Schaltung 2. Batterie und Ladung an 230V -> Eigenumbau Wohnmobil

Baujahr 2000 - 2006

Moderator: Highlander

Nachricht
Autor
matzew
Transit-Baby
Beiträge: 7
Registriert: So Jan 29, 2017 11:14 am

Schaltung 2. Batterie und Ladung an 230V -> Eigenumbau Wohnmobil

#1 Beitrag von matzew » So Jan 29, 2017 11:44 am

Hallo,

ich habe schon sehr viel gelesen aber dennoch ein zwei Fragen. Vielleicht kann mich ja jemand klug machen.

Wir haben en 2,4 L Transit/Tourneo, 2011, 8556/AHC, Fronttrieb, Kasten Lkw gekauft. Der hat zwei Batterien drin.

1. Es sind zwei 60Ah drin. Passsen auch größere rein? Wenn ja, was ist die größte Größe die passt? Hab schon gelesen, dass es wohl Varianten gibt, bei denen 85 oder teils 100Ah drin sind...
2. Wenn wir an einem Platz mit Steckdose sind, wollen wir die Batterien über ein Ladegerät laden.Die vordere soll wohl die Sekundärbatterie sein. Einer hat nun in einem Forum geschrieben, dass man die nicht an ein Ladegerät hängen soll. Stimmt das?
3. Mein Gedanke ist nun, dass ich deshalb an die Primärbatterie das Ladegerät anhänge. Dieses müsste dann die Starterbatterie voll aufladen. Sofern die voll sein sollte, müsste das Trennrelais auf machen und die Sekundärbatterie laden. Geht das? Oder wird das Ladegerät nicht laden, weil es denkt die (Starter-)Batterie wäre voll??
4. Ich würde diese Ladegerät https://www.amazon.de/Dazone-Batterie-L ... CSQPY9H538 gerne fest mit der Starter/Primärbatterie verbinden und unter dem Beifahrersitz montieren. So, dass es unterwegs nutzlos dran hängt und bei Verfügbarkeit einer Steckdose nur schnell eingesteckt werden muss. Spricht dagegen was? Ist es für das Gerät schädlich wenn die Lichtmaschine während der Fahrt arbeitet?

Ich weiß es ist viel, aber mit jeder Anwort würdet ihr mir sehr helfen.

Vielen Dank vorab
Matthias
Zuletzt geändert von matzew am So Jan 29, 2017 11:52 am, insgesamt 1-mal geändert.

matzew
Transit-Baby
Beiträge: 7
Registriert: So Jan 29, 2017 11:14 am

Re: Schaltung 2. Batterie und Ladung an 230V -> Eigenumbau Wohnmobil

#2 Beitrag von matzew » So Jan 29, 2017 11:49 am

Das (siehe Bild) müsste doch die Variante mit trennrelais sein - oder? Die parallel geschalteten TRANSIT haben doch direkte Verbindungen zwischen den Batterien...

Danke
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Josef
Transit-Profi
Beiträge: 285
Registriert: Mi Jul 05, 2006 8:24 pm
Wohnort: Brannenburg

Re: Schaltung 2. Batterie und Ladung an 230V -> Eigenumbau Wohnmobil

#3 Beitrag von Josef » So Jan 29, 2017 5:01 pm

Mmmmh,
Trennrelais glaub ich nicht denn die neuen Baujahre haben keine klassische Lichtmaschinen->Regler mehr sonder so ein komisches Antriebsstrangsteuergerät. Da ein simples Trennrelais reinzuquartzen birngt so nix da allein schon D+ schwer zu finden sein wird.
Bei meiner Gurke gibt es sogar eine Anleitung wie du das Ding "anlernen" musst wenn du eine neue Batterie verbaust.
Also wenn dann ist das von einem BUS geregelt denke ich mal.
Gruß Josef
Für einen neuen Monitor oder Laptop oder Tablett bitte hier ------> ( O ) <------------ bohren :-)

Jakion
Allwissender des Transit
Beiträge: 790
Registriert: So Mär 22, 2015 7:17 pm
Kontaktdaten:

Re: Schaltung 2. Batterie und Ladung an 230V -> Eigenumbau Wohnmobil

#4 Beitrag von Jakion » So Jan 29, 2017 5:47 pm

Hallo matzew,

auf die Schnelle fällt mir da nichts ein, weil ich nicht direkt verstehe, wieso es ein Problem mit dem Trennrelais geben sollte. Auch der Link der Kollegen hat mir auf den ersten Anlauf nicht geholfen, weil es sich so darstellt, als ob die hintere Batterie die Starterbatterie sei, die vordere für das Zubehör.
https://www.wohnmobilforum.de/w-t91143.html

Stutzig macht mich die Aussage, beim Starten würde das Trennrelais beide Batterien zusammenschalten - was ja eigentlich erst nach dem Starten passieren soll. Wäre die Zubehörbatterie (also die vordere Sekundärbatterie) leer, würde sie beim Zusammenschluss Strom aus der hinteren Primärbatterie ziehen und damit den Anlasserstrom schwächen. Zudem würde dann der Anlassstrom über das Trennrelais fließen - so ca. 200A kurzzeitig.
Ich würde eher davon ausgehen, dass ein Trennrelais die beiden Batterien erst zusammenschaltet, wenn die LichtmaschineStrom erzeugt - also der Motor läuft. Dann kann sich jede Batterie das nehmen, was sie zum Laden braucht.

Aufgabe des Trennrelais soll es doch sein, im Stand die Zubehörteile zu versorgen - das übernimmt die Sekundärbatterie, bis sie leer ist (Batteriewächter). Die Primärbatterie/Starterbatterie bleibt immer voll. Wenn nun der Einwand kommt, die Primärbatterie sei nicht an Ladegeräte anzuschließen, kommt das vermutlich vor dem Hintergrund von Spannungsspitzen beim An- und Abklemmen, welche die Elektronik beschädigen kann. Wenn Du die Sekundärbatterie laden möchtest, sollte das problemlos gehen, weil das Trennrelais den Kontakt ins Bordnetz unterbindet. I.d.R. sollte also Deine Starterbatterie immer voll bleiben und nur während des Fahrensgeladen werden, deine Sekundärbatterie wäre im Stand abgeklemmt, würde Dein Zubehör versorgen und wäre ladbar.

Lies Dir mal von den Kollegen die Aussagen durch und verschaff Dir als erstes einen ÜBerblick, welche Batterie was macht und wie verschaltet wird. Sollten tatsächlich beide Batterien ohne Trennrelais permanent parallel geschaltet sein, hat dies vermutlich den Hintergrund, dass damit 2x60=120A zur Verfügung stünden - ob dies für den Anlasser notwendig wäre oder einfach nur die günstigere Bauweise ohne Trennrelais ist - wenn leer, dann schieben, kann ich ohne es gesehen und gemessen zu haben, nicht beantworten. Auch solltest Du prüfen, ob beide Batterien normale Batterien sind, oder ob es sich um eine WoMo- und eine Starterbatterie handelt. Diese könnten unterschiedlich angeschlossen sein, da sie verschiedene Ladeströme besitzen.

Wenn das ab Werk ist, sollte es einen Schaltplan geben oder die Fachwerkstatt sollte auf einen Plausch besucht werden - hier wären die Boschdienste sicherlich auch kompetente Ansprechpartner.

Viel Erfolg und viele Grüße

Jakion
Zuletzt geändert von Jakion am So Jan 29, 2017 5:49 pm, insgesamt 1-mal geändert.

Matthias (aus Hessen)
Allwissender des Transit
Beiträge: 887
Registriert: So Apr 15, 2007 9:14 pm
Transit-Typ: Nugget

Re: Schaltung 2. Batterie und Ladung an 230V -> Eigenumbau Wohnmobil

#5 Beitrag von Matthias (aus Hessen) » So Jan 29, 2017 5:47 pm

Selbst wenn es ginge, ein Trennrelais heisst Trennrelais weil es die Batterien trennt wenn an D+ kein Strom anliegt, also wenn das Fahrzeug steht. Und dein 230V Ladegerät während der Fahrt anzuschließen könnte leichte Probleme aufwerfen.

Für Landstromladung brauchst du ein Ladegerät mit Lademanagement für zwei Batterien und evtl. jemand der die Software von Ford bearbeiten kann. Schau dir mal den Nugget an. Da ist zwar ein Blei Akku und ein Gel Akku verbaut, du kannst also mit dem Ladegerät nichts anfangen (Ladekurve unterscheidet sich), aber so ähnlich müsste es meiner Meinung nach sein.

Deine zweite Batterie könnte ein Winterpaket (heizbare Frontscheibe und Starthilfe für den Diesel) sein.
Gruß

Matthias (aus Hessen, dermitdemrotenNuggetmitdenzweiFootprintsaufderHaube)


Wer mit Gott sprechen möchte sollte beten,
wer ihn persönlich treffen will
kann während der Fahrt eine SMS schreiben.

matzew
Transit-Baby
Beiträge: 7
Registriert: So Jan 29, 2017 11:14 am

Re: Schaltung 2. Batterie und Ladung an 230V -> Eigenumbau Wohnmobil

#6 Beitrag von matzew » So Jan 29, 2017 6:47 pm

Ein Bisschen klüger bin ich nun. Dafür schon mal Danke.

Was für mich nun klar ist :idee: Wenn ich im Stand die primäre Batterie mit dem Ladegerät lade, dann bekommt die Sekundäre nichts ab, weil kein D+ anliegt und das Relais die beiden Batterien nicht verbindet. Demnach werde ich das Ladegerät an die sekundäre Batterie hängen. Dann wird zwar die Primäre nich geladen, die sollte aber vom Fahren sowieso nicht leer gehen. Die Frage bleibt, ob ich das uneingesteckte Ladegerät während der Fahrt von der Batterie trennen muss?

Ich fand die Aussage aus dem anderen Forum, dass beide Batterien beim Starten zusammen geschalten werden auch komisch. Aber vielleicht wird es technisch verhindert, dass bei einer leeren Sekundärbatterie Strom beim Starten von der Primärbatterie abfließt.

Ich gehe schon davon aus, dass bereits ein Trennrelais drin ist. Muss auch mal im Sicherungskasten nachsehen. Lt. Bedienungsanleitung müsste dort unter R1 eins drin sein. Habe nämlich auch schon Bilder online gesehen, bei denen die beiden Batterien direkt verbunden - also parallel geschaltet sind. Das scheint bei meinem Kasten nicht so zu sein. Es würde ja auch kein Sinn machen die Plusleitungen nicht einfach direkt zu verbinden wenn nicht irgendeine Steuerung dazwischen hängt (siehe Bild). Es sind übrigens beides die gleichen Batterien.

Ziel ist es jetzt, die möglichst größten Batterien unter den Sitz zu verbauen (hat jemand größere verbaut? Bei den Onlinebatteriehändlern werden mir bis 80Ah empfohlen? Passen die? Gehen auch ganz normale Bleiakkus oder müssen es die Calciumdinger wegen dem Ford-Smart-Charge sein? :ka: ).
Da die beiden bisherigen Batterien sind mit 60Ah mikrig klein, ich ziehe sogar in Erwägung an die Sekundäre Batterie ein oder zwei weitere Batterien dran zu hängen. Die würde ich entweder parallel schalten oder ein zweites Trennrelais zwischen Sekundär und Zusatzbatterien zu hängen. Hat jemand Erfahrungen was da die sinnvollere Lösung ist?

Vielen Dank nochmal
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

matzew
Transit-Baby
Beiträge: 7
Registriert: So Jan 29, 2017 11:14 am

Re: Schaltung 2. Batterie und Ladung an 230V -> Eigenumbau Wohnmobil

#7 Beitrag von matzew » So Jan 29, 2017 6:57 pm

Ach ja, noch was. Falls ich für die Starterbatterie nur die Silver-Calcium verwenden kann, dann kann ich aber für die Sekundäre und die weiteren andere Batteriearten (außer AGM wegen zu hohem Ladestrom) nehmen oder??

Oh man, kompliziert alls :igitt:

PeKu19550
Transit-Ass
Beiträge: 1542
Registriert: Sa Okt 03, 2015 12:20 pm
Wohnort: Oldenburg in oldb
Transit-Typ: FK1000

Re: Schaltung 2. Batterie und Ladung an 230V -> Eigenumbau Wohnmobil

#8 Beitrag von PeKu19550 » So Jan 29, 2017 7:10 pm

Moin moin
ganz einfach mal hier schaue, ist ne Menge zu lesen aber ist alles erklärt +Schaltbilder:
https://de.wikipedia.org/wiki/Batterietrennrelais

Elektrik sieht man nicht, schmeckt man nicht, aber wenn man sie anfasst kribbelt es :igitt:
Gruß FK- Peter

Meine Selbstfahrende Arbeitsmaschine :idee: leckt nicht! Er markiert. :auto:

Matthias (aus Hessen)
Allwissender des Transit
Beiträge: 887
Registriert: So Apr 15, 2007 9:14 pm
Transit-Typ: Nugget

Re: Schaltung 2. Batterie und Ladung an 230V -> Eigenumbau Wohnmobil

#9 Beitrag von Matthias (aus Hessen) » So Jan 29, 2017 7:21 pm

Blei Akkus gasen während des Ladevorgangs aus. Also wenn schon dann bitte darauf achten das ein Schlauch nach außen führt. Die Ladekurven der unterschiedlichen Batterietypen unterscheiden sich. Inwieweit es dabei Probleme geben könnte ....???
Gruß

Matthias (aus Hessen, dermitdemrotenNuggetmitdenzweiFootprintsaufderHaube)


Wer mit Gott sprechen möchte sollte beten,
wer ihn persönlich treffen will
kann während der Fahrt eine SMS schreiben.

matzew
Transit-Baby
Beiträge: 7
Registriert: So Jan 29, 2017 11:14 am

Re: Schaltung 2. Batterie und Ladung an 230V -> Eigenumbau Wohnmobil

#10 Beitrag von matzew » So Jan 29, 2017 9:12 pm

Hallo, die Funktion eines trennrelais ist mir bekannt. Nur scheint das von Ford nicht genau so zu funktionieren wie die normalen. Zumindest die Geschichte - sofern sie stimmt- mit dem zuschalten der zweiten Batterie zum starten. Normal ist ja zuschalten der zweiten wenn erste über einer bestimmten Spannung und abschalten wenn die starte unter einer bestimmten Spannung. Zudem wenn Zündung aus dann sind die Batterien getrennt. Aber ist dies auch beim transit so?

<gelöscht>


Danke

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste