Dichtung liegt schon parat. Wird nochmals ne Sonderschicht vor dem TÜV. Jetzt fehlt nur noch der Gebläsekasten, geht Morgen in den Transit - dann laufen alle Systeme - Ladespannung 13,6 Volt, Handbremse zieht gleichmäßig, Kühlung arbeitet vorzüglich - bei 33°C und langsamer Geschwindigkeit und Standlauf weit vor dem roten Bereich. Poliert und gewaschen ist er Dank der Mädels auch schon - tja, ich hatte das Glück, einen Car-Wash-Tag zu erleben, leider musste ich da unter dem Auto die Tankschläuche einbauen und die Hohlraumversiegelung der Türen und des Motorraumes durchführen - Anbei ein paar Bilder, wie Ismael jetzt aussieht, wie er zum TÜV und Wertgutachter marschiert.

Wir freuen uns auf ein Treffen, Kennenlernen und Feiern, auf bald

Nachtrag 23.07.2015: Heute gab es erfolgreich TÜV, Gasprüfung, AU und somit ist Ismael wieder auf der Straße - seine ersten hundert km hat er bereits hinter sich - ein wenig Wasser verliert er, ein wenig Öl auch - aber sonst läuft er gut - 90km/h bei 3250 Touren - ich hatte meinen eigenen Stau.

Jakion
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von Jakion am Fr Mär 03, 2017 9:30 am, insgesamt 4-mal geändert.

b3292
Transit-Chef
Beiträge: 218
Registriert: Di Dez 11, 2012 8:04 pm
Wohnort: Teltow

Re: WoMo Ford Transit MK1, Essex, Reanimation nach 15 Standjahren

#9 Beitrag von b3292 » Do Jul 23, 2015 8:57 am

Super Ergebnis!
Echt ein schönes Mobil.
Allzeit gute :auto: !

Gruß Harry
Zuletzt geändert von b3292 am Mo Jul 11, 2016 8:14 am, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß Harry

Geschwindigkeit ist, wenn die Landschaft anfängt sich langsam zu bewegen!
Fuhrpark:
'82 Transit Mk2 Fensterbus 2.4D
'85 Escort Mk3 1.6i Cabrio
'94 Hymermobil S700
'97 Escort Mk7 Cabrio
'15 Skoda Octavia 2.0 TDI

Jakion
Allwissender des Transit
Beiträge: 701
Registriert: So Mär 22, 2015 7:17 pm
Kontaktdaten:

Re: WoMo Ford Transit MK1, Essex, Reanimation nach 15 Standjahren

#10 Beitrag von Jakion » Sa Aug 15, 2015 12:05 pm

Hallo Transisti,

Ismael hat sich entgegen meiner sonstigen Gewohnheit seinen Namen sehr schnell verdient und führt ein kräftiges Eigenleben: Nachdem er TÜV bestanden hat, beschloß er nach 200km, sich mit der Hinterachse zu melden. Daher war er gestern in der Werkstatt, um zu sichten, wie sich diese einstellen lässt - da die Hinterache ein eigenes Kapitel ist, dass uns schon viele Stunden mit der Werktstatt und mit Forumskollegen und dem WHB gekostet hat, werde ich ein eigenes Kapitel in der Rubrik Technik für MK1 eröffnen, um mit Euch das heiße Thema zu diskutieren und uns auszutauschen.

Zudem floß das Öl reichlicher, weil die neuen Ventildeckelschrauben sich permanent lösen, 2 mal spuckte er Kühlwasser aus unterschiedlichen Schläuchen aus und er besteht deutlich auf weitere Reparaturaktionen - sein Alter macht ihm schwer zu schaffen. Es stellte sich heraus, dass die teilweise fast 40 Jahre alten Teile nicht lange halten werden, so dass meine Hoffnung, den Herbst mit Einfahren und schrittweiser Planung weiterer Reparatur- und Tauschaktionen zur Komplettrevision des Fahrzeugs sich immer mehr zerschlägt, bzw. alles ein wenig zügiger durchgezogen werden muss:

Hinterachse, bleifrei für die Zylinderköpfe, Federbuchsen für die Blattfederaufnahmen, Hardy-Scheiben für das Kardangelenk, Hydraulik für das Hubdach, Halter für die zweite Batterie ( Original nicht mehr vorhanden), inkl. Batterieregler von Bosch ( 40 Jahre alt), Druckplatte Kupplung steht noch aus, um hoffentlich einen störungsfreien Langzeitbetrieb sicherzustellen.

Sinnigerweise läuft der Motor, die Bremsanlage und das Getriebe komplett störungsfrei, der Verbrauch nach fast 400km liegt bei 13 Liter/100, Ismael wird noch vorsichtig eingefahren, schnurrt aber bei 80 bis 90 ganz ruhig über die Landstraße.

Gut, dass uns von vornherein klar war, dass all diese Teile überholt werden müssen, so dass sich die Frustration in Grenzen hält, bzw. wir viel Verständnis für die Bedürfnisse von Ismael haben - nur dass er es so dringend hat, ist anstrengend.

Auf bald und Grüße

Jakion
Zuletzt geändert von Jakion am Fr Jul 08, 2016 9:26 am, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast