Schaltung 2. Batterie und Ladung an 230V -> Eigenumbau Wohnmobil

Baujahr 2000 - 2006

Moderator: Highlander

Nachricht
Autor
Geissler Peter
Foren-Gott
Beiträge: 5968
Registriert: Mi Jul 05, 2006 9:51 pm
Wohnort: Ingolstadt
Transit-Typ: MK2

Re: Schaltung 2. Batterie und Ladung an 230V -> Eigenumbau Wohnmobil

#11 Beitrag von Geissler Peter » Mo Jan 30, 2017 7:11 am

ohne gewähr

laut foto ist die vordere batt die starterbatt
erkennbar an den dicken plusüminus kabeln
die hintere hat nur ein dünnes pluskabel
ergo gibts kein zusammenschalten beim start
früher wurden beide batt bei zündung über relais verbunden währen der vorglüh/startphase
nachteil bei solcher arbeitsweise,es müssen immer beide batt gleich gut+gleich voll sein
sonst zieht die weniger geladene batt erstmal saft aus der volleren
und man hat dann nur 2 weniger volle batt
deshalb ,z.b. bei starthilfe,verbindet man spender+empfänger mittels pluspolen(hat nichts mit nationalität zu tun)
und minus vom spender an minus empfänger,aber nicht an minus batt,sondern leitend z.b. motorblock
damit nicht der volle spenderstrom von der leeren batt aufgesogen wird
beim trennrelais verhält es sich im normal fall so
lima gibt keinen strom ab,beide batt sind getrennt
lima gibt strom ab+trennrelais verbindet beide batt

zum eigendlichen problem vom themenstarter
1. ob ne größere batt rein passt läßt sich online ermitteln bei div lieferanten
2. gibts die möglichkeit,die heißt ausmessen des vorhandenen platzes+abgleichen der maße
die im i-net verfügbar sind

was sich mir nicht erschließt warum sooooviel batt kapazität gebraucht wird,das gegf noch mehr batt verbaut werden sollen
die ladung und verkabelung via externen ladegerät,könnte ich mir vorstellen
das man gegf sowas wie ne sperrdiode/schaltung verbaut um ein rückfließen von der starter batt in die andere zu verhindern
gruß Peter

Wo ich heute nicht hinkomm, fahr ich morgen vorbei.

matzew
Transit-Baby
Beiträge: 7
Registriert: So Jan 29, 2017 11:14 am

Re: Schaltung 2. Batterie und Ladung an 230V -> Eigenumbau Wohnmobil

#12 Beitrag von matzew » Mo Jan 30, 2017 5:10 pm

Supi, das hilft mir weiter. Mehr Strom wollen wir deshalb, weil wir den Bus zu nem Camper umbauen wollen. Da braucht man insbesondere für den Kühlschrank viel Reserven.

Zu dem Punkt:
"die ladung und verkabelung via externen ladegerät,könnte ich mir vorstellen das man gegf sowas wie ne sperrdiode/schaltung verbaut um ein rückfließen von der starter batt in die andere zu verhindern".

Wenn ich jetzt tatsächlich 4 oder 3 neue Batterien gleichen Typs nehme. 1. als Starter und 2.-4. parallel schalte, dann dürfte doch, sofern 2-4 leerer sind, im Stand sowieso nichts aus der 1. gesaugt werden (Trennrelais hat die Batterien ja im Stand getrennt). Wenn ich dann starte müsste die Lima dann die 1. bis über eine bestimmte Voltzahl laden. Dann macht das Relais auf, es fließt ein Ausgleichsstrom aus 1 zu 2-4 und die Lima ladet alle Batterien. Stimmt meine Annahme? Wenn ja, ist das für die 1. dann nicht etwas heftig, wenn sie den Ausgleichsstrom an 2-4 liefert?

Deshalb auch die Überlegung, dass ich nach der 2. nochmal ein Trennrelais einbaue. Es wird dann während der Fahrt die 1. geladen -> Spannungsschwelle wird überschritten -> Relais auf -> 2. Batterie wird geladen -> Spannungsschwelle wird überschritten -> 2. Relais auf -> 3. und ggf. 4. werden geladen.
Hier wäre der unter Umständen nur der Nachteil, dass wenn ich an die 3. oder 4. im Stand ein Ladegerät hänge, dass dann evtl. nur diese beiden geladen werden. Wobei ich dieses schöne Gerät hier gefunden habe:

Das muss man nicht an die Zündung hängen. Wenn die 2. über den Schwellenwert liegt, dürfte sie sogar im Stand über die 3. bzw. 4. geladen werden...

Geissler Peter
Foren-Gott
Beiträge: 5968
Registriert: Mi Jul 05, 2006 9:51 pm
Wohnort: Ingolstadt
Transit-Typ: MK2

Re: Schaltung 2. Batterie und Ladung an 230V -> Eigenumbau Wohnmobil

#13 Beitrag von Geissler Peter » Mo Jan 30, 2017 6:18 pm

matzew hat geschrieben:Supi, das hilft mir weiter. Mehr Strom wollen wir deshalb, weil wir den Bus zu nem Camper umbauen wollen. Da braucht man insbesondere für den Kühlschrank viel Reserven.

Zu dem Punkt:
"die ladung und verkabelung via externen ladegerät,könnte ich mir vorstellen das man gegf sowas wie ne sperrdiode/schaltung verbaut um ein rückfließen von der starter batt in die andere zu verhindern".

Wenn ich jetzt tatsächlich 4 oder 3 neue Batterien gleichen Typs nehme. 1. als Starter und 2.-4. parallel schalte, dann dürfte doch, sofern 2-4 leerer sind, im Stand sowieso nichts aus der 1. gesaugt werden (Trennrelais hat die Batterien ja im Stand getrennt). Wenn ich dann starte müsste die Lima dann die 1. bis über eine bestimmte Voltzahl laden. Dann macht das Relais auf, es fließt ein Ausgleichsstrom aus 1 zu 2-4 und die Lima ladet alle Batterien. Stimmt meine Annahme? Wenn ja, ist das für die 1. dann nicht etwas heftig, wenn sie den Ausgleichsstrom an 2-4 liefert?

Deshalb auch die Überlegung, dass ich nach der 2. nochmal ein Trennrelais einbaue. Es wird dann während der Fahrt die 1. geladen -> Spannungsschwelle wird überschritten -> Relais auf -> 2. Batterie wird geladen -> Spannungsschwelle wird überschritten -> 2. Relais auf -> 3. und ggf. 4. werden geladen.
Hier wäre der unter Umständen nur der Nachteil, dass wenn ich an die 3. oder 4. im Stand ein Ladegerät hänge, dass dann evtl. nur diese beiden geladen werden. Wobei ich dieses schöne Gerät hier gefunden habe:

Das muss man nicht an die Zündung hängen. Wenn die 2. über den Schwellenwert liegt, dürfte sie sogar im Stand über die 3. bzw. 4. geladen werden...
nicht ganz
wenn das trennrelais aufmacht weil die lima strom liefert
sind alle batterien verbunden!!
dann müstes du ein oder zwei extra trennrelais für die zusatzbatt verbauen

oder das irgendwie elektronisch geregelt kriegen,davon hab ich aber keine ahnung
gruß Peter

Wo ich heute nicht hinkomm, fahr ich morgen vorbei.

Josef
Transit-Profi
Beiträge: 285
Registriert: Mi Jul 05, 2006 8:24 pm
Wohnort: Brannenburg

Re: Schaltung 2. Batterie und Ladung an 230V -> Eigenumbau Wohnmobil

#14 Beitrag von Josef » Mo Jan 30, 2017 7:01 pm

matzew hat geschrieben: Da braucht man insbesondere für den Kühlschrank viel Reserven.
:hurra: Falls du vorhast einen Absorber-Kühli über Batterie zu speisen dann orientiere dich lieber um. Ein Kompressor läuft einige Stündchen mit 12 V aber ein Absorber überbrückt die gerade mal das Abstellen des Motors bis der freundliche dich ans Campingnetz stöpselt. :winken:
Gruss Josef
Für einen neuen Monitor oder Laptop oder Tablett bitte hier ------> ( O ) <------------ bohren :-)

matzew
Transit-Baby
Beiträge: 7
Registriert: So Jan 29, 2017 11:14 am

Re: Schaltung 2. Batterie und Ladung an 230V -> Eigenumbau Wohnmobil

#15 Beitrag von matzew » Mo Jan 30, 2017 7:28 pm

Wir haben jetzt 3 neue 80er varta blue bestellt. Wir probieren es aus...

Zum Relais, wir werden noch das oben genannte relais zwischen 2 und 3 hängen. Dann messen wir ob die 2. Auch lädt.

Vielen Dank

Olli_Rimor
Transit-Baby
Beiträge: 5
Registriert: Di Okt 23, 2018 11:57 am
Transit-Typ: MK6

Re: Schaltung 2. Batterie und Ladung an 230V -> Eigenumbau Wohnmobil

#16 Beitrag von Olli_Rimor » Mi Mär 03, 2021 12:28 am

Das Thema steht hier zwar schon eine Weile aber genau die Frage beschäftigt mich in ähnlicher Form auch gerade.

Mein MK6 Womo hat hinten im Aufbau eine dritte Batterie. Vom Aufbau-Hauptverteiler an dem die Verbraucher und das Ladegerät hängen geht auch eine Leitung nach vorne direkt an den Pluspol der Starterbatterie (die hintere von beiden), womit diese bei Anschluss an das 230V Netz auch geladen wird.
Mangels Zündungsplus dürfte die Sekundärbatterie aber nix abbekommen und nur im Fahrbetrieb geladen werden. Die ist am Stellplatz durch gelegentliches Autoradio hören und täglich in der Fahrerkabine angesteckte Smartphones sicher deutlich mehr belastet.
Drum frage ich mich ob man die Ladeleitung nicht besser auf die Sekundäre Batterie hängen sollte (auch direkt und nicht über die freien Anschlüsse auf der Klemmleiste, weil die mit nur 60A gesichert sind und in der Ladeleitung eine fliegende Sicherung mit 70A verbaut ist). Wenn das plausibel ist könnte ich mir auch sparen das Radio am Stellplatz über einen Schalter komplett aus dem Aufbauverteiler mit Saft zu versorgen.
IMG_4961.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste