Spannungswandler MK1 Tacho

Für alle Kurzschlußmechaniker

Moderator: Highlander

Nachricht
Autor
Jakion
Allwissender des Transit
Beiträge: 789
Registriert: So Mär 22, 2015 7:17 pm
Kontaktdaten:

Re: Spannungswandler MK1 Tacho

#11 Beitrag von Jakion » Mi Aug 17, 2016 7:51 am

Hallo Transisti,

habe den Spannungswandler MK1, 1977, nochmals ausgebaut. Dann habe ich das Oszilloskop aus dem Regal geholt und gemessen. Der Spannungswandler macht keine Dauerspannung, sondern ist eine "Schwingwellenpaketsteuerung" - tolles Wort für eine mechanisch-elektrische Spannungsregelung. Innen sitzt eine Bi-Metallzunge, welche bei 12V warm wird, dann auslöst, schwingend abkühlt und sich wieder aufwärmt. Auf dem Oszilloskop äußert sich das so, dass im Sekundentakt ca. 6 Schwingwellen mit 12 Volt losgeschickt werden, dann Pause.

Da es jetzt kurz vor Urlaub ist, habe ich den Wandler nicht aufgemacht - ich denke, einstellen ist hier Glücksache und wenn die Feder einfach nur ausgelummert ist, ohnehin nicht reparierbar. Besser ist es, die Spannung für die Anzeigen zu ermitteln und in das Gehäuse ein elektronisches Element einzusetzen.

Sind die Anzeigen für den MK1 auch einstellbar? Ich bekomm die Tachowelle einfach nicht ab. Geht das zerstörungsfrei - kann diese weiße Kunststoffhalterung am Eingang Welle auf Tacho nicht lösen. :igitt:

Viele Grüße

Jakion
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von Jakion am Do Mai 04, 2017 7:38 pm, insgesamt 2-mal geändert.

b3292
Transit-Profi
Beiträge: 259
Registriert: Di Dez 11, 2012 8:04 pm
Wohnort: Teltow

Re: Spannungswandler MK1 Tacho

#12 Beitrag von b3292 » Mi Aug 17, 2016 9:50 am

Hallo Jakion.
diese weisse Teil musst Du zusammendrücken, dann geht es leicht ab.
Ich könnte mir vorstellen, das auch andere Spannungswandler passen könnten, also von Taunus, Granade, usw.
In meinem Escort MK2 war auch so'n Ding drin. Müsste irgendwo noch ein nagelneues liegen haben.
Bei Bedarf schaue ich gerne nach.

Gruß Harry
Gruß Harry

Geschwindigkeit ist, wenn die Landschaft anfängt sich langsam zu bewegen!
Fuhrpark:
'82 Transit Mk2 Fensterbus 2.4D
'85 Escort Mk3 1.6i Cabrio
'94 Hymermobil S700
'97 Escort Mk7 Cabrio
'15 Skoda Octavia 2.0 TDI

Jakion
Allwissender des Transit
Beiträge: 789
Registriert: So Mär 22, 2015 7:17 pm
Kontaktdaten:

Re: Spannungswandler MK1 Tacho

#13 Beitrag von Jakion » Mi Sep 07, 2016 7:10 pm

Hallo Harry, hallo Transisti,

da der Spannungswandler immer müder wird, bei 55 Liter ist die Tankanzeige für den 70 Liter Tank auf Null, werde ich demnächst mit einem Poti die notwendige Spannung und den Stromverbrauch für die Anzeigen ermitteln, um die passende Zenerdiode auszuwühlen. Dann öffne ich mal den Wandler und schau mir das von innen an. Ich gehe davon aus, dass der BiMetall-Streifen müde wird und nicht mehr ausreichend schwingen kann, um die korrekte Spannung zu erzeugen. Ein Nachteil der ständigen Spannungsversorgung könnte im Gegenzug sein, dass die Anzeigeinstrumente schneller verschleißen, wenn stetige Spannung ansteht - das schau ich mir auch gleich mit an.

