Olwechsel beim Differenzial

Alles was damit zu tun hat.

Moderator: Highlander

Nachricht
Autor
Geissler Peter
Foren-Gott
Beiträge: 6062
Registriert: Mi Jul 05, 2006 9:51 pm
Wohnort: Ingolstadt
Transit-Typ: MK2

Re: Olwechsel beim Differenzial

#21 Beitrag von Geissler Peter » Do Mär 18, 2021 7:18 pm

halbe halbe
gruß Peter

Wo ich heute nicht hinkomm, fahr ich morgen vorbei.

McLustig
Transit-Lehrling
Beiträge: 174
Registriert: Di Jun 25, 2019 11:36 pm
Wohnort: RLP
Transit-Typ: MK3

Re: Olwechsel beim Differenzial

#22 Beitrag von McLustig » Do Mär 18, 2021 8:17 pm

:d dickeres Öl :fies:
:auto: Fort Transit Mk 3 1989 Womo

Hano makker
Ghandi des Transits
Beiträge: 476
Registriert: Mo Aug 15, 2016 1:25 pm

Re: Olwechsel beim Differenzial

#23 Beitrag von Hano makker » Do Mär 18, 2021 9:00 pm

Mathee getriebeöladditiv.

hat bei meinem "eigentlich" defektem Achsantrieb wunder gewirkt. Ich glaub ja auch nicht wirklich an so Hokuspokus Wundermittel, aber ich hatte es noch da (Kordel Getriebe in Deichselhochubwagen wurden damit wunderbar leise) und dachte mir, was soll schon schiefgehen, Schrott ists ehh.

und es ward merklich ruhiger, über 5000km noch damit gerissen, bis ichs dann kpl überholte (und das aussmass des Schadens sah, mit welchem ich immer noch rumeier, da keine 4.11er Achse bisjetzt verfügbar)

Samstag gehts wieder on Tour, Mengen (lieber hängen als Mengen) und Stuttgart steht an. dort gibts ne Achse (hoffentlich 4.11) und ne grooooose Zarges Kiste.
Aus EISEN gegossen, für die EWIGKEIT!

Kiesi
Transit-Chef
Beiträge: 207
Registriert: Mi Mai 06, 2015 12:41 pm
Wohnort: ES

Re: Olwechsel beim Differenzial

#24 Beitrag von Kiesi » Fr Mär 19, 2021 8:51 am

Hano makker hat geschrieben:
Do Mär 18, 2021 9:00 pm


Samstag gehts wieder on Tour, Mengen (lieber hängen als Mengen) und Stuttgart steht an. dort gibts ne Achse (hoffentlich 4.11) und ne grooooose Zarges Kiste.
Auf jeden Fall ne schöne Tour über die schwäbische Alb von Mengen nach Stuttgart :up:
Transit MK2, ehem. Katastrophenschutz, Fensterbus, langer Radstand, 2 Liter Benziner mit 57kw

McLustig
Transit-Lehrling
Beiträge: 174
Registriert: Di Jun 25, 2019 11:36 pm
Wohnort: RLP
Transit-Typ: MK3

Re: Olwechsel beim Differenzial

#25 Beitrag von McLustig » Sa Apr 03, 2021 5:44 pm

Hallo, ich hab mal ein Bild vom Differenzial gemacht. Eine Ablaufschraube habe ich keine gefunden. Dafür aber die Entlüftung oben :nutty2: Das würde dann wohl bedeuten ich müsste es wie der Themenstarter machen und auch das Öl leider absaugen.

Auf dem Typenschild rechts beim Beifahrersitz steht H-Achse Typ B, Ü.setz. L
Es ist wohl dann eine H- Achse :Type 34 Timken
Die Übersetzung wäre dann 4,56:1. Ist das korrekt? Das Metallschild am Diff kann man leider nicht mehr richtig lesen...

Schöne Ostern
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
:auto: Fort Transit Mk 3 1989 Womo

webmin
Transit-Frischling
Beiträge: 48
Registriert: So Apr 19, 2020 9:10 pm
Transit-Typ: MK4

Re: Olwechsel beim Differenzial

#26 Beitrag von webmin » Di Apr 13, 2021 5:10 pm

Solltest du ne LSD Diffsperre haben, solltest du entsprechendes Öl nehmen, damit die Lamellen geräuschlos bleiben.
Bei mir waren sie in in Kreisverkehren gut zu hören.
Nun habe ich LIQUI MOLY Achsgetriebeöl Hypoid-Getriebeöl (GL5) LS SAE 85W-90 drin und alles ist jut.
Ist ein extra Öl für Limited Switch Diffsperren.
Ford Transit Rhodos (CS-Wohnmobile) MK4 Bj. 93, kurzer Radstand, 4,63er Übersetzung, einfachbereift, 370k km gelaufen (mehrfache Europareisen)

McLustig
Transit-Lehrling
Beiträge: 174
Registriert: Di Jun 25, 2019 11:36 pm
Wohnort: RLP
Transit-Typ: MK3

Re: Olwechsel beim Differenzial

#27 Beitrag von McLustig » Mi Apr 14, 2021 6:29 pm

Hi Uwe, nee eine Sperre hat er nicht. Geht also auch ohne LS. Ist ein Type 34 Timken Differential!
Sobald es draußen mal wieder etwas wärmer wird nehme ich mich der Sache mal an :hurra:
Grüße
Axel
:auto: Fort Transit Mk 3 1989 Womo

Jakion
Allwissender des Transit
Beiträge: 796
Registriert: So Mär 22, 2015 7:17 pm
Wohnort: Augsburg
Transit-Typ: MK1
Kontaktdaten:

Re: Olwechsel beim Differenzial

#28 Beitrag von Jakion » Di Apr 20, 2021 7:21 pm

... wie sieht es eigentlich mit den Getriebespülungen für Automatikgetriebe aus, um den alten Schmodder rauszubekommen?
Bei der englischen Achse MK1 habe ich eine Ablassschraube einsetzen lassen - ca.5mm Wanddicke haben gereicht.

Beste Grüße

Jakion

miguel
Hardcore-Schreiber
Beiträge: 1318
Registriert: So Jul 09, 2006 8:14 am

Re: Olwechsel beim Differenzial

#29 Beitrag von miguel » Di Apr 20, 2021 7:36 pm

Die Banjo Achse gab es mit LS also Limited Slip? Erstaunlich.
Aber ablassschraube macht schon Sinn. Wenn das Öl warm ist, kann man einfach eine M6 Schraube setzen, als einfachste Lösung, oder eben eine extra Öl Ablassschraube.
Ich hab M14x1,5 genommen, weil ich dafür den gewindeschneider habe, zündkerzengewinde. Hat den Vorteil dass man mit dem kleinen Finger nach Spänen vom Bohren tasten kann.
Ich hab mir noch einen Einsatz mit diesem Gewinde gedreht, den ich eingeschweißt habe. Dadurch ist die Schraube im Einsatz versenkt und kann am untersten Punkt nicht so leicht abreißen, wenn man doch mal irgendwo hängenbleibt.

miguel
Hardcore-Schreiber
Beiträge: 1318
Registriert: So Jul 09, 2006 8:14 am

Re: Olwechsel beim Differenzial

#30 Beitrag von miguel » Di Apr 20, 2021 7:39 pm

Also mit M6 sollte das Öl warm sein, wenn man es in endlicher Zeit ablassen will. Beim Loch bohren sollte man das Öl vorher absaugen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste