Ladekontrolleuchte geht nach Standzeit erst bei hoher Drehzahl aus

Für alle Kurzschlußmechaniker

Moderator: Highlander

Nachricht
Autor
Funkyfallk
Transit-Lehrling
Beiträge: 179
Registriert: Mi Okt 26, 2016 5:57 pm
Wohnort: Hamm

Ladekontrolleuchte geht nach Standzeit erst bei hoher Drehzahl aus

#1 Beitrag von Funkyfallk » Mo Mai 07, 2018 4:50 pm

Nach einiger Standzeit (< 1 Tag) geht die Ladekontrollleuchte erst bei hoher Drehzahl aus (habe keinen Drehzahlmesser).

Ist die Drehzahl erreicht,wird die Batterie geladen und auch bei erneutem Motorstart, geht die Leuchte nach einer minimalen Erhöhung der Drehzahl aus.

Das hohe Drehen am Anfang ist natürlich nicht so toll und auch etwas nervig.

Was könnte das Problem sein?
Das eine etwas erhöhte Drehzahl notwendig ist, ist ja normal, aber so hoch...

BigBangNow
Ghandi des Transits
Beiträge: 487
Registriert: Mo Dez 11, 2017 11:47 am
Transit-Typ: MK1

Re: Ladekontrolleuchte geht nach Standzeit erst bei hoher Drehzahl aus

#2 Beitrag von BigBangNow » Mo Mai 07, 2018 4:54 pm

Ich habe das, seit dem ich meinen Transit habe. Aber Ladespannung liegt bei 13-14 V.

Also würde ich auf deine Stelle, vorerst die Ladespannung messen und erst dann sich die Sorgen machen wenn es unter 13,5V ist. (Leerlauf)
Low Budget Camper mit Schweiß erbaut

https://www.transit-stammtisch.de/Ford_ ... hend_1.gif

guidolenz123
Transit-Lehrling
Beiträge: 158
Registriert: Mo Aug 01, 2016 6:24 pm
Wohnort: 98693 Ilmenau

Re: Ladekontrolleuchte geht nach Standzeit erst bei hoher Drehzahl aus

#3 Beitrag von guidolenz123 » Mo Mai 07, 2018 8:21 pm

Hat mein York-Diesel auch...allerdings reicht es etwas gas am Anfang zu geben...habe mal gehört, dass das mit iwelchen Dioden in der Lima zu tun haben soll.
Gruß Guido
Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz
Fahrzeuge
Hymermobil 522
Mercedes 500SEC
Krause Duo Dreirad
Ford Explorer
Materia
Microcar Lyra
Hyosung Aquila
Habicht
Velomobil Quest
Liegerad Challenge Wizard
Trike Anthrotech
Faltrad Born2Ride

Geissler Peter
Foren-Gott
Beiträge: 5934
Registriert: Mi Jul 05, 2006 9:51 pm
Wohnort: Ingolstadt
Transit-Typ: MK2

Re: Ladekontrolleuchte geht nach Standzeit erst bei hoher Drehzahl aus

#4 Beitrag von Geissler Peter » Mo Mai 07, 2018 9:04 pm

guidolenz123 hat geschrieben:
Mo Mai 07, 2018 8:21 pm
Hat mein York-Diesel auch...allerdings reicht es etwas gas am Anfang zu geben...habe mal gehört, dass das mit iwelchen Dioden in der Lima zu tun haben soll.

:up: :up: :up:
gruß Peter

Wo ich heute nicht hinkomm, fahr ich morgen vorbei.

keineus
Godfather of Transit
Beiträge: 435
Registriert: So Okt 26, 2014 11:49 pm
Wohnort: Detmold

Re: Ladekontrolleuchte geht nach Standzeit erst bei hoher Drehzahl aus

#5 Beitrag von keineus » Mo Mai 07, 2018 9:32 pm

Also beim York ist es so, dass du die Lima erregen müsst, bevor sie lädt, dass läuft erst ab Drehzahl X...nen bisschen gas geben und das Lämpchen ist aushus, neue Generatoren errgen sich selbst.
Hier Wiki:
Die Ladekontrolllampe hat zwei Aufgaben:

Anzeige der korrekten Funktion des Generators
Fremderregung des Generators in der Anlaufphase
Im Normalfall leuchtet (bei Kfz) bei stehendem Motor und eingeschalteter Zündung die Ladekontrolllampe und erlischt schon bei geringer Drehzahl des Aggregats, spätestens nach einmaliger, kurzzeitiger Drehzahlerhöhung aus dem Leerlauf heraus, da an der Lampe keine Spannungsdifferenz mehr vorhanden ist. Ein anderes Verhalten deutet auf Defekte am Generator (Gleichrichter, Kohlen, Regler) oder einen Defekt der Lampe hin, vorausgesetzt die Bordbatterie ist nicht entladen. Die weitaus wichtigere Funktion der Lampe ist die Durchleitung bzw. Bereitstellung des Erregerstroms. Im Stand existiert im stromlosen Generator kein Magnetfeld. Da dieses für die Stromerzeugung notwendig ist, muss der Rotor mit Strom versorgt werden, damit sich in ihm ein Feld aufbauen kann. Dieser fließt von Klemme 15 (Zündungsplus) über die Ladekontrolllampe durch die Generatorwicklung über Masse (Kl 31), zurück an Batterie (Minus) und ist durch die Glühlampe (4 W) auf etwa 300 mA begrenzt (ohne Lampe würden 2 bis 5 A fließen). Bei der Rotation des Läufers wird dann in der Statorwicklung eine Spannung induziert; der verfügbare Strom übernimmt zum kleineren Teil (o.g. 2 bis 5 A, je nach Drehzahl), über den Laderegler gesteuert, die Versorgung der Erregerwicklung des Rotors und kann zum größeren Teil als Nutzstrom an den Ausgangsklemmen (B+) entnommen werden. Ist die Ladekontrolllampe defekt oder ist keine Batterie vorhanden/diese entladen, kann keine Fremderregung stattfinden, daher wird auch bei laufender Lichtmaschine keine Spannung erzeugt. Das ist auch der Grund, warum man ein Kfz mit völlig entladener Batterie nicht anschieben kann. Bei älteren Lichtmaschinen kann sich während der Lebensdauer im Rotor ein schwaches Dauermagnetfeld gebildet haben, welches auch ohne anliegende Spannung besteht. Solche Maschinen können auch ohne Ladekontrolllampe starten und im Betrieb Strom abgeben. Das ist jedoch ein nicht vorgesehener Effekt und es kann nicht davon ausgegangen werden, dass eine Lichtmaschine ohne Ladekontrolllampe bzw. ohne Fremderregung in Betrieb genommen werden kann. Bei Gleichstromlichtmaschinen ist aber Selbsterregung nicht ungewöhnlich, da dort die Induktionsspannung nicht die Durchlassspannung der Gleichrichterdioden überwinden muss, bevor sie zur weiteren Erregung beitragen kann.

Urnuckel
Allwissender des Transit
Beiträge: 750
Registriert: Di Okt 06, 2015 4:44 pm
Wohnort: RO

Re: Ladekontrolleuchte geht nach Standzeit erst bei hoher Drehzahl aus

#6 Beitrag von Urnuckel » Mo Mai 07, 2018 10:37 pm

Alter Hut. Kannste knicken. Ein kurzern Tritt auf´s Gaspedal und gutiss. Bei zwei neuen Batterien war es geringfügig besser aber mit zunehmendem Alter braucht´s den gewissen Kick.
Blos keinen Rentnerstreß ... der frühe Vogel kann mich mal.

Highlander
Site Admin
Beiträge: 1505
Registriert: Mi Jul 05, 2006 8:12 pm
Wohnort: Gaimersheim
Transit-Typ: MK1 V6
Kontaktdaten:

Re: Ladekontrolleuchte geht nach Standzeit erst bei hoher Drehzahl aus

#7 Beitrag von Highlander » Di Mai 08, 2018 8:26 am

Oder man baut sich ne kleinere riemenscheibe auf die lima.
5mm im durchmesser kleiner und das problem ist gelöst.

Bei einer 2teiligen riemenscheibe kann man zwischen den beiden scheiben noch eine beilagscheibe legen. Gleicher effekt.
Hab ich bei meiner so gemacht weil im standgas mir sonst der motor ausging wenn meine beiden Lüfter anfingen zu laufen.
V6 - Die geilste Art Benzin zu verbrennen.
|o|\/|o|
|o|\/|o|
|o|\/|o|

Geissler Peter
Foren-Gott
Beiträge: 5934
Registriert: Mi Jul 05, 2006 9:51 pm
Wohnort: Ingolstadt
Transit-Typ: MK2

Re: Ladekontrolleuchte geht nach Standzeit erst bei hoher Drehzahl aus

#8 Beitrag von Geissler Peter » Di Mai 08, 2018 3:58 pm

Highlander hat geschrieben:
Di Mai 08, 2018 8:26 am
Oder man baut sich ne kleinere riemenscheibe auf die lima.
5mm im durchmesser kleiner und das problem ist gelöst.

Bei einer 2teiligen riemenscheibe kann man zwischen den beiden scheiben noch eine beilagscheibe legen. Gleicher effekt.
Hab ich bei meiner so gemacht weil im standgas mir sonst der motor ausging wenn meine beiden Lüfter anfingen zu laufen.
geh
du hast ja gar keinen diesel :lachtot: :lachtot:
gruß Peter

Wo ich heute nicht hinkomm, fahr ich morgen vorbei.

Funkyfallk
Transit-Lehrling
Beiträge: 179
Registriert: Mi Okt 26, 2016 5:57 pm
Wohnort: Hamm

Re: Ladekontrolleuchte geht nach Standzeit erst bei hoher Drehzahl aus

#9 Beitrag von Funkyfallk » So Mär 10, 2019 11:56 am

Kleiner Nachtrag:
Bei mir hatte die Erregerleitung iwo Massekontakt, weshalb der Erregerstrom wohl zu gering war und die Lima nur durch Selbsterregung anfangen konnte zu laden. (Drehzahl >3000)
Mit kleiner Glühlampe zum erregen lädt die Lichtmaschine direkt bei Standdrehzahl. (Als Provisorium)

Ein Problem weniger und deutlich schlauer als vorher :auto:

Funkyfallk
Transit-Lehrling
Beiträge: 179
Registriert: Mi Okt 26, 2016 5:57 pm
Wohnort: Hamm

Re: Ladekontrolleuchte geht nach Standzeit erst bei hoher Drehzahl aus

#10 Beitrag von Funkyfallk » Di Apr 30, 2019 5:11 pm

Wirklich gelöst ist das Problem noch nicht.
Mit der zusätzlichen Glühbirne fängt die Lichtmaschine zwar sofort an zu laden.
Diese leuchtet aber trotzdem schwach weiter.

Ausgebaut hatte die Lichtmaschine auf dem Schraubstock mit Erregerlampe wunderbar funktioniert und auch 14,4V gebracht.

Würde gerne in Zukunft ohne Provisorium fahren und auch ohne schwach leuchtene Batterieleuchte.

Hat noch jemand eine Idee was das Problem sein könnte?

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast