Welches Batterieladegerät?

Für alle Kurzschlußmechaniker

Moderator: Highlander

Nachricht
Autor
kay
Transit-Anfänger
Beiträge: 75
Registriert: Do Dez 26, 2019 10:29 pm
Wohnort: Unterreichenbach
Transit-Typ: MK3
Kontaktdaten:

Welches Batterieladegerät?

#1 Beitrag von kay » Di Okt 27, 2020 10:57 pm

Hallo zusammen,

eine Frage an die Camper. Bei meinem Wohnmobil hat der EBL wohl eine Macke. Jedenfalls gibt er der Aufbaubatterie, wenn ich mit Landstrom stehe, immer volle Power. Mir ist das bei unserem letzten Trip aufgefallen das die LED für die Batterieladung am Panel nach drei Tagen immer noch geleuchtet hat. Jedenfalls war die Aufbaubatterie kochend heiß und wölbte sich schon nach außen. Ich habe sie dann abgeklemmt und erst wieder angeklemmt wenn wir weiter gefahren sind. Nun habe ich mir folgendes gedacht. Wenn wir fahren oder wild stehen wird die Batterie von der Lima und Solarzelle geladen. Wenn wir mit Landstrom stehen soll keine Ladung mehr vom EBL erfolgen. Die Leitungen will ich kappen. Ich wollte mir dafür ein ganz normales Batterieladegerät einbauen, welches lädt und wenn die Batterie voll ist auf Erhaltung geht. Was könnt ihr da für ein Ladegerät empfehlen?
Grüße Kay

Hano makker
Godfather of Transit
Beiträge: 425
Registriert: Mo Aug 15, 2016 1:25 pm

Re: Welches Batterieladegerät?

#2 Beitrag von Hano makker » Mi Okt 28, 2020 6:45 am

welche Batterie?

LiIon, AGM, Vlies, Säure?
Traktionsbatterie, Starterbatterie?
Grösse?

viele grüsse

tino :cooler:
Aus EISEN gegossen, für die EWIGKEIT!

Hepp
Weltbester Transit Spezialist
Beiträge: 557
Registriert: Sa Jun 23, 2018 11:43 pm
Transit-Typ: MK1+6

Re: Welches Batterieladegerät?

#3 Beitrag von Hepp » Mi Okt 28, 2020 8:51 am

Habe fürs eins von CTEC, weiß jetzt nicht genau welches. Müsste ich nachschauen, hat etwas über 70€ gekostet.
Grüße
Stephan

kay
Transit-Anfänger
Beiträge: 75
Registriert: Do Dez 26, 2019 10:29 pm
Wohnort: Unterreichenbach
Transit-Typ: MK3
Kontaktdaten:

Re: Welches Batterieladegerät?

#4 Beitrag von kay » Mi Okt 28, 2020 10:57 am

Hallo zusammen,

geht um eine AGM Batterie. Stephan, funktioniert das alles so wie es soll?
Grüße Kay

Hepp
Weltbester Transit Spezialist
Beiträge: 557
Registriert: Sa Jun 23, 2018 11:43 pm
Transit-Typ: MK1+6

Re: Welches Batterieladegerät?

#5 Beitrag von Hepp » Mi Okt 28, 2020 3:19 pm

Ja, bei mir ist es auch eine AGM Batterie im Einsatz. Das Gerät heist CTEC MXS 5.0

PeKu19550
Transit-Ass
Beiträge: 1509
Registriert: Sa Okt 03, 2015 12:20 pm
Wohnort: Oldenburg in oldb
Transit-Typ: FK1000

Re: Welches Batterieladegerät?

#6 Beitrag von PeKu19550 » Mi Okt 28, 2020 8:05 pm

Ich lade nur noch über Nacht und im Winter wenn das Auto nicht genutzt wird ein mal im Monat. Mit ein Dauerlader habe ich mir neue Battarien zerstört im Winter.
es war keine Billig Lader. Hat fast 100€ gekostet.
Gruß FK- Peter

Meine Selbstfahrende Arbeitsmaschine :idee: leckt nicht! Er markiert. :auto:

Hano makker
Godfather of Transit
Beiträge: 425
Registriert: Mo Aug 15, 2016 1:25 pm

Re: Welches Batterieladegerät?

#7 Beitrag von Hano makker » Mi Okt 28, 2020 8:57 pm

Hallo,

Highend: Fronius Selectiva plus (kann alles, von 2 bis 12 (oder 40) Zellen, 48 Kennlinien, ladeschlusspannung einstellbar, mit oder ohne elektrolytumwälzug und und und)
ausreichend: Fronius Acctiva

warum Fronius? weil die durch ihre jahrzehntelange Erfahrung mit dem bau von WIG Schweissgeräten und Gleichrichtern eine echt gute und präzise Gleichspannung erzeugen. um Welten besser als das ctek geraffelt oder Brückengleichrichter es je können.

hab mit meinem selektiva plus schon manche totgeglaubte Batterie wieder zu neuem leben verholfen. da es auch Kennlinien gibt, die durch pulsen der Gleichspannung sulfatierungen lösen.

einen Zellenschluss können auch die nicht richten.

zum Dauerladen: man fährt eine Batterie (12V AGM) bis ca. 10,5v Spannung runter, komplett entladen. dann lädt man diese in einem Zug wieder auf. jede Unterbrechung ist ein Ladezyklus und schadet der Batterie.

dieser ganze erhaltungsladungsquatsch ist total für die Katz und bringt genau das, was wir nicht wollen: die Batterie sulfatiert und hat keine Leistung mehr.

die normale Lebensdauer von ner Qualitäts AGM liegt bei ca. 8 - 10 jähre oder rund 1000 Ladezyklen (ja es gibt Ladegeräte die schreiben mit)

viele grüsse

tino

ps. es gibt kein besseres Ladegerät wie die Fronius Selectiva plus auf dem Markt (momentan)
Aus EISEN gegossen, für die EWIGKEIT!

PeKu19550
Transit-Ass
Beiträge: 1509
Registriert: Sa Okt 03, 2015 12:20 pm
Wohnort: Oldenburg in oldb
Transit-Typ: FK1000

Re: Welches Batterieladegerät?

#8 Beitrag von PeKu19550 » Do Okt 29, 2020 12:58 pm

ps. es gibt kein besseres Ladegerät wie die Fronius Selectiva plus auf dem Markt (momentan)

ist auch nicht ganz Billig ein gutes ab 360€
Gruß FK- Peter

Meine Selbstfahrende Arbeitsmaschine :idee: leckt nicht! Er markiert. :auto:

Geissler Peter
Foren-Gott
Beiträge: 5932
Registriert: Mi Jul 05, 2006 9:51 pm
Wohnort: Ingolstadt
Transit-Typ: MK2

Re: Welches Batterieladegerät?

#9 Beitrag von Geissler Peter » Do Okt 29, 2020 1:43 pm

PeKu19550 hat geschrieben:
Do Okt 29, 2020 12:58 pm
ps. es gibt kein besseres Ladegerät wie die Fronius Selectiva plus auf dem Markt (momentan)

ist auch nicht ganz Billig ein gutes ab 360€
dafür gibts viele gute batterien :lachtot:
gruß Peter

Wo ich heute nicht hinkomm, fahr ich morgen vorbei.

kay
Transit-Anfänger
Beiträge: 75
Registriert: Do Dez 26, 2019 10:29 pm
Wohnort: Unterreichenbach
Transit-Typ: MK3
Kontaktdaten:

Re: Welches Batterieladegerät?

#10 Beitrag von kay » Do Okt 29, 2020 10:49 pm

Danke euch. Aber ein Ladegerät für min. 360 € zum Einbau ins Wohnmobil, ich glaub das ist mir zu teuer. Für die Werkstatt ok, ist eine Überlegung wert, da ich eh von der ganzen Sippe die Kisten am Hals habe. Ich werde jetzt erst mal zum TÜV fahren und dann mal den Aufbau in Angriff nehmen. Mal sehen was ich da noch für Überraschungen erlebe.
Grüße Kay

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste