Motor Ölspülung wie?

Alles zum Thema Motor Benzin/Diesel

Moderator: Highlander

Nachricht
Autor
PIMI
Meister aller Klassen
Beiträge: 681
Registriert: Do Feb 15, 2007 11:32 am
Wohnort: Mockethal

Motor Ölspülung wie?

#1 Beitrag von PIMI » Do Jun 10, 2021 7:06 pm

HaliHallo,
jetzt habe ich doch mal ne Frage...
Also der Motor den ich (mit Auto) gekauft habe ist so was von Verschlammt (steht auch schon mind. 10 Jahre), das man schon nicht mehr von Öl sprechen kann...
Wie kriege ich den Schlamm am besten raus?
Ölwanne ab, erst mal dort säubern, und dann? Dünnes Öl einfüllen oder dickes? Spülzusatz? Das ich das Mehrmals machen muss scheint klar, aber wie genau?
Gibt es diesbezüglich hier Erfahrungen?
Grüsse vom PIMI
Ein buntes Land? Ja, aber zu viel Farbe schadet auch....

Geissler Peter
Foren-Gott
Beiträge: 6060
Registriert: Mi Jul 05, 2006 9:51 pm
Wohnort: Ingolstadt
Transit-Typ: MK2

Re: Motor Ölspülung wie?

#2 Beitrag von Geissler Peter » Do Jun 10, 2021 7:15 pm

PIMI hat geschrieben:
Do Jun 10, 2021 7:06 pm
HaliHallo,
jetzt habe ich doch mal ne Frage...
Also der Motor den ich (mit Auto) gekauft habe ist so was von Verschlammt (steht auch schon mind. 10 Jahre), das man schon nicht mehr von Öl sprechen kann...
Wie kriege ich den Schlamm am besten raus?
[b]Ölwanne ab[/b], erst mal dort säubern, und dann? Dünnes Öl einfüllen oder dickes? Spülzusatz? Das ich das Mehrmals [/b]machen muss scheint klar, aber wie genau?
Gibt es diesbezüglich hier Erfahrungen?
Grüsse vom PIMI



paar ölfilter dazu und gut warm laufen lassen ohne last mit leicht erhöhter drehzahl,ca 1500
ventildeckel auch runter und säubern,was weg ist ist weg
ansonsten geben die hersteller an wie es verwendet wird die spülung
aber meist für in betrieb befindliche motoren zum regulären ölwechsel
es gibt auch mutige die den motor mit diesel reinigen,da wäre ich zu feige für

oder wie in villa riba mit Fairy Ultra
gruß Peter

Wo ich heute nicht hinkomm, fahr ich morgen vorbei.

PeKu19550
Transit-Ass
Beiträge: 1591
Registriert: Sa Okt 03, 2015 12:20 pm
Wohnort: Oldenburg in oldb
Transit-Typ: FK1000

Re: Motor Ölspülung wie?

#3 Beitrag von PeKu19550 » Do Jun 10, 2021 8:24 pm

der Schlamm ist sowas von zäh und hart. Ich habe bei mein FK die Ölwanne abgebaut. Dann Öl drau, mit zwei tropfen Fairy Ultra, und Spülung und nach 500 bis1000 ablassen und neues Öl drau fertig
Gruß FK- Peter

Meine Selbstfahrende Arbeitsmaschine :idee: leckt nicht! Er markiert. :auto:

PIMI
Meister aller Klassen
Beiträge: 681
Registriert: Do Feb 15, 2007 11:32 am
Wohnort: Mockethal

Re: Motor Ölspülung wie?

#4 Beitrag von PIMI » Do Jun 10, 2021 8:56 pm

Danke für die zwei Meinungen. Ich muss es noch mal betonen das das was unterm Deckel zu sehen ist eher an verbrauchtes Federfett erinnert. Das ich die Ölwanne sauber machen muß ist klar, PeKu sein Tipp ist dazu schon mal was. Die Frage ist nur ob die Ölpumpe, wenn der Motor läuft, dann auch die Kanäle durchspülen kann und wenn ja wie...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Ein buntes Land? Ja, aber zu viel Farbe schadet auch....

PeKu19550
Transit-Ass
Beiträge: 1591
Registriert: Sa Okt 03, 2015 12:20 pm
Wohnort: Oldenburg in oldb
Transit-Typ: FK1000

Re: Motor Ölspülung wie?

#5 Beitrag von PeKu19550 » Do Jun 10, 2021 9:26 pm

So wie der aussieht geht nur auseinandernehmen und saubermachen
Gruß FK- Peter

Meine Selbstfahrende Arbeitsmaschine :idee: leckt nicht! Er markiert. :auto:

PIMI
Meister aller Klassen
Beiträge: 681
Registriert: Do Feb 15, 2007 11:32 am
Wohnort: Mockethal

Re: Motor Ölspülung wie?

#6 Beitrag von PIMI » Do Jun 10, 2021 11:25 pm

Andere Meinungen oder Produktvorschläge für Wundermittel?
Ich bin wirklich an jeder Meinung interessiert! Natürlich ohne Gewähr!!! Entscheisen muss ich alleine.
Übrigens das noch keiner was zu den Stößelstangen gesagt hat :gruebel: :idee:
Ein buntes Land? Ja, aber zu viel Farbe schadet auch....

Hano makker
Ghandi des Transits
Beiträge: 475
Registriert: Mo Aug 15, 2016 1:25 pm

Re: Motor Ölspülung wie?

#7 Beitrag von Hano makker » Fr Jun 11, 2021 6:58 am

Guten Morgen,

so sah der OHC vom Granada auch aus. Heisswasser Hochdruckreiniger 90 grad und gib ihm. gleich danach mit Ballistol Öl tränken (verdrängt Feuchtigkeit und Wasser), Ölwanne drauf und Frischöl drauf.

dasselbe mit dem Zylinderkopf.

nach Montage des ganzen am Nebenwellenrad mit Akkuschrauber Öldruck aufbauen und das trumm schön mit Öl versorgen.

wenn alles montiert ist, Öl ca. 5h Warmfahren, mit Filter erneuern. so lange bis es sich nichtmehr wesentlich verfärbt.

ahja, Deine Stösselstangen sind verbogen :gruebel:


viele Grüsse

Tino Förster


ps. ich hab noch 20l Ensis Engine Oil20 da (Motorkonservierungsöl für Langzeitkonservierungen) soll laut Datenblatt gut reinigen. könnt ich Dir für nen Kasten Bier abgeben
Aus EISEN gegossen, für die EWIGKEIT!

miguel
Hardcore-Schreiber
Beiträge: 1318
Registriert: So Jul 09, 2006 8:14 am

Re: Motor Ölspülung wie?

#8 Beitrag von miguel » Fr Jun 11, 2021 7:29 am

Ich wüsste jetzt nicht inwiefern fary Ultra irgendwas bringen sollte. Das ist ein Tensid welches die Bindung von Öl/Fett an Wasser ermöglicht. Damit kann man also Öl/Fett mit Wasser entfernen. Hoffentlich hat man aber nicht so viel Wasser im Ölkreislauf.
Die Nummer mit dem dampfstrahler ist gut wenn alles auseinander ist, dann ist sichergestellt, dass das Wasser abläuft und das ballistol auch überall hinkommt. Am halboffenen Motor würde ich das nicht machen. Was ziemlich gut so eine schmiere anlöst, die vermutlich aus wachs-Harz Resten des billigen mineralischen Öls und aus einer Menge Ruß besteht ist Petroleum.
Geht wesentlich besser als bremsenreiniger weil es nicht so schnell verdunstet. Da sollte man auch den Block zusammen lassen können und das oben draufsprühen und unten auffangen.
Die Kanäle müssten halbwegs frei sein, weil da ja im Gegensatz zu den gezeigten Flächen immer Öl mit Druck durchgepresst wurde. Wenn du es richtig machen willst, baust du alles komplett auseinander bis hin zu den stopfen in der kurbelwelle, hinter denen sich immer reichlich Ablagerungen sammeln und dampfst die Einzelteile mit druck und ordentlich Spüli ab.

Geissler Peter
Foren-Gott
Beiträge: 6060
Registriert: Mi Jul 05, 2006 9:51 pm
Wohnort: Ingolstadt
Transit-Typ: MK2

Re: Motor Ölspülung wie?

#9 Beitrag von Geissler Peter » Fr Jun 11, 2021 8:15 am

PIMI hat geschrieben:
Do Jun 10, 2021 11:25 pm
Andere Meinungen oder Produktvorschläge für Wundermittel?
Ich bin wirklich an jeder Meinung interessiert! Natürlich ohne Gewähr!!! Entscheisen muss ich alleine.
Übrigens das noch keiner was zu den Stößelstangen gesagt hat :gruebel: :idee: :klugscheisser: natürlich auch reinigen :lachtot:
du hast nach reinigen gefragt,nicht nach reparieren
alles was du gefahrlos reinigen kannst,demontieren+reinigen
denke du willst keine generalüberholung,deiner frage nach zu urteilen
gruß Peter

Wo ich heute nicht hinkomm, fahr ich morgen vorbei.

PIMI
Meister aller Klassen
Beiträge: 681
Registriert: Do Feb 15, 2007 11:32 am
Wohnort: Mockethal

Re: Motor Ölspülung wie?

#10 Beitrag von PIMI » Fr Jun 11, 2021 8:52 am

Hallo, RICHTIG! Eine Generalüberholung möchte ich definitiv nicht. Wenn ich so ein kniffliges Problem habe dann schlafe ich meist erst mal drüber... Ich hab das mit dem Motor also noch mal überdacht...
Historie ist, weil ich den Allrad-Transi auf MT75 umrüsten will suchte ich einen Schlattransit zwecks rausflexen Bodenblech, ich fand einen Schlachter ca. 60km von mir. Das Gespräch mit dem (privaten) Schlachter lief so ab daß er sagte er habe ein Werkstattgelände übernommen wo dieser MK3 steht der Ihn nur stört und er würde den am liebsten ganz verkaufen, das wollte ich ansich gar nicht, aber gut vielleicht... sagte mein Bauch... Also sagte ich das ich aber nur XXX (sehr wenig) bezahlen würde, halt ein Abwehrangebot, da sagte der "Abgemacht..." Also hatte ich den Wagen... Der Verkäufer hat den Wagen dann auch noch für einen schmalen Taler zu mir gebracht. Neben den Teilen die ich so noch verkaufe hatte ich nun aber einen kompletten Umbausatz auf MT75 und Direkteinspritzer, einschließlich Halter, Kabelbaum usw, usw. Der Motor war mir halt von Anfang an suspekt da ohne Zahnriemen, aber ist eben Lotto...
Nun habe ich den eben mal aufgemacht und sah die Bescherung, vor allem natürlich die verbogenen Stößelstangen... also Zahnriemenriss.
SO, jetzt beginnt das richtige Roulette, meine Erfahrung mit diesen Motoren betreffs Zahnriemenriss sind eigentlich durchweg gut. Meinen 2007 geschlachteten grünen Transi Kaufte ich Anfang der 90er irgendwo im Ruhrgebiet für sehr sehr wenig Geld wegen Motorschaden (Zahnriemen), ich fuhr damals mit einem Kumpel hin, kaufte das Auto wechselte direkt dort die Stößelstangen und Fuhr mit dem Auto weg... Der Verkäufer schaute nicht schlecht...
Dann hatte ich 2013 auf der Autobahn mit meinem Camping-MK3 ein Zahnriemenproblem (Werkstatt hatte die Spannrolle nicht richtig festgezogen), wieder Stößelstangen und gut...
Daher bin ich schon optimistisch, daß es auch jetzt wieder klappt!
Ich vermute, daß unterm Deckel das deswegen so verheerend aussieht weil der Deckel lose war, daher die flüssigen Bestandteile des Öls sind über die Jahre dort weggedampft, im Rest des Motors aber nicht. Das kontrolliere ich bei Ölwanne ab, wenn es dort besser aussieht wird Ölwanne und Ölsieb/ Ansaugrohr und natürlich der Kopf um die Kipphebelwelle gereinigt, dann mehrmalige Motorspülung.
Hier war eben die Frage welches Öl da am besten ist, ich tendiere ja eher zu dünnflüssigen Öl, das kommt auch durch (noch) zugesetzte Kanäle.
Was meint Ihr?
Die bisherigen Beiträge sind schon mal echt hilfreich, da einige Argumente die ich durchdenken kann :up:
Grüsse
Ein buntes Land? Ja, aber zu viel Farbe schadet auch....

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast