Hepps MK1 CI Autohome

Alles über den Transit Baujahr 1965 bis 1985

Moderator: Highlander

Antworten
Nachricht
Autor
Bill
Meister aller Klassen
Beiträge: 618
Registriert: Do Jul 06, 2006 11:48 am
Kontaktdaten:

Re: Hepps MK1 CI Autohome

#31 Beitrag von Bill » Sa Mai 23, 2020 10:58 pm

Hallo,

nein, das Verlängerungskabel ist zwischen Batterie und WR und ich hab das genommen, wei es eine gute Ummantelung hat und es teilweise am Boden aussen verlegt werden muss. Also nicht aus elektrischen Gründen.
Es ist ein 3x2,5
Die originale Zuleitung, die an dem WR dran war, war eine 2x2,5 Litze und ein Zigarettenanzünderstöpsel.
Mehr brauchts da nicht.
Der WR hat 300 Watt, der Kühlschrank bekommt 110 Watt, warum soll ich da eine Stromschiene oder ein Schweißkabel legen?

Der kleine WR wurde nur für den Kühlschrank eingebaut, da ist doch so ein Overkill nicht notwendig.

Gruß
Jürgen
My Ford is my castle.
Der Essex, das Werkzeug, der Rost und das Loch.... mach es zu Deinem Projekt.
This is not a slow car, this is a fast house.

Micha-05
Transit-Lehrling
Beiträge: 173
Registriert: Do Aug 07, 2008 9:13 pm
Wohnort: 58644 Iserlohn
Transit-Typ: MK1

Re: Hepps MK1 CI Autohome

#32 Beitrag von Micha-05 » Sa Mai 23, 2020 11:43 pm

Gut, mein Wechselrichter macht 1,5KW.
Dennoch, 300Watt bei 12V macht 25A die da fließen.
Dazu kommt ja noch die Verlustleistung des Wechselrichters.
2,5mm² ist da schon von Haus aus knapp kalkuliert.
Dazu hast Du mit jedem Meter Leitungslänge einen Spannungsabfall sowie Wärmeentwicklung.
Bevor mir die Bude abfackelt würde ich doch eher etwas größer dimensionieren.

Ich habe das mal eben durchgerechnet, Du hast bei 5m Kabellänge einen Spannungsabfall von fast 15%
Mit 4,0mm² immer noch einen Spannungsabfall von 9,25%.
Selbst mit 6,0mm² hättest Du auf 5m Leitungslänge noch einen Sapnnungsabfall von über 6%.

Bill
Meister aller Klassen
Beiträge: 618
Registriert: Do Jul 06, 2006 11:48 am
Kontaktdaten:

Re: Hepps MK1 CI Autohome

#33 Beitrag von Bill » So Mai 24, 2020 10:33 am

Hallo,

denk ich da falsch?
Ich hol doch nur ab, was die Heizpatrone bekommt und mit den Verlusten komm ich doch auf schlimmstenfalls 150W.
Vorn an der Batterie ist eine Sicherung drin, aus dem Gedächtnis hätte ich gesagt, 15A (rot, transparent) drin.

Gruß
Jürgen
My Ford is my castle.
Der Essex, das Werkzeug, der Rost und das Loch.... mach es zu Deinem Projekt.
This is not a slow car, this is a fast house.

Micha-05
Transit-Lehrling
Beiträge: 173
Registriert: Do Aug 07, 2008 9:13 pm
Wohnort: 58644 Iserlohn
Transit-Typ: MK1

Re: Hepps MK1 CI Autohome

#34 Beitrag von Micha-05 » So Mai 24, 2020 6:29 pm

Prinzipiell denkst Du wohl richtig.
Aber selbst wenn Du nur die 150W abrufst, du könntest aber 300W abrufen.
Ich bin bei Strom immer etwas vorsichtiger, liegt wohl daran das ich in einem technischen Beruf arbeite.

Abgesehen davon käme ja auch keiner auf die Idee zu sagen ich habe zwar ein Motorrad mit 200 PS, fahre aber nie über 50 Km/h, deswegen reicht mir eine Bremse vom Fahrrad. Also übertrieben bildlich gesprochen.

Gruß
Micha

Hepp
Godfather of Transit
Beiträge: 445
Registriert: Sa Jun 23, 2018 11:43 pm
Transit-Typ: MK1+6

Re: Hepps MK1 CI Autohome

#35 Beitrag von Hepp » So Mai 24, 2020 9:13 pm

Bordbatterie und Kühlschrank stehen bei mir nebeneinander, zur Bordbatterie führt jetzt ein 16qmm Ladekabel. Vor meinem Umbau waren es 6qmm. Das alte 6er Kabel liegt noch, wenn ich darüber zur Bordbatterie/Kühlschrank noch d+ hole kann ich Wechselrichter und Relais auch dort montieren. Dann reden wir nicht mehr über 5 Meter und 2,5er Kabel reichen. Soweit Richtig?

Bill
Meister aller Klassen
Beiträge: 618
Registriert: Do Jul 06, 2006 11:48 am
Kontaktdaten:

Re: Hepps MK1 CI Autohome

#36 Beitrag von Bill » So Mai 24, 2020 10:57 pm

Micha-05 hat geschrieben:
So Mai 24, 2020 6:29 pm
Prinzipiell denkst Du wohl richtig.
Aber selbst wenn Du nur die 150W abrufst, du könntest aber 300W abrufen.
Ich bin bei Strom immer etwas vorsichtiger, liegt wohl daran das ich in einem technischen Beruf arbeite.

Abgesehen davon käme ja auch keiner auf die Idee zu sagen ich habe zwar ein Motorrad mit 200 PS, fahre aber nie über 50 Km/h, deswegen reicht mir eine Bremse vom Fahrrad. Also übertrieben bildlich gesprochen.

Gruß
Micha
Nun, das kommt dann daher, dass ich technisch immer gerne dazulerne, da kenn ich mich halt nicht so aus.

Deswegen hab ich diesen dürren WR auch nur für den Kühlschrank verbaut. Vermutlich sogar voll bewußt.
Es gibt nur noch einen Wasserkocher, den kann ich aber nur benutzen, wenn ich Landstrom habe. Dafür gibts im Auto auch eine Steckdose.
Den brauch ich aber auch nicht auf Reisen, der kommt nur raus, wenn ich angestöpselt stehe.
Den schafft man mit dem WR aber eh kaum zu befriedigen, ich hab mal gelesen, dass man mit der Leistung des WR auch etwas über der Nennleistung der zu betreibenden Geräte liegen sollte, wegen des höheren Einschaltstromes, haben die gesagt.
Der Kocher hat 1800 Watt, da wirds für die meisten Wechselrichter finster.

Aber auch, wenn ich da nicht so der Held bin, hab ich mir noch was überlegt, was ziemlich cool ist.

Ich hab für die grossen Fälle, wenn ich wirklich mal 2500W 230V bräuchte, einen WR besorgt, den ich vorne im Motorraum aufstellen kann, damit ich nur kurze dicke Kabel brauche, die bis zur Batterie reichen. Und von diesem WR aus geh ich dann entweder einach mit einem bereitliegenden Verlängerunskabel in den Wohnraum (Kabel liegt fest im Auto) oder einach mit der Kabeltrommel außen rum.
Damit könne ich dann mal eine Bohrmaschine laufen lassen oder einen Lötkolben, um damit das Antlitz Jesu auf meinen Toast zu schmurgeln.
Das fand ich jetzt für Notfälle brauchbar, hab es aber erst einmal benutzen müssen.
Und gleichzeitig fahren und bohren musste ich auch noch nie.

Ansonsten reicht mir der kleine Wechselrichter, der nur für den Kühlschrank verbaut wurde. Da kommt nix anderes dran, weil ich nix anderes habe.
Ich käme auch gar nicht richtig ran, um da wa anderes anzustecken.
Wozu auch, ich hab nix, ich wüsste jetzt bis auf den Kocher auch nix, was ich da bräuchte.

Gruß
Jürgen
My Ford is my castle.
Der Essex, das Werkzeug, der Rost und das Loch.... mach es zu Deinem Projekt.
This is not a slow car, this is a fast house.

Bill
Meister aller Klassen
Beiträge: 618
Registriert: Do Jul 06, 2006 11:48 am
Kontaktdaten:

Re: Hepps MK1 CI Autohome

#37 Beitrag von Bill » So Mai 24, 2020 11:06 pm

Deine Batterie steht neben dem Kühlschrank.
Dann bleiben Dir die Verluste der Leitung erspart, das sind nach Aussage von Experten ca. 15%

Wichtig wäre halt, dass Du wissen oder entscheiden solltest, was Du vom WR an Leistung holen willst.
Wenn Du da einen fetten WR einbauen willst, wo dann Fön, Bratröhre usw. laufen soll, dann musst Du das berücksichtigen.
Nur für die Heizpatrone des Kühlschranks musst Du mal nachschauen, was die an Leistung hat, da Dein Kühlschrank so aussieht, wie meiner, würde ich schätzen, dass der auch nicht mehr wie 110 Watt hat.

Das Autohome hatte D+ doch schon im Wohnraum liegen, wo hast Du das hingebracht?

Gruß
Jürgen


Hepp hat geschrieben:
So Mai 24, 2020 9:13 pm
Bordbatterie und Kühlschrank stehen bei mir nebeneinander, zur Bordbatterie führt jetzt ein 16qmm Ladekabel. Vor meinem Umbau waren es 6qmm. Das alte 6er Kabel liegt noch, wenn ich darüber zur Bordbatterie/Kühlschrank noch d+ hole kann ich Wechselrichter und Relais auch dort montieren. Dann reden wir nicht mehr über 5 Meter und 2,5er Kabel reichen. Soweit Richtig?
My Ford is my castle.
Der Essex, das Werkzeug, der Rost und das Loch.... mach es zu Deinem Projekt.
This is not a slow car, this is a fast house.

Micha-05
Transit-Lehrling
Beiträge: 173
Registriert: Do Aug 07, 2008 9:13 pm
Wohnort: 58644 Iserlohn
Transit-Typ: MK1

Re: Hepps MK1 CI Autohome

#38 Beitrag von Micha-05 » Mo Mai 25, 2020 8:11 pm

Hepp hat geschrieben:
So Mai 24, 2020 9:13 pm
Bordbatterie und Kühlschrank stehen bei mir nebeneinander, zur Bordbatterie führt jetzt ein 16qmm Ladekabel. Vor meinem Umbau waren es 6qmm. Das alte 6er Kabel liegt noch, wenn ich darüber zur Bordbatterie/Kühlschrank noch d+ hole kann ich Wechselrichter und Relais auch dort montieren. Dann reden wir nicht mehr über 5 Meter und 2,5er Kabel reichen. Soweit Richtig?
Ja, ist richtig.

Micha-05
Transit-Lehrling
Beiträge: 173
Registriert: Do Aug 07, 2008 9:13 pm
Wohnort: 58644 Iserlohn
Transit-Typ: MK1

Re: Hepps MK1 CI Autohome

#39 Beitrag von Micha-05 » Mo Mai 25, 2020 8:19 pm

Bill hat geschrieben:
So Mai 24, 2020 10:57 pm
Micha-05 hat geschrieben:
So Mai 24, 2020 6:29 pm
Prinzipiell denkst Du wohl richtig.
Aber selbst wenn Du nur die 150W abrufst, du könntest aber 300W abrufen.
Ich bin bei Strom immer etwas vorsichtiger, liegt wohl daran das ich in einem technischen Beruf arbeite.

Abgesehen davon käme ja auch keiner auf die Idee zu sagen ich habe zwar ein Motorrad mit 200 PS, fahre aber nie über 50 Km/h, deswegen reicht mir eine Bremse vom Fahrrad. Also übertrieben bildlich gesprochen.

Gruß
Micha
Nun, das kommt dann daher, dass ich technisch immer gerne dazulerne, da kenn ich mich halt nicht so aus.

Deswegen hab ich diesen dürren WR auch nur für den Kühlschrank verbaut. Vermutlich sogar voll bewußt.
Es gibt nur noch einen Wasserkocher, den kann ich aber nur benutzen, wenn ich Landstrom habe. Dafür gibts im Auto auch eine Steckdose.
Den brauch ich aber auch nicht auf Reisen, der kommt nur raus, wenn ich angestöpselt stehe.
Den schafft man mit dem WR aber eh kaum zu befriedigen, ich hab mal gelesen, dass man mit der Leistung des WR auch etwas über der Nennleistung der zu betreibenden Geräte liegen sollte, wegen des höheren Einschaltstromes, haben die gesagt.
Der Kocher hat 1800 Watt, da wirds für die meisten Wechselrichter finster.
Bei Wechselrichtern gibt es ein großes Angebot und auch viel unbrauchbares, zumindest für die meisten Geräte die daran betrieben werden sollen.
Prinzipiell sollten gute Wechselrichter aber mit Einschaltspitzen umgehen können.
Der von mir gewählte liefert halt 1500W dauerhaft und zwei Sekunden lang bis 3000W, um eben solche Spitzen abfangen zu können.
Ich habe mir ganz bewusst einen in dieser Dimension ausgesucht, da halt dauerhaft ein 230V-Kühlschrank daran läuft.
Und ich wollte die Möglichkeit haben einen Fön daran zu betreiben.
Nein, die Frau ist nicht eitel, es sind meine langen Zotteln die ewig brauchen bis sie trocken sind...
Wobei ich im sonnigen Süden letztes Jahr nur ein Mal zum Fön gegriffen habe, weil die Sonne schon nicht mehr schien als ich duschen war.

Ich wollte Dir übrigens auch nichts unterstellen, falls das so angekommen sein sollte.
Es geht bei Strom halt nur verdammt schnell das ein schönes Auto plötzlich ziemlich verkohlt ist.
Das wäre ärgerlich, also lieber etwas mehr Sicherheit als etwas zu wenig.

Hepp
Godfather of Transit
Beiträge: 445
Registriert: Sa Jun 23, 2018 11:43 pm
Transit-Typ: MK1+6

Re: Hepps MK1 CI Autohome

#40 Beitrag von Hepp » Mo Mai 25, 2020 8:32 pm

Bei mir wird's auch nicht mehr als der Kühlschrank werden.
Bin noch ganz begeistert von meinem Ökomobil, hab jetzt auch nach der zweiten Tankfüllung immer noch einen Schnitt von 12,5L auf 100km. Mit dem alten Motor hatte ich locker 16 Liter in Erinnerung.
Grüße
Stephan

Hier noch ein paar Impressionen vom Inneren und des ersten Ausflug in die Eifel
20200515_205251.jpg
20200515_205432.jpg
20200520_193845.jpg
20200524_093330.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von Hepp am Mo Mai 25, 2020 9:13 pm, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste