Seite 2 von 2

Re: Overdrive und RWG-Schalter: Fragen

Verfasst: Mo Aug 19, 2013 9:51 pm
von Bill
Hallo,

also, jetzt habe ich Klarheit bezüglich des RWG-Schalters.

Der Schalter ist ein Öffner, der also Kontakt (Durchgang) gibt, wenn der RWG eingelegt wird und dadurch der Stößel ausgefahren ist.
Soll heißen: Wenn der Schalter ausgebaut ist, dann hat er Durchgang, wenn man vorne draufdrückt, dann öffnet der Kontakt und er sperrt sozusagen.

Genauso wie die Schalter auf der Schaltwelle 1 bzw. 2.
Wenn man den RWG-Lichtschalter nun in Reihe mit der Overdrive-Verdrahtung schaltet, dann geht das OD nur noch im Leerlauf und 3. und 4. Gang zu schalten, nicht aber mehr in 1. und 2. und RWG.

Mein Schalter war tatsächlich defekt. Durch mehrmaliges Mißhandeln bekam er wieder einige Male Kontakt, er war aber wackelkontaktig. Also habe ich ihn mal aufgemacht und reingeschaut.

Jetzt kaufen wir einfach einen neuen Schalter und gut ists, aber weitergebildet haben wir uns :d

Gruß
Jürgen

Re: Overdrive und RWG-Schalter: Fragen

Verfasst: Di Aug 20, 2013 8:48 am
von Bill
Guten Morgen,

so, leider trotzdem noch eine Frage.
In meinem Auto war vorher ja das 4GangGetriebe mit dem Hängeauge.
Das hat gar keinen Rückfahrlichtschalter.

Wie ging denn seinerzeit das?

Gruß
Jürgen

Re: Overdrive und RWG-Schalter: Fragen

Verfasst: Di Aug 20, 2013 1:17 pm
von Geissler Peter
Bill hat geschrieben:Guten Morgen,

so, leider trotzdem noch eine Frage.
In meinem Auto war vorher ja das 4GangGetriebe mit dem Hängeauge.
Das hat gar keinen Rückfahrlichtschalter.

Wie ging denn seinerzeit das?

es war damal nicht vorschrift müßte man mal recherchieren ab wann

Gruß
Jürgen
hast du aber ein rückfahrlicht am fhrz,muß es trotzdem funktionieren

geschaut
bei PKW besteht seit 1. Januar 1987

Re: Overdrive und RWG-Schalter: Fragen

Verfasst: Di Aug 20, 2013 5:36 pm
von Highlander
es gab mal getriebe da war ein schalter direkt mit einem blechwinkel neben dem ganghebel montiert und wurde mit demselben betätigt.
also kein schalter im getriebegehäuse, sondern außerhalb montiert.

bei dem schlachtfahrzeug das ich hatte (Bj. 67) war dem so.

Re: Overdrive und RWG-Schalter: Fragen

Verfasst: Mi Aug 21, 2013 9:22 am
von petit
hallo bill,

mal ne frage. wie heißt denn das ov. (Bezeichnung, hersteller, Typ, oder so) bzw wo hast du das denn her. ich suche auch ne möglichkeit meine drehzahl zu senken. hab zwar schon ne lange hr-übersetzung, aber das reicht mir nicht.

grüße

sven

Re: Overdrive und RWG-Schalter: Fragen

Verfasst: Mi Aug 21, 2013 9:58 am
von Bill
Hallo,

keine Ahnung, wie das heißt, das Getriebe. Es ist halt ein Ford-4Gang mit angehängtem Overdrive.
Laycock waren die von Opel, beim Ford kann ich ja mal nachschauen, wenn ich das nächste mal drunter bin.

So siehts aus:
http://ingbilly.de/pages/tranpiod.html

Gruß
Jürgen

Re: Overdrive und RWG-Schalter: Fragen

Verfasst: Mi Aug 21, 2013 10:12 am
von petit
hallo jürgen,

vielen dank für die antwort. deine seite kenn ich schon. interessante sachen die du da so machst. werd bestimmt nochmal mit der ein oder anderen frage auf dich zu kommen.

viele grüße

sven

Re: Overdrive und RWG-Schalter: Fragen

Verfasst: Mi Aug 21, 2013 5:27 pm
von Geissler Peter
LAYCOCK typ j
wurde in vielen fhrz früher verbaut
besonders bei dennen die nicht so drehzahlfest sind,meist langhuber
viele engländer hatten das drin,ford+volvo+++
das wurde mittels einer adapterstücks an das jeweilig 4gang getriebe angeflanst,wobei natürlich die getr verlängerung wegfiel
in der regel baute diese kombination länger als ohne overdrive