So long

Jakion

Jakion
Allwissender des Transit
Beiträge: 789
Registriert: So Mär 22, 2015 7:17 pm
Kontaktdaten:

Re: Spannungswandler MK1 Tacho

#14 Beitrag von Jakion » Sa Mär 04, 2017 4:28 pm

Hallo Transisti,

bin jetzt an einen MK2-Spannungskonstanter gekommen, wie Miguel beschrieben hat, mit einem L7805-Tranistor - Ford-Nummer: 80BB-10804-BA / VO 61815 und habe diesen vermessen: vorbehaltlich der Baustein ist in Ordnung gewesen, ergab die Messung der Ausgangsseite exakt 5 Volt DC, bei einer Eingangsspannung von 7-14 Volt. Ich habe mit und ohne Last ( 4 Watt / 6 Volt - Lampe) gemessen, das entspricht für 5 Volt = 2,8 Watt Leistungsabnahme. Da wird der Konstanter lauwarm - ich denke, die Anzeigen nehmen weniger an Leistung auf.

Leider lässt sich das Ergebnis nicht auf den Konstanter des MK1 übertragen, da dieser mit Schwingungen arbeitet - daher habe ich das Oszilloskop parallel mit rangehängt, um zu sehen, ob der MK2-Konstanter das auch macht - nein, macht er nicht. D.h. für den MK1 muss ich eine Schaltung mit Drehwiderstand aufbauen, um die korrekte Spannung zu erhalten - bzw. die 9Volt zu bestätigen.

Auf bald

Jakion
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

miguel
Hardcore-Schreiber
Beiträge: 1167
Registriert: So Jul 09, 2006 8:14 am

Re: Spannungswandler MK1 Tacho

#15 Beitrag von miguel » Sa Mär 04, 2017 5:07 pm

Hey jakion, der mechanische Regler funktioniert nur richtig mit den trägen bimetall Instrumenten. Dadurch dass die Anzeigen so träge sind fällt nicht auf dass die Spannung getaktet wird. Im Mittel kommt dann irgendwas unter 12v raus. Ich hatte mal so einen alten konstanter offen, die kann man an kleinen schräubchen justieren. Ich persönlich würde einen L7809 verbauen. Der braucht aber im Vergleich zum bimetall einen masse Kontakt.

Jakion
Allwissender des Transit
Beiträge: 789
Registriert: So Mär 22, 2015 7:17 pm
Kontaktdaten:

Re: Spannungswandler MK1 Tacho

#16 Beitrag von Jakion » Sa Mär 04, 2017 5:53 pm

Hallo Miguel,

ach, die Stellschraube sitzt IM Konstanter :kopfwand: - ich habe die AM Tacho gesucht - und nichts gefunden.
Ansonsten völlig d'ac­cord - hatte die Schwingung letzten Juli ausgemessen, leider kein Bild davon
gemacht - die Frage ist nur, welche KONSTANTspannung die MK1-Instrumente brauchen - und da meine
Integralrechnungszeiten über 10 Jahre her sind, messe ich das mal praktisch aus, falls das mit der Stellschraube
nicht mehr geht. Ich vermute nach der heutigen Messung, dass eventuell sogar die 5V vom MK2 passen könnten.

Ich melde mich, sobald das Messen durch ist - dieses Mal mache ich aber ein Bild davon.

Viele Grüße

Jakion

Jakion
Allwissender des Transit
Beiträge: 789
Registriert: So Mär 22, 2015 7:17 pm
Kontaktdaten:

Re: Spannungswandler MK1 Tacho

#17 Beitrag von Jakion » Sa Apr 01, 2017 11:04 pm

Hallo Transisti,

habe heute mich dem spannenden Thema Spannungskonstanter gewidmet:
Er funktioniert wie folgt: Es gibt einen 12-Eingang, einen Masseanschluss als Minus für den Wärmedraht
und einen 12-Volt-Ausgang. Ist der Schalter geschlossen, fließt Strom über den Konstantandraht, der
erwärmt das Bimetall, der Kontakt von 12-Eingang zu 12-Volt-Ausgang wird unterbrochen - und folglich
auch das Plus für den Wärmedraht. Das Bimetall kühlt ab und biegt sich zurück - sobald es Kontakt
bekommt, wird der Widerstandsdraht wieder mit Spannung versorgt und heizt.

Folgende Vorgehensweise ist zu empfehlen:
1. Ausbau des alten Konstanters,
2. NEIN, nicht öffnen, um zu verstehen, was beim Drehen passiert - nicht notwendig (!)
3. Klebesiegel über dem Schräubchen entfernen - VORSICHTIG
4. eine viertel Umdrehung im Uhrzeigersinn gedreht - das Schräubchen hat ein Feingewinde:
Für ca. 3mm zusätzlichen Weg der Anzeige ist ungefähr eine halbe Umdrehung notwendig.
5. Wiedereinbau des Konstanters

Ab hier ist das Nachmachen NICHT empfohlen:
Im eingebauten Zustand versuchen, noch eine viertel Umdrehung zu machen, weil es nicht gereicht hat -
schon war der Konstantan-Draht per Kurzschluss abgeschmolzen - und das Thema hat sich erledigt.

Dann das Labornetzteil geholt und folgende Daten erhalten: Bei 6 Volt nehmen die Anzeigen 0,27A = 1,62 Watt auf
und gehen auf korrekte Stellung. Werde mir jetzt die Teile (LM7806) besorgen und im Originalgehäuse einbauen:
http://www.hobby-bastelecke.de/halbleiter/fest.htm

Der MK2-Baustein passt leider nicht, weil er einen LM7805 drin hat, da bleibt die Tanknadel ungefähr auf 3/4, wenn
voll, ebenso die Temperatur eher im kühlen Bereich. Zudem passen zwar die Steckverbinder, aber die Polung ist genau
umgekehrt. Bei 6,4 Volt waren die Anzeigen auf Vollanschlag - also fallen Zenerdioden aus, die haben 6,2Volt.

Viele Grüße

Jakion
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von Jakion am Mo Mai 01, 2017 10:39 am, insgesamt 3-mal geändert.

Jakion
Allwissender des Transit
Beiträge: 789
Registriert: So Mär 22, 2015 7:17 pm
Kontaktdaten:

Re: Spannungswandler MK1 Tacho - Umbau auf LM7806

#18 Beitrag von Jakion » Sa Apr 15, 2017 8:27 pm

Hallo Transisti,

selten ein Schaden, wo kein Nutzen - habe den alten Spannungswandler beim Einstellen per Kurzschluss gekillt
und jetzt einen LM7806-Festspannungsregler verbaut. Zwar hat mir der Fachmann vor Ort einen größeren
Elko empfohlen, alleine, er passte nicht ins Gehäuse:

Folgende Teile habe ich zu einem Paket verbaut, welches in das Originalgehäuse passt:

Spannungsregler - Linear, Typ78 STMicroelectronics L7806CV TO-220AB Positiv Fest 6 V 1.5 A
Eingangseitig: Keramikkondensator 1myF
Ausgangsseitig: Elektrolytkondensator 100myF - statt 470myF, 105°C
Freilaufdiode: 5408 - 3A

Das Ganze zu einem Paket verlötet, um Platz zu sparen. Kosten: 3 Euro. Arbeitszeit: 2 Stunden.
Mal sehen, ob das auch 40 Jahre hält :-)

Viele Grüße

Jakion
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

realklaus
Allwissender des Transit
Beiträge: 840
Registriert: Do Sep 21, 2006 4:14 pm
Wohnort: Berlin

Re: Spannungswandler MK1 Tacho

#19 Beitrag von realklaus » So Aug 26, 2018 3:22 pm

Sag mal. Baust Du mir auch sowas? :d :hurra: :winken:
bei mir hängt die Anzeige auch doll hinterher. Voller tank = 3/4 Anzeige, 15 Liter raus, Tank wird leer angezeigt. :kopfwand:
never say die

Jakion
Allwissender des Transit
Beiträge: 789
Registriert: So Mär 22, 2015 7:17 pm
Kontaktdaten:

Re: Spannungswandler MK1 Tacho

#20 Beitrag von Jakion » Di Sep 25, 2018 6:01 pm

Servus Realklaus,

sorry, war einige Tage inaktiv im Forum - schick mir Deinen Spannungswandler mal zu - ich schau mir den mal an. Ansonsten
kann ich das nachbauen, hab alles hier.

Melde Dich einfach, viele Grüße

Jakion

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast