Gasumbau OHC 2.0l VV Vergaser im Transit MK3

Alles was mit Autogas zu tun hat, Umbau, Firmen, Tankstellen usw.....

Moderator: Highlander

Nachricht
Autor
MatthiasTransit
Transit-Baby
Beiträge: 10
Registriert: Sa Feb 11, 2017 7:12 pm

Gasumbau OHC 2.0l VV Vergaser im Transit MK3

#1 Beitrag von MatthiasTransit » Mo Okt 22, 2018 2:36 pm

Hallo miteinander,

der Keinmüllwagen soll demnächst eine Gasanlage erhalten. Ich habe die letzten Wochen sehr viel gelesen und mir damit nun einige Bilder gemacht, habe aber noch ein paar kleine Verständnisprobleme und würde gerne Input mitnehmen, bevor ich Teile kaufe und einbaue :-)

Ich dachte lange an eine ungeregelte Anlage, würde aber eh eine Lambdasonde verbauen zum Testen/Einstellen/Überwachen, von daher ist der Schritt zur geregelten nicht weit. H-Kennzeichen spielt keine Rolle, bekommen wir vermutlich eh nicht...

Tank:
Nachdem ich wider erwarten keinen Platz am Unterboden ausmachen konnte, wo ein großer Tank hinpasst, würde ich einen zylindrischen Tank im Laderaum verbauen - wir haben dort ein Regal, da bekomme ich mit leichtem Umbau einen 36cm oder eventuell sogar 40cm Tank hin. Dieser wird an dem Tankgestell mit spannbändern befestigt, dieses befestige ich mit 4 M10 Schrauben am Unterboden.
Multiventil(8/6mm)/ Abdeckkappe passend zum Tank.

Verdampfer:
Hier gibt es sehr große Preisunterschiede, aber ich habe keine Erfahrungsberichte dazu gefunden, dass einige nichts taugen. Somit wäre das Lovato Mini Kit mit RGV090 Verdampfer, Benzinabsperrventil, Gasabsperrventil meine erste Wahl. Hier wäre auch direkt ein Umschalter bei, sodass die ungeregelte Anlage nurnoch ein Powervalve benötigt.

Mischer:
Hier habe ich große Unsicherheit. Angeblich passt der BRC LPG 12MX00080003 (53mm Durchmesser). Gemessen hab ich oben am Vergaser 48mm Innen, 52mm außen, der Luftfilterkasten sitzt drumherum (53-54mm "innen").
Laut diesem Beitrag viewtopic.php?f=38&t=8354 hat Barracuda mal einen Mischer mit 59mm empfohlen.
Und Barracuda schreibt auch, dass ihn der BRC Blos erst richtig zufriedengestellt hat... Das sieht für mich aber nach nem größeren Umbau (Verlust des LuFiKa?) aus, das möchte ich nicht angehen.

Weiterhin unsicher bin ich bei der Montage und Platzierung :-)
Im Luftfilterkasten? Unterm Luftfilterkasten? Wie wird der Mischer befestigt, muss ich mir mit den Original LuFiKa Schrauben noch was einfallen lassen? Ich habe auch was von Silikon zum Abdichten gelesen - gibts da was spezielles oder wirds da eh nicht so warm, dass die 100..120 Grad vom Silikon reichen? :D

Zudem gibts da ja noch den 2. Lufteinlass am Vergaser, wenn ich das im WHB richtig verstanden hab, geht dort die Luft für den Leerlauf-Bypass rein? Wenn ich den Mischer unter den LuFiKa setze, dann ist dieser Einlass offen. Verlängern/abdichten? Selbst wenn der Mischer in den LuFiKa kommt, so würde er dort Fremdluft ziehen...
vergaserdeckel_oben.jpg
Backfireklappe:
Würde ich in den Deckel des Luftfilterkastens einbauen.

Tankstutzen:
Hier bin ich noch unschlüssig. Neben dem Tankstutzen ist wenig Platz, mir würde auf der Beifahrerseite auch gut gefallen. Am liebsten hätte ich den auf der Beifahrerseite, aber im Innenraum ist ja nicht okay... Von daher wohl doch neben dem normalen Einfüllstutzen. Würde wegen der Größe nen M10 Stutzen nehmen - oder spricht da was gegen? (Langsame Tankgeschwindigkeit?)

Gasleitungen:
Hätte ich Kunststoff für alles genommen. 8mm zum Tank, 6mm zum Verdampfer. Zwischen Mischer und Verdampfer was größeres, da muss ich ja auch noch schauen, welchen Mischer ich dann nehme und entsprechend adaptieren.

Steuerung:
Eine KME Bingo M - günstig, Software verfügbar. Sollte wie ich das sehe ohne Drosselklappenpoti laufen (kann ich aber jederzeit nachrüsten, mindestens Schubabschaltung durch Leerlaufschalter). Nachteil: Gasstart nur durch Notstart oder den Trick mit Umschaltdrehzahl absenken & dann den Anlasser etwas länger nudeln lassen müssen...
Wie ich das sehe, sollte ich durch die Regelung niemals nen weiteren Nachteil gegenüber der gleichen Komponenten und einer ungeregelten Anlage haben, denn ich kann der Regelung ja auch nen konstanten Stepper Wert vorgeben, dann ist dieser wie ein Powervalve...

Gut. Das mal soweit meine Planungen und Gedanken jetzt. Natürlich brauch ich dazu noch einige Schellen, bissel Rostschutz, Schrauben etc.

Kleinigkeit noch: Eigentlich müssen wir diesen Monat zum Tüv. Habe aber noch ein Getriebeölleck zu beseitigen und würde gerne mit dem Gaseinbau möglichst rasch anfangen. Bedenken, den Umbau noch vorm Tüv zu machen und dann die GSP und HU gleichzeitig? Hatte bezüglich GSP mal bei der Dekra in Leipzig angerufen - der Herr war erst etwas "direkt" mir zu sagen, dass ich das garnicht selbst machen dürfe, lies sich dann aber doch recht schnell dazu überzeugen, hatte aber keine weiteren Anmerkungen... (Gibt ja immer den Rat, vor Selbsteinbau mal mit der Prüfstelle zu sprechen)

Vielen Dank fürs Lesen - bin gespannt auf Kommentare. Ein bebilderter Einbaubericht folgt dann innerhalb der nächsten 4 Wochen :)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

MatthiasTransit
Transit-Baby
Beiträge: 10
Registriert: Sa Feb 11, 2017 7:12 pm

Re: Gasumbau OHC 2.0l VV Vergaser im Transit MK3

#2 Beitrag von MatthiasTransit » Mo Okt 22, 2018 2:59 pm

Ich habe Barracuda zufällig in nem anderen Forum per privater Nachricht erreicht. Um Doppelung zu vermeiden, würde ich die Infos mal mit hier rein posten:

Er empfahl für den Transit folgenden Mischer:
http://www.drypa.pl/produkt2002_MIKSERY ... ysoki.html

Code: Alles auswählen

- total outer diameter of the mixer - 70 mm
- outer diameter of the upper flange - 60 mm
- internal diameter of the lower flange - 60 mm
- internal diameter of the burner - 32 mm
- overall height with flanges - 47 mm
- gas inlet pipe - outer diameter - 16 mm
- gas inlet pipe - internal diameter - 12 mm
Wenn man sich das Foto von meinem Vergaser von oben anschaut, erwarte ich aber dann Probleme mit diesem "Röhrchen" oben rechts. Habe ich das falsch identifiziert und es ist kein Lufteinlass und ich kann das irgendwie dort wegbauen?

Barracuda
Transit-Anfänger
Beiträge: 91
Registriert: Mi Jul 05, 2006 7:43 pm
Wohnort: Erkrath

Re: Gasumbau OHC 2.0l VV Vergaser im Transit MK3

#3 Beitrag von Barracuda » Mo Okt 22, 2018 3:20 pm

Das Röhrchen ist der gaseinlass 😉
Ohne Kat Power satt!

Barracuda
Transit-Anfänger
Beiträge: 91
Registriert: Mi Jul 05, 2006 7:43 pm
Wohnort: Erkrath

Re: Gasumbau OHC 2.0l VV Vergaser im Transit MK3

#4 Beitrag von Barracuda » Mo Okt 22, 2018 3:33 pm

Jetzt seh ich aber das dein vergaser doch ein wenig anders aussieht als meiner... glaube der Runde Flansch/Anschluss der Luftfilterkastens ist flacher und diesen Nebenlufteinlass habe ich auch nicht.
Ohne Kat Power satt!

MatthiasTransit
Transit-Baby
Beiträge: 10
Registriert: Sa Feb 11, 2017 7:12 pm

Re: Gasumbau OHC 2.0l VV Vergaser im Transit MK3

#5 Beitrag von MatthiasTransit » Mo Okt 22, 2018 3:46 pm

Mit Röhrchen meinte ich den Nebenlufteinlass am Vergaser :-)

MatthiasTransit
Transit-Baby
Beiträge: 10
Registriert: Sa Feb 11, 2017 7:12 pm

Re: Gasumbau OHC 2.0l VV Vergaser im Transit MK3

#6 Beitrag von MatthiasTransit » Mi Dez 05, 2018 11:23 pm

So, es geht hier weiter :-) Der Umbau hat sich leider ziemlich hingezogen, da noch eine Bestellung fehlte und etwas gedauert hat und Zeit muss mensch ja bekanntlich auch haben...

Ich habe eine KME Bingo M und einen Lovato RGV090 Verdampfer + externes Gas Magnetventil mit Filter.

Nun ist die Anlage eingebaut, sieht gut aus und... läuft nicht vernünftig :-( Ich bekomme die Anlage in keinem Drehzahlbereich auf "fett", meine Lambdasonde steht (meist, außer bei Lastwechseln) immer bei ~0,00V. Falsche Einstellungen kann ich ausschließen:
Stepper manuell auf 255,
Einstellschraube am Verdampfer maximal offen

Ich hatte nen 30mm Mischer verbaut (schön eingeklebt...) und zum Test aber auch nochmal nen anderen verwendet - gleiches Ergebnis.
Diagnose also: Zu wenig Gas, viel zu mager. Im Leerlauf stirbt er ab. Zuhalten von etwa 1/2 am Mischer oder alternativ ~3/4 am Einlass des Luftfilterkastens bringen stabilen Leerlauf, aber natürlich keine Leistung mehr.
Mit dem Gaspedal kann ich ihn ab ~1000rpm auch ohne irgendwelche Modifikationen an behalten, Leistung habe ich nicht geprüft, alles nur im Stand.

Test: Am Verdampfer den Gasauslass ab und Magnetventile manuell geöffnet. Egal welche Stellung der Einstellschraube, es kommt kein Gas aus dem Verdampfer.
Test 2: Der Verdampfer hat nen Unterdruckanschluss, leichtes Saugen an diesem lässt Gas ausströmen.

Sollte ich am Unterdruckanschluss was anschließen? Ich konnte leider keine eindeutige Aussage für mich herausfinden.
Wenn ja, wo?
- Luftfilterkasten
- vorhandenes Unterdrucksystem? (hier bin ich noch garnicht eingearbeitet, müsste ich mir nochmal genau im WHB anschauen)

Würde ein anderer Verdampfer was bringen? Hat eine Person hier den Tomasetto AT07 im Einsatz und weiß, ob die Einstellung so weit geht, dass einfach so Gas ausströmt? Der Lovato Verdampfer hat auch nur eine Einstellschraube, keine Zweite...
Herzlichen Dank für Unterstützung :-)

Matthias

MatthiasTransit
Transit-Baby
Beiträge: 10
Registriert: Sa Feb 11, 2017 7:12 pm

Re: Gasumbau OHC 2.0l VV Vergaser im Transit MK3

#7 Beitrag von MatthiasTransit » Do Dez 06, 2018 1:12 pm

Puh, kurzer Prozess, AT07 ist bestellt und hoffentlich morgen da. Wie ich das jetzt verstehe, hätte der RGV090 mit Unterdruck vom Ansaugkrümmer vernünftig arbeiten sollen - aber das gefummel spar ich mir. Leider dann nochmal Kühlwasser ab und wieder dran - ich erhoffe mir dann ein Erfolgserlebnis :-)

MatthiasTransit
Transit-Baby
Beiträge: 10
Registriert: Sa Feb 11, 2017 7:12 pm

Re: Gasumbau OHC 2.0l VV Vergaser im Transit MK3

#8 Beitrag von MatthiasTransit » Sa Dez 08, 2018 3:46 pm

So - AT07 gestern eingebaut, kurz mit Zisch-Test "voreingestellt", Auto startet sofort problemlos auf Gas. Probefahrt und genaues Einstellen mach ich morgen, sieht aber sehr vielversprechend aus. Somit hier keine Hilfe mehr erforderlich :-) Einbaubericht schreibe ich noch, eventuell schaff ichs vor Weihnachten nicht mehr :-(

Geissler Peter
Foren-Gott
Beiträge: 4954
Registriert: Mi Jul 05, 2006 9:51 pm
Wohnort: Ingolstadt
Transit-Typ: MK2

Re: Gasumbau OHC 2.0l VV Vergaser im Transit MK3

#9 Beitrag von Geissler Peter » Sa Dez 08, 2018 4:50 pm

MatthiasTransit hat geschrieben:
Sa Dez 08, 2018 3:46 pm
So - AT07 gestern eingebaut, kurz mit Zisch-Test "voreingestellt", Auto startet sofort problemlos auf Gas. Probefahrt und genaues Einstellen mach ich morgen, sieht aber sehr vielversprechend aus. Somit hier keine Hilfe mehr erforderlich :-) Einbaubericht schreibe ich noch, eventuell schaff ichs vor Weihnachten nicht mehr :-(

:up: :up: :up:
keine eile
weihnachten kommt jedes jahr pünktlich

aaber schreib mal wies tüv mäßig ausschaut
gruß Peter

Wo ich heute nicht hinkomm, fahr ich morgen vorbei.

MatthiasTransit
Transit-Baby
Beiträge: 10
Registriert: Sa Feb 11, 2017 7:12 pm

Re: Gasumbau OHC 2.0l VV Vergaser im Transit MK3

#10 Beitrag von MatthiasTransit » So Dez 09, 2018 2:18 pm

Anlage läuft wunderbar - ich wusste nicht, was ich noch am Verdampfer oder an der Software umstellen sollte... Probefahrt mit etwas härterem Gaspedal über 35km kurvige Landstraße/innerorts ergab wenn überhaupt einen minimal spürbaren Leistungsverlust und einen Verbrauch von ~19.5 l/100km; auf Benzin hab ich nur Durchschnittswerte, i.d.R. aber für sparendere Strecken, von 11-14 l/100km gehabt.

IAP je nach Last zwischen 60(Schiebebetrieb ohne TPS), 100-120 (sogar relativ lastunabhängig). Anfettung im Vollgasbetrieb und Schubabschaltung wären noch nett - habe kein Drosselklappenpoti zum abgreifen aber werde mir da noch was basteln :-)

Gasstart mit der Bingo M ist noch so eine Sache:
- Emergency Start ist nervig weil der Knopf ewig gedrückt werden muss, geht aber super
- Habe die Umschaltdrehzahl auf ~250 rpm verringert; trotzdem ist der Gasstart über den Anlasser etwas ruckelig, weil das Auto häufig mit Restgas anspringt, aber innerhalb von weniger als einer Sekunde wieder ausgeht, weil das "neue" Gas noch nicht ankommt. Somit muss der Anlasser bewusst über den Motorstart hinaus betätigt werden, läuft also etwa eine Sekunde auf Motordrehzahl mit, damit der Motor dann mit "neuem" Gas läuft.

Tüv zur HU und GSP am Dienstag, ich melde mich :-)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast