Nockenwelle

Baujahr 1986 bis 2000

Moderator: Highlander

Nachricht
Autor
miguel
Weltbester Transit Spezialist
Beiträge: 558
Registriert: So Jul 09, 2006 8:14 am

Re: Nockenwelle

#11 Beitrag von miguel » Di Mär 24, 2020 7:25 am

Geilo, da fehlt ja richtig Material. Ich würde an deiner Stelle den Block gründlich reinigen und insbesondere die Ölkanäle. Zur Sicherheit nen schnellen Ölwechsel mit Filter nach der Reparatur.

Geissler Peter
Foren-Gott
Beiträge: 5150
Registriert: Mi Jul 05, 2006 9:51 pm
Wohnort: Ingolstadt
Transit-Typ: MK2

Re: Nockenwelle

#12 Beitrag von Geissler Peter » Di Mär 24, 2020 7:38 am

miguel hat geschrieben:
Di Mär 24, 2020 7:25 am
Geilo, da fehlt ja richtig Material. Ich würde an deiner Stelle den Block gründlich reinigen und insbesondere die Ölkanäle. Zur Sicherheit nen schnellen Ölwechsel mit Filter nach der Reparatur.
die schäden sind beim ohc bekannt
kommen meist durch schlechten pflegezustand
motoröl nich warmgefahren
öl+filterwechsel nach laune
dann gibts ablagerungen+die bohrungen in der ölleitung verengen sich=zu wenig öl für die nockenwelle
gruß Peter

Wo ich heute nicht hinkomm, fahr ich morgen vorbei.

BigBangNow
Transit-Guru
Beiträge: 323
Registriert: Mo Dez 11, 2017 11:47 am
Transit-Typ: MK1

Re: Nockenwelle

#13 Beitrag von BigBangNow » Di Mär 24, 2020 9:10 am

Geissler Peter hat geschrieben:
Di Mär 24, 2020 7:38 am
miguel hat geschrieben:
Di Mär 24, 2020 7:25 am
Geilo, da fehlt ja richtig Material. Ich würde an deiner Stelle den Block gründlich reinigen und insbesondere die Ölkanäle. Zur Sicherheit nen schnellen Ölwechsel mit Filter nach der Reparatur.
die schäden sind beim ohc bekannt
kommen meist durch schlechten pflegezustand
motoröl nich warmgefahren
öl+filterwechsel nach laune
dann gibts ablagerungen+die bohrungen in der ölleitung verengen sich=zu wenig öl für die nockenwelle
Es motiviert mich Öl + Ölfilter zu tauschen. Das ist ja richtig krass, die gehärtete Oberfläche ist ja komplett ab, sind ja nur 2-3 mm. (Theoretisch) Bei meinem V4 kommt das Dreck durch das Öl-Einfüllstutzen. fahre zu Zeit 15W40 billigste Mineralöl aus Baumarkt.

Bitte schreibe nach dem geschehen, welche Welle gepasst hat, denn ich schraube gerade mit Kollegen an seinem MK2. Wenn du die Ventile tauscht, währe super wenn du die Massen von "Aus" - Ventilen auf die schnelle aufschrauben könntest. Die sind meist eh durch. Grüß.
Low Budget Camper mit Schweiß erbaut

https://www.transit-stammtisch.de/Ford_ ... hend_1.gif

miguel
Weltbester Transit Spezialist
Beiträge: 558
Registriert: So Jul 09, 2006 8:14 am

Re: Nockenwelle

#14 Beitrag von miguel » Di Mär 24, 2020 9:38 am

Ich glaub nicht nur die nockenwelle, sondern auch die berüchtigte Öl Leitung im Deckel sollte getauscht oder intensiv gereinigtwerden, nicht dass die neue Welle wieder unter ölmangel zu leiden hat.

Geissler Peter
Foren-Gott
Beiträge: 5150
Registriert: Mi Jul 05, 2006 9:51 pm
Wohnort: Ingolstadt
Transit-Typ: MK2

Re: Nockenwelle

#15 Beitrag von Geissler Peter » Di Mär 24, 2020 10:22 am

endgegen vieler meinungen ist die ölqualität für die alten motore ausreichend
wichtiger ist es zu wechseln+filter dazu
UND mit verstand warm fahren
die nocken sind ja nur oberflächen gehärtet
und der druch von den schlepphebeln ist schon gewaltig,und nicht über die ganze nockenbreite!!!
normales 10/15W40 reicht,schließlich sind die motore technisch uralt+brauchen kein super 0W.........
gruß Peter

Wo ich heute nicht hinkomm, fahr ich morgen vorbei.

PeKu19550
Vielschreiberling
Beiträge: 1086
Registriert: Sa Okt 03, 2015 12:20 pm
Wohnort: Oldenburg in oldb
Transit-Typ: FK1000

Re: Nockenwelle

#16 Beitrag von PeKu19550 » Di Mär 24, 2020 11:32 am

normales 10/15W40 reicht,schließlich sind die motore technisch uralt+brauchen kein super 0W. wie Peter schreibt reicht aus
Ich fahre mit meinen FK unlegiertes SAE 30 Oel
im WHB steht: Zum einfahren SAE 10W
unter 10°C SAE 10W
über 10° C SAE 20/20W
und was ich auch wichtig finde einmal im jahr wechseln auch wenn man wenig fahrt so wie ich nur 3000km
Auch sollte man die anderen Oele nicht vergessen Lenkung/Getriebe/Hinterachse/Bremse
Die Oele sind nicht so Teuer , die Reparatur aber schon
und man sollte das richtig Oel einfühlen nicht das Teuerste wie Peter Schreibt
Gruß FK- Peter

Meine Selbstfahrende Arbeitsmaschine :idee: leckt nicht! Er markiert. :auto:

Geissler Peter
Foren-Gott
Beiträge: 5150
Registriert: Mi Jul 05, 2006 9:51 pm
Wohnort: Ingolstadt
Transit-Typ: MK2

Re: Nockenwelle

#17 Beitrag von Geissler Peter » Di Mär 24, 2020 3:29 pm

PeKu19550 hat geschrieben:
Di Mär 24, 2020 11:32 am
normales 10/15W40 reicht,schließlich sind die motore technisch uralt+brauchen kein super 0W. wie Peter schreibt reicht aus
Ich fahre mit meinen FK unlegiertes SAE 30 Oel klar weil dein motor keinen ölfilter hat,da bleibt der "dreck" in der schwebe+geht beim ölwechsel raus
im WHB steht: Zum einfahren SAE 10W

unter 10°C SAE 10W
über 10° C SAE 20/20W
und was ich auch wichtig finde einmal im jahr wechseln auch wenn man wenig fahrt so wie ich nur 3000km
Auch sollte man die anderen Oele nicht vergessen Lenkung/Getriebe/Hinterachse/Bremse
Die Oele sind nicht so Teuer , die Reparatur aber schon
und man sollte das richtig Oel einfühlen nicht das Teuerste wie Peter Schreibt
gruß Peter

Wo ich heute nicht hinkomm, fahr ich morgen vorbei.

Benbo
Transit-Baby
Beiträge: 7
Registriert: Sa Aug 11, 2018 10:39 am
Wohnort: Köln
Transit-Typ: MK3

Re: Nockenwelle

#18 Beitrag von Benbo » Mi Mär 25, 2020 10:31 am

Moin zusammen,
die Nockenwelle samt Schlepphebel und Ölleitung kam eben an.
Sieht auf den ersten Blick alles richtig aus.
Bin immer noch auf der Suche nach einem WHB.
Ich bin immer noch am hin und her überlegen ob ein Motorausbau tatsächlich klüger wäre, dafür würde ich aber gerne alle Arbeitsschritte kennen.
Hat das denn noch keiner hier gemacht und kann mir dazu was berichten? Zudem bleibt die Frage zu den Spezialwerkzeugen noch unbeantwortet.

Ich hab den Transit seit etwas mehr als einem Jahr und habe gerade erst den zweiten Ölwechsel gemacht gehabt. Warmfahren mache ich auch und habe auch beide male Castrol verwendet. Na mal sehen...am liebsten würde ich den Kopf ja drauf lassen, weil wie jeder weiß beim Ausbau tausend Sachen schief gehen und man wieder irgendwas entdeckt was gemacht werden will...da weiß man dann nie wo man aufhören soll und am Ende nimmt alles astronomische Ausmaße an. :D

Viele Grüße

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast