Vorstellung und Wiederaufbau meines WoMo Transit 190 Mk3

hier könnt/solltet ihr euch und eueren Transit vorstellen als neues Mitglied

Moderator: Highlander

Antworten
Nachricht
Autor
TransitWoMoMk3
Transit-Baby
Beiträge: 6
Registriert: Do Mai 20, 2021 4:52 pm
Transit-Typ: MK3

Vorstellung und Wiederaufbau meines WoMo Transit 190 Mk3

#1 Beitrag von TransitWoMoMk3 » So Mai 30, 2021 6:00 pm

Moin Moin und Servus aus Unterfranken,

ich bin Pascal, 24 und seit knapp einer Woche im Besitz meines neuen Projekts :d
Passend zum aktuellen Hype hab ich mir ein Wohnmobil auf Basis eines Transit MK3 zugelegt. 100km Fahrtweg und 1300€ weniger in der Kasse stand dann dieses Teil vor meiner Haustüre:
https://i.postimg.cc/HnPGjFQT/IMG-1561.jpg

https://i.postimg.cc/4dJjPXPJ/IMG-1689.jpg

https://i.postimg.cc/769rr5hG/IMG-1562.jpg

https://i.postimg.cc/N0v3y6r2/IMG-1690.jpg

https://i.postimg.cc/MKN2w26D/IMG-1691.jpg

https://i.postimg.cc/7Yf8jYkh/IMG-1692.jpg

https://i.postimg.cc/jq8Y8nBB/IMG-1693.jpg

https://i.postimg.cc/mr307PQX/IMG-1694.jpg

https://i.postimg.cc/26rNtQkN/IMG-1695.jpg

Ich denke für das was der Transit schon an Board hat, kann man erstmal über den Preis nicht meckern: Frisch-/Abwassertanks (je 50L), Landstrom, Cerankochfeld, Schränke, Kühlschrank, ausklappbare Schlafbank und das Beste: es können zwei Personen während der Fahrt hinten sitzen. Also insgesamt 4 Sitzplätze :fies:

Der Preis hat jedoch auch irgendwo seine Berechtigung, denn der Vorbesitzer hatte es nicht so mit der Instandhaltung. Dementsprechend wird der Transit jetzt Stück für Stück wieder aufgebaut.

Dabei wird es wahrscheinlich nicht nur einmal spannend werden, vor allem da ich natürlich so Späße wie Stabi an der Hinterachse und Zwillingsbereifung habe, sowie Blattfedern vorne. Und das Beste: Alles ausgeschlagen und/oder marode :d
Noch dazu ist das Getriebegehäuse gebrochen(!), der Kaltstart hängt und als ich Ihn geholt habe, war der Ölstand doppelt so hoch und das Öl dünn wie Wasser. Woher auch immer das kommen mag...

Ihr seht also, ich werde wahrscheinlich noch öfters die Hilfe des Forums in Anspruch nehmen. Auch wenn ich gelernter NFZ-Mechatroniker bin, fehlt mir leider hier und da noch der Bezug zur Uralttechnik :d

Sollte generell Interesse an einer Dokumentation bestehen, gerne hier drunter Bescheid geben. Dann dokumentiere ich alles und schreib ein bisschen was dazu. Die Nachwelt freut sich wahrscheinlich? :winken:

PeKu19550
Transit-Ass
Beiträge: 1591
Registriert: Sa Okt 03, 2015 12:20 pm
Wohnort: Oldenburg in oldb
Transit-Typ: FK1000

Re: Vorstellung und Wiederaufbau meines WoMo Transit 190 Mk3

#2 Beitrag von PeKu19550 » So Mai 30, 2021 7:46 pm

:winken: Willkommen :hurra: im :hurra: Forum :winken: .
da hast du dir ja einiges an Arbeit eingefangen
Gruß FK- Peter

Meine Selbstfahrende Arbeitsmaschine :idee: leckt nicht! Er markiert. :auto:

Kiesi
Transit-Chef
Beiträge: 207
Registriert: Mi Mai 06, 2015 12:41 pm
Wohnort: ES

Re: Vorstellung und Wiederaufbau meines WoMo Transit 190 Mk3

#3 Beitrag von Kiesi » So Mai 30, 2021 8:38 pm

Dir wird auf jeden Fall in nächster Zeit nicht mehr langweilig sein :)

Viel Spaß damit und willkommen im Forum
Transit MK2, ehem. Katastrophenschutz, Fensterbus, langer Radstand, 2 Liter Benziner mit 57kw

Hepp
Meister aller Klassen
Beiträge: 601
Registriert: Sa Jun 23, 2018 11:43 pm
Transit-Typ: MK1+6

Re: Vorstellung und Wiederaufbau meines WoMo Transit 190 Mk3

#4 Beitrag von Hepp » So Mai 30, 2021 8:40 pm

Über die Dokumentation freut sich nur die Nachwelt sondern auch die Zeitgenossen :winken:
Grüße
Stephan
MK1 Bj 77, kurz, 1,7L V4 mit CI AUTOHOMES Alkhoven Aufbau.

TransitWoMoMk3
Transit-Baby
Beiträge: 6
Registriert: Do Mai 20, 2021 4:52 pm
Transit-Typ: MK3

Re: Vorstellung und Wiederaufbau meines WoMo Transit 190 Mk3

#5 Beitrag von TransitWoMoMk3 » So Mai 30, 2021 10:12 pm

Danke für den netten Empfang!

Ja, langweilig wird mir auf jeden Fall nicht. Vor allem die Sache mit dem Bremspedal (Bremswirkung erst auf den letzten Zentimeter) wird interessant. Handbuch sagt Nachstellmechanismus Trommelbremse... Guck ma mal, gell? :D

McLustig
Transit-Lehrling
Beiträge: 174
Registriert: Di Jun 25, 2019 11:36 pm
Wohnort: RLP
Transit-Typ: MK3

Re: Vorstellung und Wiederaufbau meines WoMo Transit 190 Mk3

#6 Beitrag von McLustig » So Mai 30, 2021 11:32 pm

Herzlich willkommen! :winken:
Viel Spaß mit deinem Projekt und schaffe dich durch die Liste... :kaffee2:
Auf den ersten Blick schaut er doch recht passabel aus.

Gruß
Axel
:auto: Fort Transit Mk 3 1989 Womo

miguel
Hardcore-Schreiber
Beiträge: 1318
Registriert: So Jul 09, 2006 8:14 am

Re: Vorstellung und Wiederaufbau meines WoMo Transit 190 Mk3

#7 Beitrag von miguel » Mo Mai 31, 2021 9:47 am

Willkommen und viel Spass und Ausdauer!
Das klingt nach einer Sammlung aller Transit MK3 Defekt-Klassiker, wenngleich du diesbezüglich zu wenig zum Thema Rost geschrieben hast. :lachtot:
Eines nach dem anderen abarbeiten und dranbleiben, dann wird das was.

TransitWoMoMk3
Transit-Baby
Beiträge: 6
Registriert: Do Mai 20, 2021 4:52 pm
Transit-Typ: MK3

Re: Vorstellung und Wiederaufbau meines WoMo Transit 190 Mk3

#8 Beitrag von TransitWoMoMk3 » Do Jun 10, 2021 10:56 am

miguel hat geschrieben:
Mo Mai 31, 2021 9:47 am
Willkommen und viel Spass und Ausdauer!
Das klingt nach einer Sammlung aller Transit MK3 Defekt-Klassiker, wenngleich du diesbezüglich zu wenig zum Thema Rost geschrieben hast. :lachtot:
Eines nach dem anderen abarbeiten und dranbleiben, dann wird das was.
Also rosttechnisch sieht er bis auf die Schweller (3-4 Löcher :nutty2: ) eigentlich ganz gut aus :d

Bis jetzt hat er schon eine Kupplung, Stabistangen vorne, Bremse hinten, Stoßdämpfer, alle Filter und Öl neu bekommen. Noch dazu wurde das Diff abgedichtet und das Öl gewechselt (bzw eigentlich aufgefüllt, denn es war kaum noch was drinnen :ops: . Zahnriemen kommt als nächstes. Das Absperrventil der ESP ist auch schon neu, trotzdem läuft der Motor manchmal noch nach dem Abstellen weiter :ka: hat da jemand noch eine Idee? Ich krieg ihn dann aus, indem ich mehrmals Plus auf das Ventil gebe. Als würde irgendwas hängen...

Die Blattfedern müssen auch neu gelagert werden, sowie eine Luftstandheizung verbaut werden (wenn jemand eine Idee hat zwecks Einbauort: immer her damit).

Da alle Plastikhalter schon mehr oder weniger porös sind, hab ich auch schon den 3D Drucker angeworfen und mir reichlich Halter für Brems-, Kraftstoff- und Wasserleitungen gedruckt. Wenn also jemand Ersatzteile in die Richtung braucht, kann ich gerne was drucken :up:

Es bleibt also spannend

PS: Der Grund für den langen Pedalweg an der Hinterachse, war ein defekter Radbremszylinder. Der war undicht, dementsprechend ist mir bei jedem Bremsvorgang die Flüssigkeit davongelaufen. Ziemliche Sauerei.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste