Aufbau Verbindung Achse-Blattfeder bei Servolenkung

Federung, Stoßdämpfer, Spurstangen

Moderator: Highlander

Nachricht
Autor
transit85
Transit-Anfänger
Beiträge: 114
Registriert: Di Aug 29, 2006 9:25 am
Wohnort: Tief im Osten, Nähe Gera
Kontaktdaten:

Re: Aufbau Verbindung Achse-Blattfeder bei Servolenkung

#31 Beitrag von transit85 » Mi Mai 24, 2017 8:00 am

Überflüssig sind die Servoteile sicher nicht,
aber auch nicht zwingend notwendig zum Vorwärtskommen.
Will hier aber keinen zum "Wilddrauflosbasteln" animieren.

realklaus
Allwissender des Transit
Beiträge: 801
Registriert: Do Sep 21, 2006 4:14 pm
Wohnort: Berlin

Re: Aufbau Verbindung Achse-Blattfeder bei Servolenkung

#32 Beitrag von realklaus » Do Mai 25, 2017 12:13 am

Ich möchte auch nochmal meinen Senf dazu geben:

Grundsätzlich macht der Aufbau zwischen mk1 und mk2 schon einen Unterschied. Das Teil 70VB5A 343BA ist also schon im mk1 verbaut, ob es das selbe ist, wie beim mk2 das Teil c, ist mir nach wie vor unklar (bei mm gibt es dazu keine Info, da sie die Teile nicht extra aufgelistet haben).
mk2 Achsaufbau.jpeg
mk1 Federaufbau.jpeg
Peter, so wie's bei Dir verbaut ist, habe ich es bei mir ja auch versucht. Unten, die dicke Platte (c lt. Zeichnung, bzw. 70VB5A 343BA von den Transit85-Teilen), ist baugleich zu der Strebenaufnahme von der Servolenkung (zumindest was den Bereich über der Achse angeht: der Teil, der den Herzbolzen verlängert ist ebenso tief, wie bei der nicht-servo-platte (70VB5A 343BA), habe ich geprüft). Wenn ich das also so einbaue, ist der Herzbolzen zu lang (siehe meine Bild vom Anfang). Die Platte c mit einzubauen ergibt keinen Sinn, da sie nicht durchgehend ist und somit auch damit der Herzbolzen zu lang wäre. D.h. aber auch, dass der Aufbau der schon vorhandenen Strebe an der Transe von Transit85 anders aufgebaut ist, als die Strebe der Servolenkung (was auch im Vergleich zu den Bildern von der Servolenkung deutlich wird). Auf den Bildern der Servolenkung ist noch ein Teil mehr verbaut (siehe Bild 2 der Servolenkung von transit85). Wie schon von mir geschrieben, scheint da das dritte Teil
a) entweder eine Distanzplatte mit Loch zu sein, aber nicht keilförmig (wie das Teil C vom mk2). Dann muss dieses aber anders (in erster Linie dünner) sein, als das 70VB5A 343BA, auf Grund der Beschriebenen Probleme mit dem Herzbolzen und lt. Bild 2 von der eingebauten Servolen
b) ein weiterer Keil zu sein. Wenn also bei der Servolenkung der Keil mit dem Herzbolzen mit einem weiteren Keil zusammengerostet war scheint es zumindest eine Möglichkeit, dass es auch ein weiterer Keil ist.
Genau erkennen lässt es sich auf den Bildern nicht.

Teil 27 beim mk1 hat übrigens die ET Nummer 70VB5A 343BA. Wenn dieses Teil gleich ist, zu Teil C mk2 (wie bei Peters Bildern zu sehen), dann muss bei der Servolenkung ein weiterer Keil verbaut sein. Das erklärt dann auch den Hinweis in der Einbauanleitung der Servolenkung:
"Herzbolzen gegen längeren neuen Herzbolzen austauschen und Halter Stabilisatorstange mit zusätzlichem Keil wie gezeigt montieren" Wie gezeigt ist wie gesagt schwierig, da die Kopie nicht viel hergibt. Vielleicht ist der zusätzlich Keil zusätzlich zur Standard Variante gedacht. Auch ein weiterer Hinweis, dass es sich um einen weiteren Keil handelt. Weshalb der allerdings in der Inventarliste nicht aufgeführt ist, erklärt sich mir nicht.

Lösungen für das Problem sehe ich eigentlich nur zwei:
1. ich kürze der Herzbolzen, so dass alles passt (irgendwie komisch, wenn es ja eigentlich heißt es soll ein verlängerter Herzbolzen eingebaut werden)
2. ich baue einen weiteren Keil ein, ohne zu verstehen, warum die Achse mit Servolenkung um ein paar Grad mehr geneigt sein sollte.

Die dritte Variante wäre: es gibt tatsächlich noch ein Abstandsstück, was weder bei meinen Teilen, noch bei Transit85s Teilen dabei ist und so dick ist wie der Keil auf der dickeren Seite und ein Loch für den Herzbolzen hat.

:ka: :motz: :irre: :kopfwand: :gruebel:

@ Peter: für die Aufnahme der Stabilisatorstange kommen an den vorderen Querträger als Verlängerung des Federbocks zwei abgekantete Stehblöcke hingeschweißt, in welche die Aufnahme dann wie im Original eingeschraubt werden kann...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
never say die

Geissler Peter
Foren-Gott
Beiträge: 5508
Registriert: Mi Jul 05, 2006 9:51 pm
Wohnort: Ingolstadt
Transit-Typ: MK2

Re: Aufbau Verbindung Achse-Blattfeder bei Servolenkung

#33 Beitrag von Geissler Peter » Do Mai 25, 2017 8:04 am

ums zum abschluß zu bringen
egal welcher herzbolzen+welche platte mit oder ohne loch
wichtig ist das es eine "führung"gibt bzw zentrierung
ob dabei der bolzen durchgeht oder obs durch stanzung der platte ist,ist egal
sinn sollte dabei sein das nichts "rausrutschen kann"
demnach würde ich bei der mk2 achse unten platte von zugstrebe darauf die dickeplatte 70vb,darauf den keil+fertig
weil,2 keile machen keinen sinn,egal wierum verbaut
der keil als solches ändert ja die geometrie des achskörpers zur senkrechten,z.b. nachlauf


aber wir können darüber ne wissenschaftliche abhandlung machen,oder den gesunden menscheverstand nutzen
diejenigen die es aus ihrer früheren zeit bei ford evtl wissen könnten,gibt es nicht mehr
bzw haben mit ford,im besonderen transit nichts mehr am hut

was meine früher gemachte aussage zu den wünschen nach fotos zum thema,einmal mehr bestätigt
gruß Peter

Wo ich heute nicht hinkomm, fahr ich morgen vorbei.

realklaus
Allwissender des Transit
Beiträge: 801
Registriert: Do Sep 21, 2006 4:14 pm
Wohnort: Berlin

Re: Aufbau Verbindung Achse-Blattfeder bei Servolenkung

#34 Beitrag von realklaus » Do Mai 25, 2017 1:53 pm

Das Problem ist (und daher macht es einen unterschied, ob der Herzbolzen durchgehen kann oder nicht), dass wenn ich es so baue, wie von Dir vorgeschlagen, der originale, verlängerte Herzbolzen zu lang ist.

Interessanter Punkt mit dem Nachlauf. In der Einbauanleitung steht nur das mit dem zusätzlichen Keil (s.o.). Zum Einstellen der Achse steht "Nachlauf nicht einstellbar". In dem Prüfbericht vom TÜV steht als Hinweis: "Der Nachlauf der Vorderachse wird durch unterlegen der vorhandenen Blattfeder mit Metallkeilen neu eingestellt. Es ist auf ausreichende Länge der Federbriden zu achten (Schraubensicherung)."

Die längeren Federbriden hingegen sind in der Inventarliste der Servolenkung aufgeführt, ggf. zusätzliche Metallkeile nicht.
Daraus würde ich schließen, dass die Metallkeile so eingebracht werden müssen, dass der Nachlauf wieder wie im Original ist
Nachlauf.jpeg
Bloß inwiefern kann ich daraus schließen, ob ich zwei oder drei Keile verbauen soll?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
never say die

Geissler Peter
Foren-Gott
Beiträge: 5508
Registriert: Mi Jul 05, 2006 9:51 pm
Wohnort: Ingolstadt
Transit-Typ: MK2

Re: Aufbau Verbindung Achse-Blattfeder bei Servolenkung

#35 Beitrag von Geissler Peter » Do Mai 25, 2017 5:35 pm

realklaus hat geschrieben:
Do Mai 25, 2017 1:53 pm
Das Problem ist (und daher macht es einen unterschied, ob der Herzbolzen durchgehen kann oder nicht), dass wenn ich es so baue, wie von Dir vorgeschlagen, der originale, verlängerte Herzbolzen zu lang ist.

Interessanter Punkt mit dem Nachlauf. In der Einbauanleitung steht nur das mit dem zusätzlichen Keil (s.o.). Zum Einstellen der Achse steht "Nachlauf nicht einstellbar". In dem Prüfbericht vom TÜV steht als Hinweis: "Der Nachlauf der Vorderachse wird durch unterlegen der vorhandenen Blattfeder mit Metallkeilen neu eingestellt. Es ist auf ausreichende Länge der Federbriden zu achten (Schraubensicherung)." könnte man raten was herr tüv damit meint,der normale keil,oder zusätzlich,dann müßte er im bausatz dabei sein+auch einen wert ??? vorweisen wie der nachlaufwert ist.glaube kaum das der herr uns das noch beantworten kann

Die längeren Federbriden hingegen sind in der Inventarliste der Servolenkung aufgeführt, ggf. zusätzliche Metallkeile nicht.
Daraus würde ich schließen, dass die Metallkeile so eingebracht werden müssen, dass der Nachlauf wieder wie im Original ist Nachlauf.jpeg

Bloß inwiefern kann ich daraus schließen, ob ich zwei oder drei Keile verbauen soll?

die achse kommt durch die stabi-zwischenlage "etwas"tiefer
heißt aber das der?nachlauf? gleich bleibt,also die "schrägstellung"
machst du noch einen keil dazu,wird die schrägstellung größer
drehst du den keil um,hast du nur ne normale zwischenlage
und das der nachlauf nicht einstellbar ist,ist bei einer starrachse normal
bzw hat einen festgelegten wert,z.b. besagter keil
das ein neuer herzbolzen dabei ist,erklärt sich aus der tatsache das die stabi zwischenlage hinzuzu rechnen ist

ich würd es ganz normal verbauen und dem prüfer gar nichts vom umbau erzählen
sonst kommt er noch auf die idee das zu prüfen+stellt dann fest,das du nen mk1 hast,die abe aber vom mk2 ist
hast du die feder vom mk2 diesel oder benziner??
gruß Peter

Wo ich heute nicht hinkomm, fahr ich morgen vorbei.

realklaus
Allwissender des Transit
Beiträge: 801
Registriert: Do Sep 21, 2006 4:14 pm
Wohnort: Berlin

Re: Aufbau Verbindung Achse-Blattfeder bei Servolenkung

#36 Beitrag von realklaus » Do Mai 25, 2017 8:13 pm

Geissler Peter hat geschrieben:
Do Mai 25, 2017 5:35 pm
realklaus hat geschrieben:
Do Mai 25, 2017 1:53 pm
Das Problem ist (und daher macht es einen unterschied, ob der Herzbolzen durchgehen kann oder nicht), dass wenn ich es so baue, wie von Dir vorgeschlagen, der originale, verlängerte Herzbolzen zu lang ist.

Interessanter Punkt mit dem Nachlauf. In der Einbauanleitung steht nur das mit dem zusätzlichen Keil (s.o.). Zum Einstellen der Achse steht "Nachlauf nicht einstellbar". In dem Prüfbericht vom TÜV steht als Hinweis: "Der Nachlauf der Vorderachse wird durch unterlegen der vorhandenen Blattfeder mit Metallkeilen neu eingestellt. Es ist auf ausreichende Länge der Federbriden zu achten (Schraubensicherung)." könnte man raten was herr tüv damit meint,der normale keil,oder zusätzlich,dann müßte er im bausatz dabei sein+auch einen wert ??? vorweisen wie der nachlaufwert ist.glaube kaum das der herr uns das noch beantworten kann

Die längeren Federbriden hingegen sind in der Inventarliste der Servolenkung aufgeführt, ggf. zusätzliche Metallkeile nicht.
Daraus würde ich schließen, dass die Metallkeile so eingebracht werden müssen, dass der Nachlauf wieder wie im Original ist Nachlauf.jpeg

Bloß inwiefern kann ich daraus schließen, ob ich zwei oder drei Keile verbauen soll?

die achse kommt durch die stabi-zwischenlage "etwas"tiefer
heißt aber das der?nachlauf? gleich bleibt,also die "schrägstellung"
machst du noch einen keil dazu,wird die schrägstellung größer
drehst du den keil um,hast du nur ne normale zwischenlage
und das der nachlauf nicht einstellbar ist,ist bei einer starrachse normal
bzw hat einen festgelegten wert,z.b. besagter keil
das ein neuer herzbolzen dabei ist,erklärt sich aus der tatsache das die stabi zwischenlage hinzuzu rechnen ist

eben nicht. Die Stabi Zwischenlage hat ja kein Loch, wo der Herzbolzen durchschauen kann. der Herzbolzen liegt also auf der Stabi zwischenlage. Also muss irgendein Teil mehr dabei sein, dass ein Loch hat. Sonst macht ein längerer Bolzen keinen Sinn

ich würd es ganz normal verbauen und dem prüfer gar nichts vom umbau erzählen
sonst kommt er noch auf die idee das zu prüfen+stellt dann fest,das du nen mk1 hast,die abe aber vom mk2 ist
hast du die feder vom mk2 diesel oder benziner??
Mach ich ja auch so, würd aber trotzdem gern weitestgehend Original bleiben. Ist ja schon ein wichtiges Thema mitm Lenken...
Feder ist mk2 Diesel.
never say die

realklaus
Allwissender des Transit
Beiträge: 801
Registriert: Do Sep 21, 2006 4:14 pm
Wohnort: Berlin

Re: Aufbau Verbindung Achse-Blattfeder bei Servolenkung

#37 Beitrag von realklaus » Sa Mai 27, 2017 11:21 pm

Hallo Zusammen,
nach intensiver Recherche und auch dem sehr genauen Nachsehen meiner knapp 2000 Transit-Restaurations-Dokumentation, kann ich zum einen ein wenig Licht ins Dunkel bringen, zum anderen mehr Verwirrung stiften.

Hier zunächst ein Bild einer mk1 Vorderachse. Über der Feder eine dicke Schicht, die beim mk2 nicht mehr verbaut wurde, unter der Feder ein Keil, keine Zwischenlage
UNADJUSTEDNONRAW_thumb_95a9.jpg
Dann ein Bild einer mk2 Vorderachse, von der ich nicht mehr genau weiß, welches Fahrzeug genau das ist. Auf jeden Fall zwei Kolben Bremssättel. Hier ist sogar ausschließlich ein Keil verbaut, ohne Zwischenlage
UNADJUSTEDNONRAW_thumb_97e2.jpg
UNADJUSTEDNONRAW_thumb_97e3.jpg
Und dann, habe ich tatsächlich – da unsortiert – doch noch ein (gar nicht so schlechtes) Bild der Hymer Vorderachse gefunden, in welcher die Servolenkung verbaut war. Die Aufnahme ist zwar von hinten, aber es lässt sich erkennen, dass über dem Stabi-Halter noch zwei Platten verbaut sind.
UNADJUSTEDNONRAW_thumb_94ca.jpg
Das wiederum hat mich noch einmal in die Aufnahmen der vom Hymer geschlachteten Federn blicken lassen.
Die hier dargestellte Feder muss aus der Vorderachse vom Hymer sein. Demnach sind zwei Keile verbaut gewesen, was ich auch schon anhand der Bilder von Transit85 vermutet habe und sich durch andere genannte Indizien verhärtete.
Da die Zwischenlage ebenso dick ist wie der Stabi-Halter (siehe auch Peters Bilder), müssen hier zwei Keile verbaut sein.
UNADJUSTEDNONRAW_thumb_92e8.jpg
UNADJUSTEDNONRAW_thumb_92e9.jpg
Ich werde das also morgen mal so einbauen und dann berichten, ob es passt.
Jetzt bin ich erstmal sehr positiv gespannt :)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
never say die

Geissler Peter
Foren-Gott
Beiträge: 5508
Registriert: Mi Jul 05, 2006 9:51 pm
Wohnort: Ingolstadt
Transit-Typ: MK2

Re: Aufbau Verbindung Achse-Blattfeder bei Servolenkung

#38 Beitrag von Geissler Peter » So Mai 28, 2017 6:13 am

dann mach ich deiner verwirrung noch ne beigabe
einblattfeder oder mehrblattfeder,sind was grundverschiedenes
dann schau dir mal die gewindelänge der federbrieden an,es macht keinen sinn,das das gewinde 1cm über die stopmutter hinausragt
möglicherweise hat da schon mal jemand sein schrauber glück versucht+
auf bild 4 (hymer-achse)seh ICH 3 teile,zwischen feder+achse
für mich immer noch folgender endschluß: von unten nach oben,achse-stabihalter-orig flachzwischenlage-keil-feder,
macht auch sinn für die bausatzmäßigen längeren federbrieden

und nun,weiteres federraten
gruß Peter

Wo ich heute nicht hinkomm, fahr ich morgen vorbei.

realklaus
Allwissender des Transit
Beiträge: 801
Registriert: Do Sep 21, 2006 4:14 pm
Wohnort: Berlin

Re: Aufbau Verbindung Achse-Blattfeder bei Servolenkung

#39 Beitrag von realklaus » Mo Mai 29, 2017 8:28 pm

Mehrblattfedern habe ich bisher nur an der HA gesehen (ich weiß aber, dass es die auch für vorne gab). Alles was ich sagte bezog sich auf Vorderachsblätter, einlagig :)
Nun noch meine finalen 5 Cents.
Was mMn gegen die These mit originaler Zwischenlage spricht und für eine Zwei-Keile-Lösung:
- ich habe in keiner der Aufzeichnungen und auch bei Dir an der Achse keine flache Zwischenlage gesehen, die so dick ist, wie das hintere Ende der Keile
- die Zwischenlage aus dem WHB und die auch bei Dir verbaute ist so dick wie der Stabi-Halter – einen entsprechenden Aufbau (mit zwei Platten, die so dick sind wie der Stabi-Halter) habe ich bei keinem der Bilder gesehen
- auf meinen Bildern der Hymercar-Vorderachse (in welcher die Servolenkung verbaut war) meine ich im Zoom zwei Teile (Keile) zu erkennen, ebenso wie bei den Servolenkungsbildern von transit85
- die dicke Zwischenplatte hat kein Loch für den Herzbolzen, nur eine Vertiefung. D.h. der längere Herzbolzen ist mit dieser Lösung immer noch zu lang, da er in der Zwischenplatte aufliegt (ebenso wie er es bei der Stabi-Halterung tut)
- Der längere Herzbolzen macht nur Sinn wenn es eine Zwischenlage mit Loch gibt; in allen Beschreibungen und auf allen Bildern trifft das nur auf die Keile zu

Daher bin ich der Meinung, dass zwei Keile die Lösung sind. So habe ich es jetzt verbaut und es sieht (meiner Bescheidenen Meinung nach) doch ziemlich so aus, wie auf den bisherigen Bildern zur Servo:
IMG_5378.JPG
IMG_5377.JPG
Was dabei den Nachlauf angeht und die "ominöse" Anweisung aus dem TÜV-Gutachten: durch den weiteren Keil wird der Nachlauf positiver. Das äußert sich zwar in besserer Spurtreue, Geradeauslauf und ein besseres Rückstellmoment. Dafür werden die Lenkkräfte höher. Ich kann mir vorstellen, dass zum besseren Fahrverhalten bei der Servolenkung der Nachlauf optimiert wurde (positiver Eingestellt), da die höheren Lenkkräfte durch die Servolenkung + Stabi aufgefangen werden und somit ein positiver Nachlauf möglich ist.

Wie gesagt, meine 5 Cents, aber ich bin ganz zufrieden. Der Mechaniker mit dem ich drüber gesprochen habe und der sich das angeschaut hat, meinte auch, dass man das erst beim Fahrverhalten merken würde. Für die Stabilität der Achse, Bremswirkung etc. hätte das keinen Einfluss.

Grüßchens, alex
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
never say die

mirco13
Transit-Baby
Beiträge: 17
Registriert: Mi Mai 02, 2018 11:58 pm
Transit-Typ: MK2

Re: Aufbau Verbindung Achse-Blattfeder bei Servolenkung

#40 Beitrag von mirco13 » Di Aug 07, 2018 1:33 am

Habe meine Vorderachs Federaugen gerade mit neuen Gummis / Buchsen versorgt.
Hymercar 532 von 1983 mit Servo.

Bei mir ist es genauso aufgebaut wie auf den von Dir zuletzt gezeigten Bildern, sollte also richtig sein.

Konnte mich noch an den Beitrag hier erinnern und habe deshalb ein Bild gemacht vor abnehmen der Teile.
20180723_115418[1].jpg
Hoffe dies hilft dir.

Grüße Mirco
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast