mein erster Oldie

Alles über den Transit Baujahr 1965 bis 1985

Moderator: Highlander

Nachricht
Autor
henrike
Transit-Baby
Beiträge: 7
Registriert: Mo Nov 04, 2013 3:50 pm

mein erster Oldie

#1 Beitrag von henrike » Mo Nov 04, 2013 4:10 pm

Hallo liebe Transit-Freunde,
ich bin Henrike, bin 29 und lebe in Hamburg.

Seit einiger Zeit spiele ich mit dem Gedanken mir ein neues Auto zu leisten. Meine letzten mussten vor allem immer die Kriterien praktisch, günstig und zuverlässig erfüllen. Kein Platz für die echte Liebe ;)

Mein neuer soll unbedingt zum Campen geeignet sein.
Ich möchte ihn gerne selbst ausbauen und er muss zu mir passen :)

Der MK1 oder der MK2 entsprächen da ganz meinen Vorstellungen :)

Nun bin ich auf der Suche nach hilfreichen Tipps was den Kauf betrifft. Worauf ich bei Karosserie, Motor, etc achten muss.
Mit welchem der beiden Modelle bin ich als handwerklich begabte Nichtschrauberin besser beraten? Gibt es Jahrgänge, die besonders zu empfehlen sind oder wisst ihr von welchen ich die Finger lassen sollte?

Ich freue mich auf ganz viele Antworten :applaus:

Geissler Peter
Foren-Gott
Beiträge: 5590
Registriert: Mi Jul 05, 2006 9:51 pm
Wohnort: Ingolstadt
Transit-Typ: MK2

Re: mein erster Oldie

#2 Beitrag von Geissler Peter » Mo Nov 04, 2013 5:27 pm

henrike hat geschrieben:Hallo liebe Transit-Freunde,
ich bin Henrike, bin 29 und lebe in Hamburg.

Seit einiger Zeit spiele ich mit dem Gedanken mir ein neues Auto zu leisten. Meine letzten mussten vor allem immer die Kriterien praktisch, günstig und zuverlässig erfüllen. Kein Platz für die echte Liebe ;)

Mein neuer soll unbedingt zum Campen geeignet sein.
Ich möchte ihn gerne selbst ausbauen und er muss zu mir passen :)

Der MK1 oder der MK2 entsprächen da ganz meinen Vorstellungen :)

Nun bin ich auf der Suche nach hilfreichen Tipps was den Kauf betrifft. Worauf ich bei Karosserie, Motor, etc achten muss.
Mit welchem der beiden Modelle bin ich als handwerklich begabte Nichtschrauberin besser beraten? Gibt es Jahrgänge, die besonders zu empfehlen sind oder wisst ihr von welchen ich die Finger lassen sollte?

Ich freue mich auf ganz viele Antworten :applaus:
direkt gesagt
mit keinem von denen
es lohnt nur wenn man selber schraubt oder nen guten bei der hand hat

und mach dir die mühe+les dir mal alle themen durch
ist mühsam,aber dort findest du reichlich info für dein vorhaben/traum
gruß Peter

Wo ich heute nicht hinkomm, fahr ich morgen vorbei.

Matscher
Transit-Chef
Beiträge: 207
Registriert: So Mai 20, 2007 11:17 pm
Wohnort: Leipzig

Re: mein erster Oldie

#3 Beitrag von Matscher » Mo Nov 04, 2013 10:08 pm

Hallo Henrike,

der ältere MK1 hat das barocker anmutende Äussere, ist aber langsamer, lauter und durstiger als das Nachfolgemodell in kantigerer Land- Rover Optik. Bei Motorenproblemen des alten MK1 wirds auch allmählich teurer, da es kaum noch günstige funktionierende Austauschmotoren gibt, der V4 wird allmählich selten. Im MK2 werkelt ein 2 Liter Reihenmotor, welcher häufiger noch günstiger zu bekommen ist. Und "nur" 10 bis 12 Liter Benzin braucht statt tendenziell 15 Liter, wie der V4 im langen MK1.

Schrauben zu lernen ist an den Karren keine Hexerei, alles sehr übersichtlich und optisch fast selbsterklärend. Für den Anfang hilfreich, wenn Dir jemand mal Zündung- und Ventile einstellen zeigt, dann musst Du´s nicht per Buch lernen.

Wenn man die Wagen selber er- und unterhält, ist der Betrieb sehr ökonomisch. Und macht Spaß.

Einzig: die langen Radstände, welche man zum Campingausbau eher nutzt, als die kurzen Busse, sind höher als jeder T4 und passen damit in keine handelsübliche Kompaktgarage oder Tiefgarageneinfahrten mit nur 2 Meter Einfahrthöhe. Und den Bus jahrelang draussen stehen zu lassen, verträgt ein Ford auf Dauer nicht ohne Blessuren am Blech. Wenn passende Unterstellmöglichkeiten dann zum Kostenfaktor werden, wirds blöd...

Gruß,
Mathias
1- Liter- Auto? Damit komm ich doch keine 10 Kilometer weit!
Auch ich möchte einen Beitrag zum Klimaschutz leisten und Co² vermeiden: indem ich nur noch mit geschlossenen Fenstern Auto fahre.

henrike
Transit-Baby
Beiträge: 7
Registriert: Mo Nov 04, 2013 3:50 pm

Re: mein erster Oldie

#4 Beitrag von henrike » Mi Nov 06, 2013 3:02 pm

Hallo Mathias,
vielen Dank für deine Tipps.

Der MK2 gefällt mir sowieso besser :)
Mein nächster Schritt wird es erstmal sein mir einen anzusehen und probezufahren.
Klar, weiß ich, dass es mit Ersatzteilen schwer aussieht, dass er kein Alltagsauto sein sollte, ein Dach überm Kopf braucht und auch noch viel schluckt.
Aber seine Größe macht ihn ja so attraktiv dem VW gegenüber.

Was denkst du über die Katastrophen-Fahrzeuge, die die meiste Zeit ihres Lebens in Hallen gestanden haben und sehr wenig bewegt wurden? Sie haben zwar kaum Rost, aber ist das lange stehen für den Motor auch ok?

Matthias (aus Hessen)
Allwissender des Transit
Beiträge: 887
Registriert: So Apr 15, 2007 9:14 pm
Transit-Typ: Nugget

Re: mein erster Oldie

#5 Beitrag von Matthias (aus Hessen) » Mi Nov 06, 2013 7:43 pm

Ein Fahrzeug ist keine Immobilie. Langes stehen schadet einem Motor mehr als langes fahren. Die Fahrzeuge von Feuerwehr und Krankenfahrzeuge haben zusätzlich noch das Problem das sie kalt getreten werden. In Sachen Rost sind sie - bei einem guten Fahrzeugwart - meistens ganz gut in Schuss.

Musst du im Einzelfall entscheiden, pauschal lässt sich bei einem Fahrzeug das mindestens 27 Jahre alt ist leider nichts sagen.
Gruß

Matthias (aus Hessen, dermitdemrotenNuggetmitdenzweiFootprintsaufderHaube)


Wer mit Gott sprechen möchte sollte beten,
wer ihn persönlich treffen will
kann während der Fahrt eine SMS schreiben.

henrike
Transit-Baby
Beiträge: 7
Registriert: Mo Nov 04, 2013 3:50 pm

Re: mein erster Oldie

#6 Beitrag von henrike » Mi Nov 06, 2013 8:09 pm

Danke euch beiden.
Ich werd mich jetzt mal durchs Forum arbeiten.

In Hessen schaue ich mir übrigens einen an :)

LG

lange-koeln
Meister aller Klassen
Beiträge: 633
Registriert: Di Okt 28, 2008 3:21 pm

Re: mein erster Oldie

#7 Beitrag von lange-koeln » Do Nov 07, 2013 10:12 am

Wollte grad sagen, sag mal wo Du herkommst, dann findet sich sicher jemand zum Anschauen und Probieren.

Ben85
Transit-Lehrling
Beiträge: 186
Registriert: Di Mai 08, 2012 1:23 pm

Re: mein erster Oldie

#8 Beitrag von Ben85 » Do Nov 07, 2013 12:18 pm

Mal ein paar Fragen zu dir:

Wo soll der Transit dann stehen? Garage? Scheune?
Wo hast du Platz selbst an dem Auto zu schrauben?
Ist Werkzeug vorhanden?
Stört es dich, wenn du deine Freizeit dreckig unterm Auto verbringst?

Kannst du es dir leisten so ein Auto zu unterhalten? Stört es dich, wenn alle paar Monate ein paar hunderter in das Auto fließen?

Hightower740
Transit-Anfänger
Beiträge: 63
Registriert: Mi Okt 17, 2012 2:24 pm
Wohnort: Geltendorf

Re: mein erster Oldie

#9 Beitrag von Hightower740 » Do Nov 07, 2013 12:59 pm

lange-koeln hat geschrieben:Wollte grad sagen, sag mal wo Du herkommst, dann findet sich sicher jemand zum Anschauen und Probieren.

Du gehst aber mal ganz schön schnell ran!! Anschauen fände ich auch nett...aber gleich Probieren?? :respekt: :cooler:
Mein Transit ölt nicht - er markiert!
Alkohol ist keine Lösung...sondern ein Destillat!

lange-koeln
Meister aller Klassen
Beiträge: 633
Registriert: Di Okt 28, 2008 3:21 pm

Re: mein erster Oldie

#10 Beitrag von lange-koeln » Do Nov 07, 2013 3:19 pm

Tja, man sollte immer erst mal alles lesen, bevor man antwortet...

"komme aus Hamburg" steht da ja schon....

und "Kein Platz für die echte Liebe" und "probefahren" und nicht "probieren"

Ist halt wie in allen Auto-oder-Moped-Foren, sobald sich ein Mädel zu Wort meldet ..... muß man aufpassen, dass kein Wort mehrere Auslegungen zulässt... :d

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast